Kletter-Anfängerin :-)

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das wichtigste: Nicht den Fokus auf Muskelkraft legen!

Am Anfang heißt es Klettern, Klettern, Klettern. 1 mal die Woche ist kein Training. 2 mal die Woche = geringer Fortschritt. 3 mal die Woche großer Fortschritt. 4 mal die Woche = Rückschritt (als Anfänger)

Bis Schwierigkeitsgrad 6+, 7- kannst du problemlos klettern, ohne Kraft extra zu trainieren. Setze den Fokus auf Technik! Klettere ergonomisch. Sehe zu, dass du fließende Bewegungen machst, achte auf wenig Kraftaufwand. Klinke mit gestrecktem Arm auf Hüfthöhe. Steige sauber. Fange dir das Nachstiegklettern erst gar nicht an.

Erste Fortschritte bitte jedoch erst frühestens in 6-8 Wochen erwarten. (ja nach Talent), nicht früher.

Sehe zu, dass du in eine Kletter-Community reinkommst. Eine Gruppe von Leuten, die sich gegenseitig pushen udn zum Klettern animiert. Dazu gibt es genügend Foren. Die meisten suchen ausreichend Kletterpartner!

Das Klettern trainiert man am besten beim klettern. Aber ganz wichtig, melde Dich bei einem Kurs an und lass Dir die wirklich wichtigen Dinge (z.B.: Sichern) richtig beibringen. Klettern ist ein toller und sicherer Sport, wenn man weiss, was man macht. Sicherungsfehler könen aber tödlich enden!

hallo, ohne Kursus solltest Du Dich als Anfängerin mit den Themen Eindrehen, Becken an der Wand, Frosch und langer Arm beschäftigen, weitere Themen für die Zukunft sind beispielsweise hier aufgelistet: http://www.educatium.de/klettertechnik/kletterinhalt.htm . Von dem Tipp "klettern klettern klettern" halte ich gar nichts, Du möchtest ja auch mal weiterkommen. Du kannst auch andere am Orte oder bei Youtube beobachten und deren Bewegungen im Hinterkopfe speichern ...

viel Erfolg

Klettertechnik: langer Arm - (klettern, Anfänger)

Kurs belegen, klar - gibt's übrigens nicht nur in der Halle, sondern auch draußen. Ansonsten bzw. darüber hinaus sollte man sich Leuten anschließen, die über reichlich Erfahrung verfügen. Dürfte man bei der heutigen Dichte an Kletterhallen durch entsprechende Aushänge leicht kennenlernen. Gerade draußen gibt's nichts Besseres, als mit Kletterern an den Fels zu gehen, die gut und sicher unterwegs sind. So lernt man am besten.

Über den Muskelaufbau brauchst Du Dir erstmal keine Gedanken zu machen - der erfolgt durch das Klettern an sich. Später kann man hervorragend mehr Power erlangen, indem man neben dem Klettern auch zum Bouldern geht. Und wenn sich Sehnen und Gelenke an die spezifischen Belastungen gewöhnt haben, kann man auch gut am Klimmzug- oder Campus-Board arbeiten. Aber eins nach dem anderen ...

Ich kann mich meinen Vorrednern (bzw. Schreibern) nur anschließen und dir einen Kletterkurs empfehlen (nahegelegene Halle oder DAV-Sektion). Dort findest du vielleicht auch gleich einen Kletterpartner/in - ohne geht es ja nicht;-) Um in der Natur klettern zu gehen solltest du aber nicht nur die Basics gelernt haben, sondern auch Dinge wie Sicherungen legen, Stand bauen und Abseilen - alles Dinge die man in der Hall für gewöhnlich nicht braucht.

EmptySoft hat recht. Mach am Besten einen Kurs, dann siehst Du schnell, ob es etwas für Dich ist, und lernst auch, Dein Leben nicht zu riskieren ;-) Ein Grundkurs in der Halle kostet auch nicht wirklich viel Geld, im Vergleich zu dem, was Du Dir damit ersparst. Wenn Du dann weiterer Fragen hast, hilft Dir das Forum hier sicher gerne weiter. Viel Spaß und Erfolg!!!

Was möchtest Du wissen?