Klettern überall erlaubt?

2 Antworten

Ich bin zwar kein Kletterer, aber allein der Hausverstand sagt mir, dass Ruinen nicht zum Klettern gedacht sind. Problembereiche könnten sein: 1.) Du schraubst Haken in die Wände, die die Optik verändern und vielleicht auch die Statik. 2.)Knüpft an letzteren Punkt an: Kannst du sicher sein, dass die Mauer hält? Sei es, dass du dann runterfällst, sei es, dass die Ruine beschädigt wird, und das irgendjemand nicht so lustig findet. 3.) Fühlen sich vielleicht Leute gestört, die die Ruine als solche besuchen wollen und darin mehr als nur ein paar alte Steine sehen?

Ich denke, es gibt genug Kletterhallen, -gärten, -steige und "echte" Kletterberge. Die sollten für alle Klettergeschmäcker ausreichen. Denn irgendwo sollte es auch Grenzen geben - auch auf die Gefahr hin, dass mich der ein oder andere jetzt als "verstaubt" oder so ähnlich einschätzt.

  1. Buildering (Wortschöpfung aus Building und Bouldering, also das Klettern an Gebäuden) erfreut sich als Randsportart mittlerweile auch wachsender Beliebtheit. Natürlich ist das rechtlich nicht unkritisch zu bewerten. Hausfriedensbruch ist es wohl nicht, da Du nicht wirklich ins Gebäude eindringst. Die Eigentümer werden trotzdem nicht erfreut sein. --> Besser vorher abklären. In Köln ist der Sockel der Eisenbahnbrücke am Dom sogar z.T. vom DAV als Kletterwand freigegeben.

  2. Denkmalschutz ist in der Tat kritisch. Wenn da irgendwo ein Schild dranhängt bekommst Du auf alle Fälle Ärger

  3. "Klettern überall" generell: In vielen Bundesländern gibt es eine Positivliste, wo geklettert werden darf, d.h. prinzipiell ist klettern an offenen Felsformationen aus Naturschutzgründen verboten, es sei denn es wurde explizit erlaubt.

Klar schraub ich da keine Haken rein, und lass sie drin! Auch weiß ich, dass es gefährlich ist, wg Einsturzgefahr, etc., aber das ist beim normalen klettern auch, da weiß ich auch nicht, wieviel ein Stein, an dem ich mich hochziehe, aushält... No risk, no fun ;-) Aber danke für die Antworten. Da werd ich mal versuchen an diese Liste zu kommen.

0

Mit welcher Bürste reinigt man eine recht dreckige Kletterroute?

Ich bin heute eine Kletterroute geklettert, die noch sehr neu war und wo noch viel Dreck drin lag. Ich würde die gerne mal ordentlich säubern, weil sie eigentlich ganz nett wäre, im momentanen Zustand aber keinen Spaß macht. Mit einer Zahnbürste kommt man da nicht weit. Was ist besser - eine Wurzelbürste oder eine Drahtbürste?

...zur Frage

Gibt es Unterwasser-Hockeyvereine im Raum Köln?

habe dies mal im Urlaub gespielt, und es hat viel Spaß gemacht. Würde dies gern auch hier daheim mal ausprobieren. Wer weiß, ob dies im Raum Köln möglich ist?

...zur Frage

Wie wichtig ist die Ernährung beim Klettern?

Ich habe in den letzten Jahren eigentlich immer auf meine Ernährung geachtet (wenig Fleisch und wenn dann nur helles Fleisch, viel Obst und Gemüse, Eiweißreich wie zum Beispiel Tofu oder Magertopfen...usw). Allerdings kenne ich sehr viele Leute die einfach alles in sich reinstopfen und trotzdem sehr gut klettern..

...zur Frage

Noch bei einem anderen Fußball Verein versuchen?

Hi, ich bin 22 Jahre alt und hatte eine 5 jährige Fussball Pause. Ich habe als ich aufgehört habe aufgrund eines Umzugs (familiäre probleme) in der Mittelrheinliga gespielt. Nun bin ich momentan auf der Suche nach einem geeigneten Verein. Ich war jetzt schon bei 3 Vereinen. Da ich in dieser Stadt und diesem Bezirk nie Fussball gespielt habe, muss ich ausprobieren. Der erste Halt war bei einem Kollegen in der Mannschaft, Landesliga. Dort hab ich gemerkt, dass dies definitiv für meinen eigenen Leistungsstand zu hoch ist. Dieser Verein hat leider keine 2. oder 3. Mannschaft mehr. Deshalb habe ich mich weiter auf die Suche gemacht. Danach war ich bei einem Verein, wo die 1. Mannschaft Westfalen Liga spielt. Dort hab ich mich bei der U23 versucht zu zeigen. Ich hab mich dort sehr unwohl beim Training gefühlt, da erstens der Trainer sehr unverschämt war und zweitens die Spieler ein sehr arrogantes und assoziales Verhalten an den Tag gelegt haben. Zuletzt bis heute trainiere ich bei einem Bezirksligist. Dort bekomme ich keine Spielzeit, aber das Training ist super. Mein Problem hier: bei der zweiten könnte ich spielen, allerdings ist der Trainer total komisch drauf und hat auch keine Lust mehr, da die Mannschaft eine miserable Saison gespielt hat. Er wird nächste Saison nicht mehr dort trainieren und was dann mit der Mannschaft passiert ist unklar. Der Co-Trainer wird Co-Trainer der ersten. Da bald Sommerpause ist, würde ich mir gerne sicher sein, dass ich in einem Verein eine Saison viel mitnehmen kann und Spaß habe. Durch die Trainer Situation habe ich hier ein unwohles Gefühl.

Nun habe ich einen Tipp von einem Bekannten bekommen, dass in der Nähe ein gut aufgestellter Verein ist (was das menschliche, organisatorische und fußballerische angeht). Jetzt hab ich die Überlegung es dort nochmal zu versuchen. Nur eins hindert mich daran. Ich habe das Gefühl die Lust daran zu verlieren einen vernünftigen Verein zu finden. Damals wusste ich ob ich zu Verein A oder B gehe, weil ich durch die z.B Schule schon Leute kannte, die in Verein A oder B spielen und davon berichteten wie es dort ab geht.

Würdet ihr an meiner Stelle es woanders nochmal versuchen oder bleiben ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?