Klitschko vs. Joshua ist dieser Kampf korrupt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi,

der Kampf, der heute Abend zwischen Anthony und Wladimir ausgetragen wird, ist garantiert NICHT gekauft! 

Klitschkos Niederlage gegen Fury würde ich nicht allzu hoch bewerten. Klitschko ging psychisch ziemlich angeschlagen in Kampf (Probleme mit Hayden Penettiere), zudem hatte er Fury unterschätzt und war - wie er selbst sagte - nicht "er selbst". Diese Scharte will Klitschko auf jeden Fall ausbügeln wollen. Er wird und will bestimmt nicht als Loser seine Karriere beenden und deshalb hochmotiviert, fokussiert und austrainiert in den Ring steigen. Er ist schlau genug zu wissen, einen AJ nicht so einfach 'runter drücken zu können. Außerdem findet der Kampf in England statt, wo ihm der Referee mit Sicherheit seine unsportlichen Aktionen (Clinchen, Klammern, runterdrücken) nicht so einfach durchgehen lässt, wie es in Deutschland bisher der Fall war. 

Klitschko wird sich eine ausgefeilte Taktik überlegt haben und sein gesamtes boxerisches Können - was zweifellos vorhanden ist - abrufen müssen. Ich tippe auf einen vorzeitigen KO-Sieg von Klitschko, wahrscheinlich durch seinen Paradeschlag: den linken Haken. Danach wird er sich hoffentlich insoweit rehabilitiert fühlen, dass er sich vom aktiven Boxgeschehen verabschiedet. Denn auf so Kämpfe wie der, in dem er den armen Povetkin nahezu vergewaltigt hat, können wir verzichten.

Gruß Blue


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurststurm
30.04.2017, 10:21

Ich hab heute morgen nur die Bilder gesehen, Auweia sah Klitschko zermatscht aus. Ich wünsche ihm ein geordnetes Abtrainieren und ein geruhvolles Rentnerdasein.

0

Dass in dem Geschäft (nicht zu verwechseln mit Sport) etwa 90% aller Kämpfe manipuliert sind bestreitet glaube ich niemand in der Branche. Diese Kämpfe erinnern eher an Wrestling denn als Boxsport. Die Ranglistenkämpfe werden designed damit die Top Kämpfer dann später in den hoch dotierten Kämpfen die Kohle wieder reinholen. Jeder Profi Box Stall arbeitet nach dem Prinzip und die grossen Verbände lassen sich das bezahlen. Es gibt keinen einzigen Profiboxer, der nicht mit diesem Prinzip nach oben gehievt wurde, auch die Klitschkos nicht.

Interessant wird es nur bei den restlichen 10%. Sicher wird da auch gemauschelt aber prinzipiell muss man sich das so vorstellen, dass zwei konkurrierende Ställe ihre besten Pferde antreten lassen. Die sollen jetzt die Lorbeeren holen. Mit Absicht werden die nur verlieren wenn die Gage so exorbitant hoch ist, dass sie den Prestigeverlust wettmachen.

Ob das hier der Fall ist kann dir niemand sagen. Die "Fakten" kennen nur Insider der Boxställe. Ich kann nur spekulieren: Joshua (die ersten 8 Kämpfe gegen Fallobst) hat keinerlei Intresse, seinen Namen zu verkaufen. Er ist jung, Olympiasieger und will hoch hinaus. Der Kampf gegen Klitschko ist nur der Beginn einer grossen Karriere. Klitschko hat es dagegen längst hinter sich und lässt sich hier sein Rentnerdasein versüssen.

Ich erwarte von dem Kampf nichts, vor allem von Klitschko. Ich hoffe das wird nun wirklich das Ende seiner Karriere, sonst wird das zu sehr Rummelboxen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?