Kindern "tauchen" lernen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey Melluma, das hört sich alles in allem doch sehr schön an was deine Tochter bereits kann. Die Sache mit dem Kopfüber Untertauchen würde ich langsam angehen.

Ich würde versuchen die Schritte kleiner zu machen. Fang damit an, dass du im Wasser stehst, z.B. am Beckenrand, und den Gegenstand den deine Tochter rauftauchen soll ungefähr auf Bauchhöhe hälst oder eben höher. Somit muss sie nicht wirklich "kopfüber" tauchen, aber immerhin schon Mal in die Waagerechte gehen. Jetzt kannst du Stück für Stück den Winkel vergrößern in dem du den Gegenstand weiter unten platzierst.

Hilfreich ist vielleicht noch einen "interessanten" Gegenstand zu nehmen und nicht so einen schnöden Ring. Ich erinnere mich noch lebhaft daran, dass ich damals nicht müde wurde meinem Vater seine Uhr hochzutauchen. Das war dann etwas von meinem Papa und er brauchte das und ich hatte nen gutes Gefühl dabei.. zumindest sind so die Erinnerungen ;-)

Ich wünsche euch beiden viel Erfolg! LG Paul

Deine Tochter muß ja nicht senkrecht nach unten tauchen - wenn sie weit genug entfernt beginnt mit dem Tauchen, ist es fast kein Unterschied zum Schwimmen und das kannst Du auch leicht mit ihr üben. Streckentauchen ist vielleicht auch interessanter für sie und Du kannst im Kinderbecken mit gespreizten Beinen stehen und deine Tochter soll da durchtauchen (oder Du nimmst einen Reifen dafür.
Und wie Paddelpaul bereits geschrieben hat, kann es hilfreich sein, mit einem Sprung vom Beckenrand zu starten, wenn man dabei mit den Füssen bis zum Boden kommt (oder genau das Üben).
Du solltest ihr nur keinen Druck dabei machen, sie ist ja noch sehr jung und es soll hauptsächlich Spaß machen und nicht als ein "Leistungstest" gesehen werden.

Was möchtest Du wissen?