Klettern und rauhe Hände, was hilft?

3 Antworten

Das selbe Problem hatte mein Freund beim Training mit Gewichten. Er hat sich dann Handschuhe besorgt, um das zu vermeiden. Ich denke, für Klettern würde das auch funktionieren. Im Klettershop( http://www.outdoor-climbing.de ) kannst du dir welche besorgen. Außerdem können die einen da auch noch immer besser beraten. Um die Hornhaut wegzukriegen, hilft nur Eincremen und die Zeit^^

Hallo Looory,

also es gibt eine Art "Wachs" Climb on heißt es. Das ist super für die Hände nach dem Klettern! Die Hornhaut geht auch weg, wenn du mal Bouldern gehst :-P

Von Handschuhen rate ich dir ab!! Wenn du während des Kletterns Handschuhe anhast, dann wird die Hand darunter schneller feucht und durch die Reibung zwischen Hand und Handschuh bekommst du dann ziemlich schnell blasen. Fürs Klettern sind Handschuhe völlig ungeeignet! Beim Abseilen deines Kletterpartners kannst du Handschuhe verwenden, wenn du das Seil durchlaufen lassen möchtest.

Magnesium solltest du nur verwenden, wenn die Hände wirklich sehr schwitzig sind! Bisher war noch in jeder Kletterhalle die ich mir angeschaut habe genug Magnesium an den Wänden, Griffen und Tritten.

Wenn du es weiter verwenden möchtest, dann rate ich dir dazu mal flüssiges Magnesia zu verwenden.

Mit freundlichen Grüßen

Kletteraffe

Durch die ständige Beanspruchung der Hände ist es klar, dass sie robuster werden - was ja auch gar nicht so schlecht für das Klettern ist. Trockene Haut und Risse kommen oft durch die Verwendung von Magnesium. Bei mir wurde es besser nachdem ich von Pulver auf eine flüssige Variante umgestiegen bin. Außerdem nach dem Klettern immer die Hände eincremen.

Zu schwer um Fortschritte beim Klettern zu machen

Hallo, ich klettere 2-3 mal die Woche und powere mich dabei voll aus, auf Ernährung oder mein Gewicht habe ich bisher nie geachtet. Nun bin ich in einem Schwierigkeitsbereich (7-/7) wo ich, wenn ich weitere Fortschritte erzielen möchte, etwas abnehmen sollte. Habe bei 1,84m 85 kg. Das klingt jetzt eher viel, aber ich denke bei mir ist der Muskelanteil ziemlich hoch. Ideal wären 10 Kilo weniger.

So: Habe jetzt angefangen umzustellen. Bei der Ernährung tu ich mir schwer. Ich brauche mittags und abends etwas deftiges, sonst krepiere ich. Frühstücken tu ich nicht. aber ich klettere jetzt konsequent nur mehr 2 mal die Woche, dafür gehe ich 2 mal zusätzlich mindestens 40 min. laufen. Ich weiß, laufen und klettern verträgt sich nicht recht, aber denkt ihr, schaffe ich es damit, 10 kg abzunehmen um dann später im Klettern Vorteile zu haben? Denkt ihr, dass das eine vertretbare Strategie ist?

Achja, bin 32 Jahre, da ist das abnehmen nicht mehr so leicht, habe ich gelesen. Ich will jetzt nicht Weltmeister im klettern werden, aber mal eine 8- zu klettern wäre schon fein.

...zur Frage

Wie komme ich beim Klettern möglichst schnell in den 8.Grad (Halle)?

Ich bin jetzt regelmäßig am Klettern und versuche mich, in der Kletterhalle stetig zu verbessern. Momentan klettere ich so im 6.Grad UIAA, habe schon paar 7er-Touren geschafft. Mein Ziel ist es, zumindest UIAA-Schwierigkeit 8 zu erreichen. Erfahrungsgemäß bestehen 8er-Touren meist aus Wandkletterei an kleinen und/oder abschüssigen Griffen, aber auch Überhang- und Dachrouten gibt es in diesen Grad.

Worauf sollte ich viel Wert legen, um den 8.Grad zu schaffen? Eher an der Technik feilen und daher viel Klettern/Bouldern gehen oder sollte ich schon bestimmte Körperbereiche (insbesondere Finger) auf Kraft bzw. Beweglichkeit zusätzlich trainieren? Ist so etwas wie Fingertrainer, Campusboard oder ähnliches schon ratsam? Und wie häufig sollte ich in der Woche klettern gehen?

Ist Bouldern eventuell zum Teil hilfreicher als Klettern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?