Kann man sich von einem Bandscheibenvorfall wieder erholen?

3 Antworten

Auf jeden Fall. holmi hat es auf den Punkt gebracht. man muss die Defizite des bewegungsapparates bzw. der Wirbelsäule eben durch gezieltes muskeltraining ausgleichen. Das geht alles. Ich würde dies aber nur immer in Zusammenarbeit mit einem qualifizierten trainer und einem Physiotherapeuten machen.

Also ich hatte 2009 nen Bandscheibenvorfall und bin jetzt gut 2 Jahre nachder OP viel Besser in Form als vor dem Unfall/Vorfall. Aus Erfahrung weiß ich dass es ein sehr langer Weg ist, aber mit der richtigen Reha und viel Geduld ist alles Möglich!! ich habe auch gedacht ich würde nie wieder Sport machen können!!

Hi blacky, wie holmi schon schreibt, kann man sich sicher wieder von einem Bandscheibenvorfall erholen, auch wenn er operiert wurde, erholen. Man muss nur etwas vorsichtiger sein, und seine Grenzen kennen. Eine wichtiger Aspekt ist dabei die Schwachstellen seines Körpers genau zu kennen, unter auch den Grund warum der Bandscheibenvorfall zustande kam. Dies kann zum Beispiel ein massives Missverhältnis der Muskulatur sein, muskuläre Dysbalancen, welche dazu führen dass das Becken meist nach vorne kippt, und die Wirbel der Wirbelsäule "verkannten" und die Belastungen für die Bandscheiben bei sportlicher Belastung extrem groß werden. Deshalb sollte man bei Bandscheiben und Rückenproblemen vor allem Dehnen, damit die Dysbalancen ausgeglichen werden, aber auch eben durch gezieltes Muskeltraining, um auch zB die Stützmuskulatur der Wirbelsäule zu unterstützen. Allgemeingültig ist das allerdings nicht, und sollte auf jeden Fall mit einem guten Arzt oder Physiotherapeuten abgesprochen werden.

Tagelang geschwollene Arme

Hey zusammen,

folgendes. Ich habe seit einigen Tagen geschwollene Arme. Die kommen mMn von einem kleinen Trainingsexkurs, den ich mit einem Offizier der Bundeswehr hatte, welcher in der Nacht von Donnerstag auf Freitag letzter Woche war. Wir waren in einer Kneipe, hatten einiges intus und irgendwann kam er auf die Idee er könne mir mal zeigen wie der Sport bei der BW aussieht, da ich auch Soldat werden möchte. Das Training war um einiges intensiver als gedacht, es war ein ungefähr 3,5 Km langer Lauf mit ~ 150 Liegestützen und 50 Dips, der eine halbe Stunde dauerte. Ich hab seit über einem Jahr keinen aktiven Kraftsport mehr betrieben, weswegen diese Tour mir auch mehr zusetzte als gedacht. Jedenfalls konnte ich die ersten beiden Tage danach meine Arme kaum bewegen, im Gesicht kratzen z.B. ging überhaupt nicht und Dinge wie das Zähneputzen oder das Essen waren eine ganz schöne Tortur. Diese Schmerzen sind dann im Laufe der Woche verschwunden und meine Arme sind wieder voll funktionsfähig :D.

Problem jetzt ist, dass meine Arme, vorallem die Unterarme extrem geschwollen sind. Als ob sie massiv gewässert werden. Ich kenne mich zu wenig mit der Anatomie der Muskeln aus um zu wissen, ob so etwas in der Art überhautp möglich ist. Wenn ich eine Stelle des Unterarms z.B. mit 2 Fingern eindrücke, dann geht diese Stelle nicht sofort wieder in die eigentliche Form sondern bleibt für einige Sekunden "eingedellt". Das Bild zeigt denke ich ganz gut, in welchem Maß der Arm geschwollen ist, vor allem am Übergang von Elle&Speiche zum Ellenbogen.

Das hört sich irgendwie ganz schön idiotisch an, weiß aber nicht wie ich es besser beschreiben könnte. An sich würde ich der Sache einfach noch ne Woche Zeit geben, da ich aber am Montag zur OPZ der Bundeswehr muss würde ich mir gerne mal von euch anhören, was das sein könnte und inwiefern das problematisch oder zu ignorieren ist.

Hoffe ihr könnt mir helfen,

Kira

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?