Kaufberatung für Langhantel gesucht: Welche Länge und welcher Verschluss?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Egal für welchen Durchmesser (30 oder 50) du dich entscheidest: such dir eine Hantel mit Federverschlüssen. Die Geschraubten sind sehr nervig. Ob du nun eine Olympia-Hantel nimmst. oder eine Kleinere - das ist deine Entscheidung. Die Hanteln und Gewichtsscheiben mit 30er Durchmesser sind etwas günstger.

Ergänzung: ich habe neben einer 50er Olympiahantel auch eine Kürzere (auch 50er). Die wiegt etwa 15 kg, und eignet sich gut für Übungen auf engem Raum, sowie für alle Armübungen, sehr gut. Dann noch eine SZ-Hantel, ebenfalls 50er Enden.

0

Wenn du es dir leisten kannst nimm eine Olympia-Stange, die ist 2,20 m lang , 50mm Durchmesser, 20 Kg schwer, Federstahl, kugelgelagert und gummierte Gewichte damit der heimische Boden geschont wird. Dazu einen Kniebeugenständer oder noch besser ein Powerrack und du hast besseres Equipment wie es in den meisten Studios vorkommt. Verschluss brauchst du nicht unbedingt.

Tipps zum Training mit Fitnessstation ?

Hallo,

über Umwege habe ich eine  neuwertige Fitnessstation für lau bekommen. (Hammer Nevada RX). Der Vorbesitzer hat schon beim Aufbau gestreikt und das Teil lag ein paar Jahre unfertig im Keller rum.

Da ich recht viel Nordic Walking draußen, und Crosstrainer zuhause mache, dachte ich, es wäre eine nette Ergänzung um was für die Muskulatur und Rücken zu tun. Kein exzessives Bodybuilding, aber man sollte nach ein paar Monaten schon mal was erahnen. Mein letzter Studiobesuch ist bestimmt 15 Jahre her, die Bewegungen bekomme ich vielleicht noch hin und da gibts auch gut YoutubeVideos, aber mit einem Trainingsplan tu ich mir schwer.

Hätte mir da jemand Tipps für den Einstig? Wie oft wiederholen / wie schwer sollen die Gewichte sein etc? Ich bin M / 39J, 184cm und 92kg. (von 110kg).

Ergänzung:

Ich trainiere jetzt seit dem WE auf dem Gerät und habe das Training wie folgt aufgebaut:

Aufwärmen auf Crosstrainer 30min mittlere Intensität

Am Gerät dann 3 Splits à 12-15 Wiederholungen:

Butterfly
Bankdrücken Brust (also geschlossenes Butterfly)
Bein-Curls
Latzug zur Brust
Lazug zum Nacken (Brust + Nacken, beides sinnvoll??)
Armcurl? (Bizeps)
Hantel heben (genaue Bezeichnung weiß ich nicht)
Crunch (Sitzend vorbeugen mit Seilzug am Nacken)

Mit der Maschine sind noch weitere Übungen möglich, das sollte jedoch für den Anfang genügen.

Was mir allerdings noch fehlt ist vernünftiges Bauchtraining. Da ich Freitraining wie Crunches nicht so mag und eher mit einer Maschine trainiere, dachte ich noch an die Anschaffung so eines "5 Minutes Shaper". Dann immer täglich abwechselnd Kraftstation, oder den Shaper.

Dazu dann 2x wöchentlich einen längeren Walk (so 5-10km).

Was ist von dem Plan zu halten?

Momentan will ich ja primär abnehmen bis zu einem normal-BMI (noch 7 kg to go). Fahre deshalb auch ernährungstechnisch eine FDH-Diät mit viel Salat und Gemüse, oder mal einen Diät-Shake abends wenns mittags zu viel gab.

Für Muskelaufbau ist jedoch viel Eiweiß notwendig. Wie bekomme ich das beides auf die Reihe? Oder besser keine Diät und generell eiweisreicher ernähren?

Danke für die Tipps & Grüße

...zur Frage

Joggen, Krafttraining und Abnehmen. - Muss doch möglich sein?

Hallo zusammen,

ich versuche nun schon seit ca. 4 Wochen eine hilfreiche Antwort auf meine Frage zu finden.. vergebens. Deshalb versuch ich jetzt mal mein Glück und stell zum ersten mal eine Frage in einem Sportforum :))

Ich bin 1,89 m und wiege aktuell ca. 96 kg. - Ich möchte dauerhaft abnehmen und auch etwas Muskeln aufbauen. - Wie schon so oft gelesen ist das ja nie und nimmer möglich (zwecks Kaloriendefizit beim abnehmen und Kalorienplus beim Muskelaufbau). - Bringt es dennoch was wenn ich regelmäßig joggen gehe und Krafttraining mache? - Oder passiert dann nichts vom äußerlichen her?

Jogge und trainiere Muskeln seit ca. 3 Monaten (noch nicht so lang). - Bild mir aber ein schon etwas zu sehen (Haut straffer und bißchen dünner). - Am Anfang hab ich 101 Kg gewogen. - Nun scheint mein Gewicht aber bei 96 kg stehen zu bleiben. - Liegt das nun daran weil meine Muskeln wachsen (sind ja schwerer als Fett)?! - Kann aber eigentlich nicht sein weil man ja nicht gleichzeitig Muskeln aufbauen und abnehmen kann... verwirrt

Also was passiert denn nun mit meinem Körper? :D

Bringt es also überhaupt noch was Sport zu machen wenn sowieso nichts mehr passiert? Oder muss ich wie die meisten in Foren sagen: "Erst abnehmen und dann Muskeln aufbauen" - Des ist irgendwie alles zuviel Input... Viele sagen auch es geht schon ist aber schwer etc.. ach ich blick einfach nicht mehr durch ^^

Will doch einfach nur abnehmen und bissi Muskeln aufbauen damit ich mich einigermaßen Zeigen kann und auch gesund lebe (was ich nun auch tu).

Hoffe es kann mir jemand sagen ob ich mein Ziel auch erreiche wenn ich beides mach: Joggen und Krafttraining.

Ich trainiere zur Info ungefähr so:

Krafttraining & Equipment: Kurzhanteln, Langhantel, Bank zum drücken und eine Kraftstation. - Nutze alles komplett aus, also trainiere so gut wie möglich alle Bereiche des Körpers. (Mache mein Training für ca. 30 - 45 Min. mit "aktiven" Pausen. - Also z.B. Bankdrücken direkt danach Crunches usw.

Joggen: ca. 30 Min mit 3 - 4 Intervallen. - Mehr schaff ich noch nicht :D

Mo. Joggen - Di. - Krafttraining - Mi. Pause - Do. Joggen - Fr. Krafttraining - Sa. Pause - So. - Krafttraining oder Pause (kommt manchmal drauf an) und so weiter. :)

Früh Ernährung: 2x Vollkorn Knäckebrot mit Magerquark und jeweils eine Scheibe Maasdamer Käse - Mittag: 2 Roggenbrötchen mit Magerquark und Käse + Tomaten. - Abends: Wurstsalat, Omlett, Fisch oder nach dem Training evtl. mal ein paar Nudeln zwecks den Kohlenhydraten...

Naja ungefähr so sieht mein Plan aus. - Bin nun auch bereit Whey Protein zu nehmen...

Wie ihr sehen könnt bin ich total überfordert :D - Ich hoffe eine zum größten Teil hilfreiche Antwort zu bekommen.

Bin ich so gut unterwegs? Oder was kann ich anders oder besser machen? - Kann ich denn nun abnehmen und Muskeln aufbauen? - Einfach straffer aussehen und sportlich. - Möchte ja kein Bodybuilder werden. :)

Vielen Dank schon mal :)

...zur Frage

Brauche Hilfe bei meinem Kraft-Ausdauer 2er Split- Trainingsplan

Hallo zusammen

Ich habe mir zwar ähnliche Beiträge auf Sportlerfrage.net und bei Google durchgelesen. Aber ev. kann mir jemand konkretere Hilfe geben:

Zu mir: Ich habe früher viel Krafttraining gemacht. Hatte jetzt eine 7j Pause und bin ab und zu schwimmen/wandern gegangen.

Vor 2 Monaten habe ich wieder angefangen zu trainieren. 1x Beine 1x Oberkörper 1x Schwimmen (Mit Handschuhen) und 1-2x Biken. Das hat gut geklappt und ich habe etwa 4kg Muskelmasse aufgebaut (Natürlich kein Gramm Fett verloren). Jetzt möchte ich von Masse auf Kraftausdauer wechseln und bräuchte Hilfe bei meinem Plan.

Trainingsprofil:

Mo: Oberkörper (Krafttraining) Di: Beine (Krafttraining) Mi: Pause Do: MTB (Oder bei schlechtem Wetter Kraftraum) Fr: Schwimmen am Abend und MTB (Oder ev am Morgen 1 Trainingseinheit?) Sa: MTB/ev Krafttraining? Geht beides? So: Ruhetag/Leichte Touren

  1. Wieso einen zweier Split? Weil ich gut damit zurecht gekommen bin und es passt auch, weil ich z.B Mo und DI bloss Zeit für Krafttraining habe. Ich weiss... viele wollen mir vermutlich einen GK Plan andrehen :)

  2. Ich würde gerne kombinierte Übungen einbauen, damit ich bei meinen Trainings variieren kann. (Klimmzüge, Kniebeugen?). Nur weiss ich nicht, welche andere Übungen ich dann weglassen kann. Ich will ja keine Muskelgruppen auslassen. Da währ ich sehr dankbar, wenn jemand ein paar Anregungen hätte.

  3. Kommen ev. einige Muskeln zu kurz? Sollte ich z.B bei grossen Muskelgruppen 4 Sätze machen anstatt nur 3?.

  4. Ziel ist es, dass ich 2-4 mal in den Kraftraum gehen kann. Minimum sollte also 2 Oberkörper und 1 Beine sein. Der Gedanke dahinter: Wenn ich am Fr. Schwimmen geh, dann ist das Oberkörpertraining, also könnte ich dann ein Beintraining am Sa machen, bzw. halt einfach eine Biketour... dannach spühre ich meine Muskeln auch. Keine Ahnung, wie weit ich es da treiben darf...

  5. Falls möglich; Klare Trennung zwischen Oberkörper und Unterkörper- Muskelgruppen, wegen Kompatibilität mit anderen Sportarten.

Plan A

  1. (3x 22-30) Bankdrücken (Lh (= Langhantel)- Frei)
  2. (3x 22-30) Latziehen Gerät (Nacken + bis Brust)
  3. (3x 22-30) Bizeps (Entweder Kabel oder Freihantel)
  4. (3x 22-30) Armheben (KH (= Kurzhantel)- Fächer mit Stop)
  5. (3x 22-30) Trizeps (Kabelzug- einarmiger Untergriff)
  6. (3x 22-30) Einarmige Handgelenk-Beuge über Bank
  7. (3x 22-30) Pectoralis Minor (Kabelzug- Flys- Einarmig)
  8. (3x 22-30) Einarmige Handgelenk- Beuge (umgekehrt)

Plan B

  1. (3x 22-30) Beinstrecken Gerät (Quadrizeps)
  2. (3x 22-30) Liegende Beinbeuge (Oberschenkel)
  3. (3x 22-30) Bauchpressen
  4. (3x 22-30) Adduktor-Maschiene
  5. (3x 22-30) Rückenheben
  6. (3x 22-30) Abduktor (Maschiene, Kabel oder Seitwärtspresse)
  7. (3x 22-30) Fersenheben (über Kante).
  8. (3x 22-30) Seitliches Beugen über Bank Ev noch Gluteus

Plan AK (Mit Klimmzügen). Plan BK (Mit Kniebeugen?)

Was haltet ihr davon? Wie müsste der Plan AK/BK aussehen?

Vielen Dank t.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?