Klettern oder Bouldern: Was ist einfacher?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Huhu!

Also wenn es um die Ausrüstung geht und wir hier erst einmal vom Sport in der Halle und nicht am Fels sprechen, ist bouldern der wenig aufwendigere Sport. Du brauchst nur Schuhe und Chalk, bequeme Klamotten reichen. ZUm Klettern hingegen brauchst du den Gurt und noch ein Sicherungsgerät und vor allem (ganz wichtig) eine Einweisung in den korrekten Gebrauch damit. Beim Bouldern kannst du einfach loslegen.

Zum Thema Schwierigkeit kann ich sagen, dass ich folgendes beobachtet habe: Wenn man ganz neu in den Sportarten ist, dauert es beim Bouldern länger, bis man Erfolge erzielen kann und länger durchhält, weil es eben so kraftaufwendig ist. Beim Klettern kommt man schnelle einige einfache Routen hoch, auch ohne viel Kraft.

Fazit: probier beides aus :)

ansich ist theoretisch beides ähnlich, jedoch hat man praktisch beim Klettern nicht so viele schwierige Stellen vor sich, d.h. der Boulderer steht häufig vor anstrengenden Passagen, der Kletterer nur, wenn er schwierige Stellen durchbouldert, also wiederholt, siehe auch

http://www.educatium.de/klettertechnik/


zudem habe ich noch den Eindruck, dass Boulderstrecken eher schwieriger sind, weswegen man das Bouldern auch gut als Klettertraining nutzen kann. Dass bedeutet aber auch, dass man das Bouldern evtl. schlechter lernen kann, es dauert evtl. länger



viel Erfolg


Boulderin ist an sich das Gleiche wie Klettern, nur dass man beim Bouldern eher auf Felsasprünge klettert und beim richtigen Klettern schon eine Partie höher steigt. Zur verständis kannst du dir auch das anschauen -> http://www.outdoor-climbing.de/DVD-Lizenz-zum-Klettern-2te Finde es an sich ganz hilfreich, wenn du damit anfangen willst :)

Normale Sportsachen reichen vollkommen aus. Fürs Klettern brauchst du auch einen Partner und fürs Bouldern nicht. Und man braucht auch nur Kletterschuhe (am Fels noch ein Crashpad, in der Halle nicht) und keinen Gurt und auch nichts zum Sichern.

Man kann schwer sagen, was einfacher ist, weil es auf verschiedene Dinge ankommt. Beim Klettern hast du normalerweise längere Strecken und damit längere Belastungen.

Beim Bouldern kannst du es dir selbst aussuchen, normalerweise klettert man da kurze anspruchsvolle Stücke, um die Technik zu verbessern.

Von der Ausrüstung her ist Bouldern weniger Aufwändig. Du brauchst eigentlich nur ein Crashpad und Kletterschuhe und nicht wie beim Klettern noch die Sicherungsausrüstung. So oder so, es ist wahrscheinlich sinnvoll erst mal in einer Kletterhalle anzufangen und da die Grundtechniken zu erlernen. Da lernst du dann auch Leute kennen, mit denen du Bouldern und Klettern gehen kannst, beides solltest du nicht alleine machen.

Bouldern ist sehr viel kraftintensiver!

Was möchtest Du wissen?