keine Kondition / Migräne / niedriger Blutdruck

6 Antworten

Die Migräne kommt sicherlich nicht von den Bewegungen an sich. Bei mir tritt dies nach Belastungen immer auf, die schnelle Bewegungen/Bewegungswechsel in kurzer Zeit bei voller Konzentration erfordern und von einem leichten Unterzucker begleitet werden - aufgrund der hohen Belastung (z.B. 40 min Skateboard; mit Ski im Park viel Springen, Badminton bei starkem Gegner etc.). Dies würde auf Deinem Fall gut passen. Ich habe das wegbekommen, indem ich nebenher sehr viel Ausdauer trainiere (und so möglicherweise die Kapazität des Gehirn und des Körpers für kurze Grenzbelastungen erhöht habe). Dauerte allerdings ein Jahr, bis es richtig griff. Mehr here http://help-zentrum.com/migraene.html

Für mich liest sich das wie ein starker Mineralstoffmangel, insbesondere Magnesium und Kalium. Durch einen Ausgleich könnte die Migräne auch besser werden.

Lies das einmal: http://gesund.colo-world.com/cms/de/mineralstoffmangel-als-verursacher-vieler-chronischer-erkrankungen

Gerade Sportler haben einen enorm hohen Magnesium Bedarf und ein Ausgleich ist kaum möglich.

Liebe/r Triptrap,

Fragen und Antworten dürfen auf sportlerfrage.net nicht dazu genutzt werden, eigene kommerzielle Dienstleistungen anzubieten oder Werbung und Spam zu verbreiten.

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.sportlerfrage.net/policy. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Herzliche Grüße

Horst vom sportlerfrage.net-Support

0

Hi,

…. und was spricht dagegen, wenn Du weiter im moderaten Tempo ("laufen ohne schnaufen") weiter joggst und peau à peau die Zeit steigerst – 10 Min. – 12 Min. – 15. Min. …?

Es gibt zahlreiche Studien (z.B. Universitätsklinikum Kiel in Zusammenarbeit mit der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft), dass durch Ausdauersport - insbesondere durch joggen – die Anzahl von Migräneattacken verringert werden, bzw. die Anfälle weniger schmerzhaft verlaufen. Allerdings absolvierten die Probanden ihr Pensum 30 Minuten lang und das 3 x wöchentlich im verhaltenen Tempo.

Wenn es Dir an Kraft fehlt, eine Treppe hoch zu steigen oder einen Hügel zu erklimmen, hilft bestimmt ein gezieltes Krafttraining für die Beine, z.B. Kniebeuge, Ausfallschritte. Wichtig ist, dass Du dabei ruhig weiter atmest und weder die Luft anhältst noch Pressatmung praktizierst – sonst gibt es wieder Kopfschmerzen.

Gruß Blue

Ja stimmt - was spricht dagegen. ich mach einfach weiter und vielleicht schaff ich nächstes jahr ja auch 20 Minuten. Mit der Kraft in den Beinen hab ich keine Probleme, zumindest tun mir nicht die Beine weh wenn sich andere Mitläufer beschweren. (Aufgrund meiner Arbeit im Ausland besuchen wir wöchentlich zu Fuß verschiedene Dörfer und müssen manchmal Hügel hoch laufen.) Danke für den Hinweis dass Ausdauersport nachweislich positiven Einfluss auf Migräne hat. Ich dachte mir das ja schon, bin aber jetzt motiviert konsequent weiter zumachen. Vielen Dank.

0

Was möchtest Du wissen?