Kleidung beim Marathon

5 Antworten

Zieh dich nicht zu warm an. Wenn nicht gerade ein starker Wind weht, wird dir auf der Strecke sicher warm werden. Bei großen Stadtmarathons muss man oft schon lange vor dem Start in der Startzone sein. Wenn man nur leicht bekleidet ist und der Start in den Morgenstunden liegt, dann kann man da schnell auskühlen. Du solltest dir also für die Zeit vor dem Start am bestern eine alte Trainingsjacke oder einen alten Pullover mitnehmen, etwas, was du nach dem Start wegwerfen kannst. Gegen den Wind und auch bei Regen hat sich auch ein Plastik-Poncho bewährt. Bei manchen Veranstaltungen teilen die soetwas vorher aus. Alternativ dazu kannst du einen großen Müllsack nehmen und oben ein Loch für den Kopf und an den Seiten jeweils ein Loch für die Arme hineinschneiden. Den Müllsack streifst du dann in der Startzone über. Du wirst nicht nass und dir wird nicht kalt. Wenn der Lauf gestartet ist, wirfst du den Müllsack einfach an den Straßenrand.

Hallo, die Brustwarzen auf jeden Fall abkleben. Normales Pflaster für sensible Haut (weiss) reicht aus. Im Schritt und unter den Achseln mit Vasiline bzw. Melkfett einreiben, damit Du Dich nicht wund läufst. NIE mit neuen noch nicht ungetragenen Kleidung und/oder Schuhen einen Wettkampf laufen. Sollte es am Wettkampftag noch kühl sein entweder am Start einen blauen Müllbeutel überziehen odr alte Sachen, die Du nach dem Startschuß wegwerfen kannst. Die anderen Laufsachen danach auswählen, dass Du Dich in ihnen wohlfühlst.

Viel Spass beim ersten Marathon. Es ist einfach eine tolle Erfahrung

Also das Wichtigste ist, dass Dir die Kleidung wirklich gut passt und nichts zwickt, oder reibt. Ich würde je nach Temperatur, eine lange oder dreiviertelte Laufhose wählen, Ein T-Shirt und eine dünne Jacke darüber, nimm am besten Sachen, die Du Dir während des Laufes umbinden kannst, denn mit Rucksack würde ich nicht laufen. Wenn Du am Start leicht fröstelst ist es genau richtig. Ziehe keine neuen Schuhe an und falls es regnet habe ich gute Erfahrungen damit gemacht in die Laufschuhe über die Socken dünne Plastiktüten zu ziehen, denn da läuft man sich am schnellsten wund, wenn die Schuhe nass sind.

Wie kann man wirkungsvoll beim Marathon dem "Mann mit dem Hammer" entwischen?

Beim letzten Marathon in Münster hat der mich leider bei Kilometer 32 voll erwischt und ich musste aussteigen... Bitter. Wie kann ich das verhindern? Bin in der Vorbereitung wie empfohlen nie mehr als 30 km gelaufen. War das evtl. ein Fehler?

...zur Frage

Wie kann man die 10km Zeit umrechnen?

Ich weiß, dass man die 10km Zeit, die man läuft nicht einfach mal 4 nehmen kann um seine realistische Marathonzeit zu ermitteln. Kann mir jemand den Umrechnungsfaktor nennen?

...zur Frage

Wettkampfzeitrechner = Schwachsinn ?

Ich habe neulich bei runnersworld.de einen Wettkampfzeitrechner gefunden, bei dem man beispielsweise seine 10 km-Zeit eingeben kann & dann wird einem die 5 km-, Halbmarathon bzw. Marathonzeit "vorausgesagt". Bei mir kam raus, dass ich angeblich (10 km-Zeit = 42 Minuten), einen Marathon in 3:16 laufen könnte! Das ist doch Unsinn, oder ? Also ich persönlich würde mir so eine Zeit, selbst mit gutem Training, nicht zutrauen. Angenommen ich würde das jetzt glauben und das bei einem Marathon mit mehren 10.000 Menschen als Zielzeit eintragen und dann in einen viel zu schnellen Startblock eingeteilt werden und, von der Menge mitgerissen, nach spätestens 30 km total am Ende wär... das mag ich mir gar nicht vorstellen.

Was habt ihr für Erfahrungen mit diesen Wettkampfzeitrechnern ? Würde mich mal interessieren, um wie viel die tatsächliche Zeit da so durchschnittlich abweicht.

...zur Frage

Wie lange dauert die optimale Marathonvorbereitung?

Was meint Ihr ist die optimale Zeitdauer für die Marathonvorbereitung? Wie lange sollte die Vorbereitung dauern, damit es nicht gesundheitsschädlich ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?