Klettern oder Bouldern: Was ist einfacher?

4 Antworten

Normale Sportsachen reichen vollkommen aus. Fürs Klettern brauchst du auch einen Partner und fürs Bouldern nicht. Und man braucht auch nur Kletterschuhe (am Fels noch ein Crashpad, in der Halle nicht) und keinen Gurt und auch nichts zum Sichern.

Boulderin ist an sich das Gleiche wie Klettern, nur dass man beim Bouldern eher auf Felsasprünge klettert und beim richtigen Klettern schon eine Partie höher steigt. Zur verständis kannst du dir auch das anschauen -> http://www.outdoor-climbing.de/DVD-Lizenz-zum-Klettern-2te Finde es an sich ganz hilfreich, wenn du damit anfangen willst :)

Huhu!

Also wenn es um die Ausrüstung geht und wir hier erst einmal vom Sport in der Halle und nicht am Fels sprechen, ist bouldern der wenig aufwendigere Sport. Du brauchst nur Schuhe und Chalk, bequeme Klamotten reichen. ZUm Klettern hingegen brauchst du den Gurt und noch ein Sicherungsgerät und vor allem (ganz wichtig) eine Einweisung in den korrekten Gebrauch damit. Beim Bouldern kannst du einfach loslegen.

Zum Thema Schwierigkeit kann ich sagen, dass ich folgendes beobachtet habe: Wenn man ganz neu in den Sportarten ist, dauert es beim Bouldern länger, bis man Erfolge erzielen kann und länger durchhält, weil es eben so kraftaufwendig ist. Beim Klettern kommt man schnelle einige einfache Routen hoch, auch ohne viel Kraft.

Fazit: probier beides aus :)

Was möchtest Du wissen?