Kann man sich auf die Angaben zur Kalorienverbrennung des Nike Sport Kits verlassen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Diese Angabe bzgl. verbrannter Kalorien ist ziemlich wertlos.

Mal abgesehen davon, dass die Zahl nur eine grobe Schätzung ist, die viele relevante Variabeln wie deinen Laufstil gar nicht berücksichtigt, ist die Zahl an sich, also die während des Trainings verbrauchten Kalorien, völlig überbewertet.

Bei einer der Studien zum Tabata-Protokoll wurde z.B. festgestellt, dass das Tabata-Protokoll durch den Nachbrenneffekt pro während des Trainings verbrauchter Kalorie neun mal so viel Fett verbrannte wie klassisches Ausdauertraining.

Soll heissen gute 100 Kalorien in einer Tabata bringen fast doppelt so viel wie 550 Kalorien beim Joggen. Durchschnittlich.

Habe mir mal auf der Internetseite von amazon Bewertungen zum Nike Sport Kit durchgelsen, weil ich darüber nachgedacht habe mir eins zuzulegen. Da sprachen viele von einer Ungenauigkeit des Sport Kits. Vor allem bei der Streckenabmessung und dem Kalorienverbrauch. Kannst ja mal versuchen mit anderen Geräten (z. B. einer Pulsuhr) dagegen zu messen und die Werte miteinander vergleichen.

Wie viele Kalorien verbrennt man beim Handball?

Wie viele Kalorien verbrennt man ungefähr während einem lockeren/normalen/harten Handballtraining und wie viele während eines Spiels (wenn man 60min vollgas durchspielt). Danke!

...zur Frage

An die Frauen hier: Wie schützt Ihr Euch beim Sport draußen?

Hab mir schon oft überlegt wie ich mich beim walken schützen kann. Ich lauf eigentlich immer die gleiche Runde, diese geht auch durch einen Wald. Teilweise kommen mir dann so Gedanken wie "was wäre wenn jetzt jemand aus dem Gebüsch kommt" oder so. Man hört halt mittlerweile so viel....

...zur Frage

Wie baue ich wieder meine Kondition auf?

hallo alle! ich bin 16 jahre alt und gehe sehr regelmäßig jeden zweiten Tag laufen und laufe unter der Woche immer so um die 40 bis 50 minuten.Am wochende waren mal 60 bis 90 minuten drinnen. Leider bin in den letzten 3 wintermonaten nicht mehr oft laufen gewesen hab aber anderen sport getrieben. Hab vor kurzem wieder angefangen und total meine ausdauer verloren. Meine beine sind beim Laufen schwer was nie der Fall war und irgendwie will mich mein innerer Schweinehund zum aufhören bringen, was ich auch nie hatte. Zurzeit laufe ich um die 25 minuten um wieder reinzukommen und werde des von woche zu woche steigern, gibt es sonst tipps? Ich habe zusätzlich vor an einem 10km lauf teilzunehmen im juni und wollte fragen ob ich es bis dahin schaffenb kann meine ausdauer bis dahin wieder zu bekommen?

...zur Frage

Vertrauen in Knie - Schiene?

Hallo,

ich hatte vor 13 Wochen meine MPFL OP und bin sozusagen mitten in der Reha. Dass die 4 Monate von meinem Arzt nicht halten werden ist mir bereits bewusst und ich habe mich selbst bereits mit 6 Monaten Reha Zeit nun hoch gesetzt.

Ich baue kaum Muskeln auf trotz sehr intensivem Training, habe nun trotz allem vor drei Wochen locker mit Joggen begonnen und die Woche wieder mit stark reduziertem Training in der Eishockey Mannschaft. Soweit alles gut. Die Schmerzen unterhalb der Kniescheibe sind leicht da und der Druck wird ja erst nach einem Jahr, nachdem der Muskelaufbau abgeschlossen ist VIELLEICHT weg gehen. Mich beschäftigt jetzt aber etwas vollkommen anderes: ich muss im April nächsten Jahres auf einen sportlichen Weiterbildungscours bei dem auch ein Hindernislauf dabei ist. Sprünge aus 3 m etc. Mein Problem ist, dass mein Vertrauen vollkommen weg ist im Knie. Meine Mutter meinte schon ich solle zum Sportpsychologen ... ich halte dass jedoch für vollkommenen Schwachsinn. Durchs Reden bringt der auch nicht das Vertrauen in mein Knie zurück!! Mein Arzt meinte auch ich sollte zu einem Sportpsychologen, weil ich im Moment ziemlich am Boden bin und die Reha sehr sehr schleppend voran ging. War sogar drei Wochen auf stationärer Rehab. Ehrlich gesagt finde ich das jedoch vollkommener Schwachsinn! Hätte ich wieder ein positives Erlebnis mit meinem Knie und endlich eine schmerzfreie Nacht und einen halbwegs schmerzfreien Tag würde ich vieles anders sehen!!! Ich habe keine privaten oder persönlichen Probleme sondern nur einen beruflichen und sportlichen Druck und da kann mir keiner helfen ... mir scheint eher als wäre es heutzutage in unserer Gesellschaft verboten Gefühle zu zeigen und seinen Dampf mal freie Luft zu lassen in dem mal einfach mal weint. .

Wie schaffe ich es nun aber Vertrauen in mein Knie zurück zu bekommen? Wieder zu springen mich darauf verlassen zu können dass es solche Sachen auch aushält? Ich habe das Problem dass bei schnellerem Laufen, stärkerer Kraftaufwendung oder auch beim Wandern das Knie nach innen weg bricht. Laut Aussage der Ärzte und meiner Physiotherapeuten ist das Knie aber stabil und alles in Ordnung. Kraftaufbau geht schleppend aber den durchschnittsbürger Muskel habe ich wieder erreicht. Für den Sport muss ich natürlich noch nachsetzen ... trotzdem steh ich jetzt mit dem Problem quasi alleine da. Mein Arzt hat mir die softec genu verschrieben die jedoch für den Sport absolut nicht tauglich ist. Der Orthopädietechniker hat mir zur Donjoy Fullforce geraten(auch zum Schutz) ... die ich jedoch selber zahlen muss da sie von der Kasse abgelehnt wurde weil sie die Post OP Schiene gezahlt haben. Die Donjoy Schiene von meiner Freundin hat mir jedoch nicht gepasst (wobei sie nicht angepasst war und keine Sportschiene) jedoch besser habe ich mich da schon gefühlt damit.

Wie bekomm ich das Vertrauen zurück in mein Knie? Soll ich mir wirklich so eine Schiene besorgen für die nächsten Monate ?

...zur Frage

Wann Krafttraining unterbringen?

Hallo,

ich mache 6 Mal die Woche Sport, mein Hauptgewicht liegt auf der Ausdauer (seit 7 Jahren laufe ich). Mein Training ist dynamisch und hat Ruhepausen und Abwechslung. (I love it!) Nur mit dem ergänzenden Krafttraining (2x pro Woche, zu Hause) finde ich keine anständige Lösung. Seit Jahren mache ich:

  • Kraft am Montag, danach ein kurzer Lauf.
  • Dienstag Tempotraining,
  • Mittwoch Pilates und entspannter, nicht zu langer Lauf,
  • Donnerstag Pause
  • Freitag langer Lauf (ca Halbmarathon), davor eigentlich Kraft.
  • Samstag auslaufen, kurzes Yoga
  • Sonntag je nachdem. Entweder gemütlich wandern oder meine Hausstrecke mit ein bißchen Stretching

Wie man evtl. schnell erraten kann, ist der Freitag das Problem. Er ist ideal für die lange Strecke, aber kombiniert mit Kraft ist das schon eine sehr krasse Einheit und ich bezweifele auch einen guten Trainingseffekt, wenn man beide Bereiche am selben Tag gewichtet. Nun überlege ich hin und her, wann ich stattdessen die zweite Kraft-Einheit unterbringen kann. Samstag und Dienstag nein, denn beide Einheiten sind Ganzkörper (und sollen es bleiben), somit möchte ich sie nicht direkt aufeinander folgen lassen. Denkt Ihr, dass der Mittwoch eine gute Idee ist? Oder ist die Pause von (nur) einem Tag, in dem dann auch noch Sprinttraining ansteht, keine gute Idee?

Ich bin sehr dankbar für eure Inputs und Erfahrungswerte!

...zur Frage

Wie lange muss man für einen Halbmarathon trainieren?

Ich würde gerne im September ein Halbmarathon mitlaufen. Momentan schaffe ich gerade so einen 10km Lauf ( gerade so unter 1 Stunde). Ich laufe jedoch immer nur einmal am Wochenende, da ich unter der Woche für die Schule viel zu tun habe und auch anderen Sport noch betreibe. Kann ich es unter diesen Bedingungen schaffen ein Halbmarathon im September zu laufen? Wenn nein, wie oft sollte ich in der Woche trainieren um es zu schaffen? Danke schon mal im voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?