Kann man wenn eine bestimmte Muskel Gruppe mehr als 48h Muskelkater hat Ihn trotzdem weiter trainieren?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Klar, kann man das! Aber was soll das denn bringen?

1. Zuerst einmal: Solange du Schmerzen im Muskel hast, kannst du den Muskel zwar noch anspannen. Aber aufgrund der Schmerzen wirst du einen derart geringen Prozentsatz der Maximalkraft abrufen, dass ein Trainingseffekt – welcher Art auch immer – völlig ausbleibt und das Training absolut nutzlos ist.

2. Auch wenn die Muskelkater-Schmerzen verschwunden sind, benötigt der Muskel noch einige Tage (nach Auffassung der Sportmedizin etwa 10 Tage), um die Mikrotraumen in den Muskelfasern völlig ausheilen zu lassen. Trainierst du trotzdem, kann der Heilungsprozess verzögert werden und es können sogar neue Mikrotraumen dazukommen. Konsequenz: siehe Punkt 1! Der Muskel wird von Mal zu Mal schwächer.

3. Damit dir also keine wertvolle Trainingszeit verloren geht, solltest du den Muskel je Trainingseinheit nur gerade bis an die Grenze belasten, an der Muskelkater entstehen könnte. Leider spürt man diese Grenze erst, wenn man sie überschritten hat. Es gehört also viel Erfahrung dazu, sich im Training möglichst nah an die Grenze heranzutasten, ohne sie zu überschreiten.

4. Also: Lass den Muskel völlig ausheilen und leg dann wieder los! Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein!

Ein Muskelkater ist keine Banalität da er die Vorstufe zu einer Muskelzerrung darstellt oder gar eines Muskelrisses.

Zu intensives,ungewohntes Training .  bes. exentrische Bewegungsabläufe verursachen diesen Muskelschmerz. zzgl entsteht ein Kraftverlust,  der somit ein sinnvolles Training ausschliesst.

Die Ursache ist das Auftreten hoher Kräfte in den einzelnen Muskelfasern zB bei exentrischen Belastungen wo nur vereinzelt motorische Einheiten innerviert werden und eine suboptimale IK vorliegt dh wenige Muskelfasern tragen die Last u. werden mikrotraumatisiert mit der Folge von Verletzungen (Risse) im Filamentsystem  u. der Z-Scheiben. nebst Entzünungsprozesse und Wassereinwanderung ins Gewebe usw und letztendlich Schmerzen.

Somit ist ein DOMS eine Muskelverletzung  was keine grosse Sache darstellt  aber dennoch nicht zu unterschätzen ist.

Gegen ein regenratives Training   in Verb. mit durchblutungsfördernde Maßnahmen ist nichts einzuwenden.

Gruss S.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das kannst du schon. Solange der Muskelkater anhält würde ich die Muskelgruppe dann aber etwas moderater, also leichter trainieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

das kommt darauf an, wie stark der Muskelkater ausgeprägt ist. Wenn er noch arg weh tut, würde ich die betreffenden Muskeln nicht durch Krafttraining überstrapazieren. Schließlich haben sie kleine Risse in der Muskulatur gebildet, die ausheilen müssen. Wechselduschen, sanfte Massagen, leichte gymnastische Übungen, lockeres, moderates Ausdauertraining kann man auch mit Muskelkater praktizieren, aber bitte alles mit halber Kraft.

Gruß Blue

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?