Keine Erfolge beim Sport?

2 Antworten

Hallo xql76145.

Ich finde du solltest nicht aufgeben mit Sport sondern dich weierquälen.

Machst du Sport um Erfolg zu haben oder weil dir dieser Sport Spaß macht?

Wie definierst du Erfolg in deiner Sportart und nach welchen Maßstab?

Beachte auch immer, dass du dich bei Wettkämpfen meist mit Athleten misst, die schon lange diese Sportart trainieren und daher einen Trainingsvorsprung und oft auch eine bessere Technik haben.

Nachdem ich selbst nur ab und zu an Wettkämpfen teilnehme und dabei meist nicht viel vorher trainiert habe, ist meine Einstellung deutlich lockerer - meine Wettkämpfe zeigen den momentanen (Trainings-)Zustand und motiviert mich oft mein eigenes Training wieder etwas mehr zu beachten und für mich ist es ein Erfolg, wenn sich die Zeiten nicht verschlechtern.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nein. Ich mache überhaupt keine Wettkämpfe. Aber heute ist es mir noch einmal direkt aufgefallen. Als Referenz für Fitness nehme ich, da ich sonst keinen Anhaltspunkt habe, eine bestimmte Treppe, die ich täglich mehrfach hoch und runter laufe. Nicht das beste, aber ich dachte mir, ich fange mal klein an.

Vor ca. 8 Wochen habe ich mir einen Ergometer zugelegt, ab dem ich täglich (außer am Wochenende) für ca. 45 Minuten fahre.

Nun habe ich heute nochmal deutlich gemerkt, dass ich genauso aus der Puste bin, wenn ich diese Treppe hoch gestiegen bin, wie vorher. Eigentlich ist es doch nicht zu viel von meinem Körper verlangt, dass ich wenigstens ein bisschen mehr Kondition verspüre 🤷‍♂️.

0
@xql76145

Du trainierst am Ergometer und nimmst als Maßstab eine Treppe - das ist eine andere Bewegung!

Als Flachlandbewohner kann ich dir aber garantieren, dass mir Höhenmeter schwerer fallen als 100 m gegen den Wind oder ähnliches (Laufen, Radfahren, schnelles Gehen).

Du solltest vergleichen die Leistung am Ergometer und den Pulsbereich, die Dauer bis zur Erholung, mit welcher Stufe am Ergometer du wie lange trainieren kannst, ...

Es gibt die allgemeine Ausdauer und die Sportart spezifische Ausdauer und über die Sportart wird auch deine Allgemeine Ausdauer besser werden, aber bis es sich auch auf eine andere Sportart/Bewegung auswirkt dauert halt länger.
Außerdem auch immer die Tagesverfassung mitbeachten, einmalige Vergleiche können ungünstig ausfallen.

0
@pate4ever

OK. Dann ist der Vergleich von mir schlecht gewählt. Aber sollte man nicht nach 2 Monaten irgendetwas spüren. Irgendwann muss sich doch mal äußern, weshalb man das Ganz macht.

0
@xql76145

Ja aber das hängt auch von der Ausführung ab - machst du ständig das gleiche Programm am Ergometer oder hast Du die Leistung (Krafteinsatz, Trittgeschwindigkeit) erhöht?
Wenn Du den Reiz nicht erhöhst, ist es eine Übung aber kein Training, beim Training ist das Ziel die Leistung (Ausdauer, Kraft, Geschwindigkeit, Beweglichkeit, Koordination) zu steigern. Also wenn du am Ergometer immer das gleiche machst aber dafür schon mit 2 oder mehr Bällen jonglieren kannst, ist es auch eine Steigerung, du wirst es aber nicht beim Treppensteigen spüren.

Am leichtesten ist der Einstieg in einer Gruppe die von einem Trainer betreut bzw. geführt wird - dabei lernst Du auch wie das Training gestaltet wird und wie es gesteigert wird. Macht auch mehr Spaß als nur alleine am Ergometer zu sitzen (bei mir auf jeden Fall).

Selbst wenn Du dein Programm nicht geändert hast, wird dir die Trainingseinheit am Ergometer leichter fallen - also auch das Radfahren selbst. Geniesse den Spätsommer mal mit dem Rad und erkunde die unterschiedlichen Touren in deiner Gegend.
Trau dich bei einer Gruppe (Radfahren oder Fitness Studio) mitzumachen und du hast "Leidensgenossen" aber auch Vergleichspersonen und oben eine Trainer oder Übungsleiter und du wirst auch eine Steigerung bemerken - alleine kann es durch Fehler im Trainingsaufbau länger dauern oder auch zu Verletzungen führen.

0

Was möchtest Du wissen?