Kann zu häufiger Muskelkater schädlich sein?

1 Antwort

Muskelkater bedeutet, dass der betreffende Muskel zuviel belastet wurde, und somit einzelne Muskelfasern gerissen, bzw. verletzt sind. Dies deutet auf eine für den Trainingszustand des Muskels zu große Belastung hin. In der Regel gewöhnt sich der Muskel an eine Belastung und passt sich dem sportlichen Reiz an. Das heißt gleich hohe Belastungen, führen anfangs noch zu Muskelkater später aber eben nicht mehr. Wenn du danach fragst ob zu häufiger Muskelkater schädlich ist, dann deutet sicher auf eine sehr hohe Trainingsbelastung hin, bei welcher die Anpassung der Muskulatur nicht mitkommt. Ich würde auch mal regenerative Pausen einlegen. Wenn der Muskelkater zu häufig ist, dann ist dies sicher auch nicht gut. Manchmal ist auch weniger mehr ;-) LG sunshine

Rückschläge nach Kreuzbandplastik vor 12 Monaten. Hat hier jemand Tipps und Erfahrungen?

Hallo liebe Sportlerkollegen, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Vor exakt 12 Monaten zog ich mir ein unhappy triad zu. Zügig würde ich erfolgreich und zufriedenstellend operiert. Die Genesung verlief genau nach Plan. Die 12 Stunden beim Physiotherapeut haben voll eingeschlagen und es hab von Stunde zu Stunde Fortschritte. Nach 5 Monaten fing ich an zu laufen. Alles klappte einwandfrei, so dass ich 3 mal die Woche über 5 km laufen war. Ich spürte wieder die vorher fehlende Muskulatur im Oberschenkel. Den Muskelkater spürte ich natürlich besonders. Nach 10 Monaten fing ich dann wieder langsam an mit dem Ball zu trainieren. Fortschritte über Fortschritte. Doch dann fing ich es mit den Rückschlägen an. Einmal umgeknickt und sofort war es dick. Nach Diagnose und mrt wurde aber alles ausgeschlossen. Es wurde nur punktiert. Sobald es sich wieder gut fühlte bin ich wieder ins Training. Bin halt ein Vollblutfußballer. Anfangs getaped, dann mal ungetaped und momentan mit einer Bauerfeind-Bandage. Alles brachte nicht so wirklich was. Ich konnte im Training immer wieder gute Akzente setzen und mich für ein Comeback empfehlen, doch dann gab es bei einem ganz normalen Auswahlschritt, nicht mal umgeknickt oder so einfach ein komisches Gefühl und ich habe sofort aufgehört. Am nächsten Tag ist es minimal angeschwollen. Das Knie wurde dann gekühlt und für die abschwellung wurde Ananassaft getrunken. Nach einer Woche stand ich wieder am Platz. Letzte Woche hatte ich dann mein Comeback und nach 5 Minuten wieder dieser unbewusste Auswahlschritt. Gleiches Spiel. Jetzt meine Frage. Ist es normal? Hört das bald auf? Soll ich den Schmerz mal zur Seite legen und einfach weiterspielen? Wie soll ich das angehen? Mit oder ohne Bandage? Oder getaped? Mrt für das reine Gewissen machen? Danke schon mal. Gruß Marc.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?