Kennt ihr Variationsmöglichkeiten beim Liegestütz?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Liegestützmöglichkeiten, Arme gehen beim beugen nach aussen, oder nach hinten zum Körper (eng an den Körper heran. Du kannst auch die Beine leicht grätschen und mehr Gewicht auf einen Arm geben, oder du versuchst folgendes. Ausgangsstellung Arme unter deiner Schulter, beuge nun den rechten Arm und lege in am Unterarm ab, dann denn linken auf den Unterarm, nun geht der rechte Unterarm wieder vom Boden weg wieder in die Stützstellung, dann auch der Linke. Auch gegengleich arbeiten.

Ich denke, wir sind uns einig darüber, dass ein Liegestütz nur dann als ausgeführt zählt, wenn die Nasenspitze zwischendurch auf den Boden tippt und anschließend die Arme zur völligen Streckung gebracht werden. Variationen des Liegestütz betreffen zweierlei Bedingungen: 1. Du kannst die Art, was du mit den Beinen während des Pumpens anstellst, verändern: Ein Bein auf das andere Legen, ein Bein vom Boden abheben und anhocken, die Füße in eine erhöhte Position bringen. Diese Variationsformen verstärken die Belastungsintensität. 2. Du kannst auch die Art, wie du die Arme auf den Boden stützt, verändern. Dadurch veränderst du den Zielmuskel, der durch das Pumpen vorwiegend beansprucht wird, wie das beigefügte Bild zeigt: Nr. 1: vorderer Teil des Deltamuskels. Nr. 2: vorderer und mittlerer Teil des Deltamuskels. Nr. 3: Brustmuskel. Nr. 4: Trizeps.

Du kannst die Liegestützen in enger und weitgestellter Armführung ausüben. Darüber hinaus kannst du die Füße anstatt auf dem Boden auf eine erhöhte Bank positionieren. Wenn du eine gute Koordination hast kannst du auch mal die einarmigen Liegestützen ausprobieren.

Eine Variante die ich persönlich auch sehr gerne mag, da extrem schweißtreibend, sind die sogenannten Spiderman Push-ups. Dabei nimmt man normale Liegestützposition ein und zieht aber beim runtergehen noch abwechselnd das rechte bzw. linke Bein parallel zum Körper an, so als würde man eine Wand hochklettern. Spiderman eben.. ;-) greetz C

Du kannst auch Liegestütz machen, indem du dich pro Hand nur auf 3 Fingern abstützt, oder auf den Fäusten. Äußerst knifflig wird es, wenn du die Fußspitzen auf einem Pezziball abstellst (auch nur auf einer Fußspitze). Um auch deine Schultermuskulatur mit anzusprechen kannst du als schwere Ausführung die Liegestütz aus dem Handstand heraus machen (kannst du nicht frei stehen, dann stütze dich an einer Wand ab).

Ich finde das hier eine schöne Variante, allerdings ziemlich anstrengend und wohl eher für Fortgeschrittene geeignet.

Hände nicht auf Schulter-, sondern auf Brust(warzen)höhe abstellen. Später Brustbeinhöhe, dann Taillenhöhe, dann Hüfthöhe. Trainiert auch noch die Körperspannung.

Unbedingt darauf achten: in diesen Fällen Finger nach außen. Gibt zwar ne Scheiß B-Note :-) ist aber gesünder.

Beim einarmigen Liegestütz die Beine weiter auseinander .

Was möchtest Du wissen?