Kippe-welche Muskulatur benötigt man dafür?

2 Antworten

Wer das klappmesserartige Anwinkeln der Beine am Ende des Anschwebens zum Kippaufschwung ausführen will, der kann unbesorgt auch Klappmesser zum Training der Hüftbeuger üben. Sollte es um die Bandscheiben so schlecht bestellt sein, dass beim Klappmesser Schäden zu befürchten sind, sollte sie/er das Turnen gleich ganz lassen. Man muss nicht alles gleich für alle verteufeln, was körperliche Schäden nach sich ziehen könnte. Belastungen bedeuten doch auch den Anstoß zu stabilisierenden Wachstumsprozessen. Im Übrigen: Krummes Sitzen vor dem Fernseher und auf dem Barhocker ist ja auch nicht besonders förderlich für die Bandscheiben.

Meistens besteht die Kippe am Stufenbarren (oder Reck) aus zwei Phasen, dem Anschweben (oder Anfliegen) oder Anschwingen, das den Turner in den Sturzhang führt und in das Austemmen (auch "Kippen" genannt), das den Turner aus dem Vorschwung im Sturzhang in den Stütz führt. Für das Anschweben werden insbesondere die Bauchmuskeln und die Hüftbeugemuskeln gefordert, die man durch sit-ups bzw. durch "Klappmesser" entsprechen trainieren kann. Für das Aufstemmen ist vor allem der Latissimus gefragt, obwohl das Problem des Aufstemmens eigentlich keine Kraftfrage darstellt, sondern vom Finden des richtigen Zeitpunktes zur Durchführung der Stemm- bzw. Kippbewegung abhängt. Den Latissimud trainiert man am besten durch Klimmzüge.

Sohlwellumschwung gegrätscht mit Kippe - wie geht das?

Eine meiner Turnerinnen hat sich in den Kopf gesetzt den Sohlwellumschwung vorwärts gegrätscht (3/4) mit anschließender Schwebekippe zu lernen. Den Sohlumschwung schafft sie problemlos, leider fallen im anschließenden Vorschwung die Beine so nach unten, dass sie auf den Boden tippen muss um die Kippe zu schaffen. Kann mir jemand die Technik ab dem Zeitpunkt des Vorschwungs erklären? Wann lösen sich die Füße vom Holm, wann und wie weit wird der Hüftwinkel geöffnet, welche Bahn beschreiben die Füße? Wann und aus welcher Lage erfolgt dann das Heranführen der Füße an den Holm zur Kippe? Bilder sagen mehr als tausend Worte - vielleicht hat auch jemand ein gutes Video?

...zur Frage

Was ist eine Multischaukel im Turnen?

Anscheinend kann man beim Turnen eine Multischaukel aufbauen. Aber was muss man sich darunter vorstellen und was macht man damit?

...zur Frage

Mit 14 noch Leistungsturnen?

Ich werde in diesem Jahr 14 Jahre alt und mein größter Wunsch ist Leistungsturnen/Gymnastik zu machen. Ich mache seit vier Jahren Ballett und kann schon ein Paar Dinge(Brücke aus dem Stand+Überschlag, Handstand+Überschlag und Rad), habe ich noch Chancen richtig gut zu werden?

...zur Frage

Turnen im Verein mit 20?

Hallo, ich bin 20 Jahre alt und werde voraussichtlich zum Wintersemester nach Köln ziehen und dort studieren. Seit geraumer Zeit interessiere ich mich für das Geräteturnen und bin motiviert, dieses zum Beginn meines Studiums auszuprobieren.

Jetzt stellt sich nur die Frage: Verein oder UniSport

Im Moment tendiere ich eher zum Verein, da ich gehört habe, dass man dort schneller Fortschritte macht, und es dort auch Leistungsorientierter zur Sache geht. Mein Ziel ist es eventuell noch an Wettkämpfen teilzunehmen, auch wenn das ein schwerer Weg sein wird, und sogar vielleicht ein unmöglicher.

Ich bin ein recht unsportlicher Mensch, habe bis zu meinem 18. Lebensjahr kaum Sport gemacht und ab dann nur ein wenig Fitnessstudio hier und da, möchte jetzt aber etwas an meinem Lebensstil ändern, da ich unzufrieden bin.

Was meint ihr, lohnt es sich überhaupt noch, mit dem Geräteturnen zu beginnen?

...zur Frage

Wie kann ich die Langhangkippe am Stufenbarren lernen

Hallo Ich habe bald einen Wettkampf und soll dafür die langhangkippe üben. Die normale kippe kann ich bereits, nur bei der langhang klappt es einfach nciht. Hat jemand vielleicht ein paar tipps ?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?