Klimmzug Fragen an erfahrene

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann hast du bisher keine Klimmzüge trainiert und dann an einem Tag das von dir beschriebene Programm direkt hintereinander ausgeführt. Und am nächsten Tag hattest du die beschriebenen Schmerzen. Wenn das so war, dann hast du deine Muskeln überlastet. Als nächstes solltest du einige Tage abwarten, bis deine Schmerzen verschwunden sind. Danach fängst du wieder an, Klimmzüge zu trainieren. Aber übe zuerst mal nur 5 x 3 Klimmzüge mit Untergriff mit jeweils 2 bis 3 min Pause dazwischen. Das reicht für den Anfang. Erst am übernächsten Tag wiederholst du das. Wenn du soweit bist, dass du 8 bis 10 Klimmzüge hintereinander schaffst (könnte einige Wochen dauern), kannst du mal Klimmzüge im Obergriff versuchen. Aber auch hier möglichst nicht mehr als 5 Sätze jeden zweiten Tag.

Am Gewicht liegt es nicht (Ich-93Kg/1.80). Ich würde es mal so sagen du hast ein sehr strammes Programm für einen Anfänger hinter dich gebracht, das ist dein Körper noch nicht gewöhnt. Die Unterarme sind jetzt natürlich platt bei soeinem Programm. Wenn ich ohne Zughilfen trainiere (schält Bizeps/Unterarme aus) habe ich auch immer Unterarm- und Bizepsmuskelkater. Also jetzt erstmal regenerieren, gut Ernähren und dann nach paar Tagen dir nochmal so ein Training geben, dann legt sich das. Ich habe mit 15 auch so angefangen, mitlerweile sind es 8 Klimmzüge mit 20kg unten dran ;) Also in dem Fall macht Übung den Stärksten :-)

Du bist auf dem richtigen Weg, denn Klimmzüge zielen nicht nur auf den Rücken ab, sondern auch auf Bizeps, Unterarme, Nacken, Schultern. Allerdings macht man Klimmzüge mit den Handrücken zum Gesicht - so wird mehr der Rücken trainiert, und weniger der Arm. So soll es sein.

Und Geduld musst du haben!

Was möchtest Du wissen?