Klettern der optimale Sport für Leute mit Rückenschmerzen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Klettern würde ich nicht als Sport bezeichnen . Als Ausgleich ja , auch sind verschiede Fähigkeiten gefordert - Kraft , Koordination , Beweglichkeit ... gibt es bestimmt noch mehr . Wenn Du die Sachen einzeln trainiest , evtl. auch mal mit Trainer oder Physiotherapeut , dann müssten die Rückenprobleme besser in den Griff zu bekommen sein .

..wenn Du die Sachen einzeln trainierst ...( hui da war wieder ein Schreibfehler - Sorry )

0

> Klettern würde ich nicht als Sport bezeichnen

Das ist ja wohl eine absolute Frechheit. Es soll ja auch Leute geben die trainieren sich dicke Muskeln an nur zum Ankucken. Ich käme trotzdem nicht auf die Idee sowas als "kein Sport" zu bezeichnen.

0
@Lampi

Ich glaube nicht , daß mit klettern die Rückenprobleme in den Griff zu bekommen sind . Auch nicht , daß jemand 2- 3 mal pro Woche klettern geht , mit dem Rückenleiden .

0

Klettern ist wirklich gut für die Rückenmuskulatur und kann auch Probleme in dem Bereich bessern. Aufpassen sollte man allerdings mit überhängenden Routen. Da wird die Bauch. und Rückenmuskulatur sehr stark gefordert. Wenn diese noch nicht kräftig genug ist, kann man die Schmerzen noch verstärken. Das Problemd er vorgezogenen Schultern tritt auch nur bei kraftbetonten, athletischen Routen auf. solange man in der Senkrechten klettert, wird der gesamte Oberkörper beweglicher und die Muskeln sanft trainiert.

Kletten kann Dir helfen. Allerdings fuehrt Kletten, wenn man kein Ausgleichstraining macht, fast immer zu einer ueberstarken Lordose der Hals- und Brustwirbelsaeule. Wenn Dein Problem in diesem Bereich liegt, kann es also sein, dass Klettern eher nachteilig ist.

Was möchtest Du wissen?