Kann Skilanglauf Bluthochdruck entgegenwirken?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist allgemein erwiesen, dass regelmäßige körperliche Intensität, wozu auch Ausdauersport gehört, das Herz-Kreislauf-System in Schwung bringt und Hypertonie (erhöhter Blutdruck) in einem gewissen Maße absenken kann.

Allerdings sollte darüber vorher mit dem Arzt gesprochen werden, erst recht, wenn die Ruhewerte über 140/90 mmHg liegen, da möglicherweise zunächst eine medikamentöse Behandlung erforderlich ist, ehe eine sportliche Belastung aufgenommen werden sollte, denn es könnte sein, dass die Hypertonie schon Folgeschäden am Herz-Kreislauf-System verursacht hat. Um das auszuschließen bzw. diese zu erkennen sollte diese Untersuchung unbedingt vorher erfolgen.

Unter Umständen wird vorher eine sportmedizinische Untersuchung gemacht, etwa mit einem Belastungs-EKG auf dem Rad/Ergometer und einer allgemeinen Untersuchung.

Die Ausdauernde Bewegung ist es was sich günstig auf den Blutdruck auswirkt. Von daher bietet sich auch der Skilanglauf sehr gut an um etwas für sein Herz-Kreislaufsystem und den Blutdruck zu tun. Sollte ein Bluthohdruck bestehen, so ist dieser primär über den Arzt medikamentös zu behandeln. Der Arzt legt dann auch fest in welchem Umfang Sport betrieben werden kann.

Menschen mit Bluthochdruck sollten sich im Kalten recht warm anziehen, besonders, wenn kein Sport betrieben wird. Eine Auskühlung kann für sie gefährlicher werden, weil einerseits die Durchblutung sinkt und der Blutdruck steigt (z.B. Herzkranzgefäße). Der Skilanglauf ist aber trotzdem eine Top-Ausdauersportart für Menschen mit Bluthochdruck.

Was möchtest Du wissen?