Kniebeugen bis man kotzt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du die Kniebeugen ausführst, um langfristig ein Muskelwachstum (eine Kraftzunahme) zu erreichen, dann liegst du mit deinen 5 – 8 Wiederholungen gerade richtig. D.h., du wirst im ersten Satz möglicherweise 7-8 Wiederholungen schaffen, im zweiten Satz nach wenigen Minuten dann noch 6 bis 7 und im 3. Satz vielleicht noch 5 usw. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass eine möglichst große Anzahl der Muskelfasern in den beteiligten Muskeln einen wachstumsfördernden Belastungsreiz bekommen haben. Wenn du dann den betroffenen Muskeln eine Erholungsphase von ein bis maximal drei Tagen gönnst und dann das Training wiederholst, wirst du in einigen Wochen/Monaten einen Muskel- und Kraftzuwachs feststellen, erkennbar daran, dass du eine größere Wiederholungszahl schaffst. Ein „Kotzen“ kann da überhaupt nichts helfen, wobei diese Redewendung meist ohnehin nur als Metapher für maximale Anstrengung steht.

Dass du dich nach dieser Übung nicht ausgepowert fühlst, liegt daran, dass bei Kniebeugen ein zu geringer Anteil der Gesamtmuskulatur beteiligt ist und die Wiederholungszahlen aufgrund der hohen Belastungsintensität zu gering sind. Ausgepowert fühlt man sich eher nach hohen Intensitäten im Kraftausdauerbereich, etwa nach einem 400m-Lauf.

Den „guten Pump“ nach den Übungen solltest du nicht überbewerten. Er ist ein Zeichen für einen Bluteinstrom in die beteiligte Muskulatur, nachdem dieses während der Übungen durch die Muskelkontraktionen ausgepresst wurde, und für eine vorübergehende vermehrte Flüssigkeitsaufnahme in die Muskelfaser zum Ankurbeln der Stoffwechselprozesse nach der Belastungsphase. Der „Pump“ darf keinesfalls als Muskelzuwachs verstanden werden.

MrKennedy 28.03.2014, 02:31

Danke für die Antwort allerdings dachte ich immer das Kniebeugen mit ausnahme von vielleicht Kreuzheben die Übung ist bei der die Meisten Muskeln zur gleichen Zeit beansprucht werden.

0

Von Ausdauersportlern kan man hin und wieder hören: "Ich habe mich völlig ausgekotzt!"

Gemeint ist damit, dass sie sich über eine längere völig verausgabt haben. In solchen Fällen können die Magennerven schon rebellieren, so dass man kotzen könnte, wenn denn da noch etwas im Magen wäre.

Bei kurzen Belastungen ist das aber eher unwahrscheinlich.

Viele Grüsse LLLFuchs

Das passiert bei "Bodybuildern" denen man nicht erklärt hat, dass sie bei den Übungen gleichmäßig atmen sollen. Es gibt da genug, die die Luft anhalten und einen hochroten Kopf bekommen. Folge sind Schwindel und Übelkeit. Bei Youtube gibt es auch Videos, wo die Leute plötzlich bewusstlos zusammensacken. Ist vergleichbar mit Handstandliegestütz.

Einfach gleichmäßig atmen. Runter gehen einatmen, beim Hochdrücken ausatmen. Dann passiert gar nichts.

Zu kotzen ist sicherlich kein erstrebenswertes Trainingsziel und mit Sicherheit auch nicht notwendig .-)!

habe schon oft gelesen Da solltest du mal kritisch hinterfragen was du da liest. Das ist augenscheinlich völliger Blödsinn.

Was möchtest Du wissen?