Kann man mit Tinitus tauchen gehen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn der Hörsturz mit vestibulärer Komponente, also mit einer Mitbeteiligung des Gleichgewichtsorgans einher geht, solltest Du nicht tauchen laut meines Artes damals. Bei mir war es nicht nur eine Hörminderung, sondern auch ein Drehschwindelgefühl. D.H. das Gleichgewichtsorgan war davon betroffen. Als Taucher bist Du umso mehr auf die räumliche Wahrnehmung und Orientierung durch das Gleichgewichtsorgan angewiesen.

Das hört sich aber eher nach einem Hörsturz an. Aber danke für das rege feedback, denke sie kommt um den Arztbesuch nicht drumrum.

0

Also wenn es sich beim Tauchen um Gerätetauchen handelt würde ich überlegen mal mit einem Arzt zu sprechen der sich in Tauchmedizin fortgebildet hat, sollte man sowieso machen bevor man mit dem Tauchsport anfängt. Adressen gibt es beim gtuem Gesellschaft für Tauch und Überdruckmedizin. Oder mal im im Internet nach örtlichen HNO-Ärzten googlen ob diese auch Tauchärzte sind.

Ansonsten gibt es hier eine kompetente Antwort die wohl auch für Geräte- oder Freitauchen gilt: http://www.tauchen.de/medizin/sprechstunde/?stichwort=Tinnitus

Oh ich seh gerade die Frage ist Uralt, aber vielleicht hilft die Antwort anderen ...

Meine neueste Information ist, dass Tinnitus eine Wahrnehmensstörung im Gehirn, also keine körperlichen Ursachen hat. So lässt sich auch erklären, dass man Tinnitus mittels Geräuschen therapieren kann. Daraus lässt sich schliessen, dass Tauchen insofern eigentlich kein Problem darstellt. Wenn Tauchen zum Stress wird, bin ich mir aber nicht so sicher, ob dies nicht doch schon zu einer gefährlichen Situation führen kann. Lieber mal den Arzt fragen.

Ich habe gehört, dass man nach einem akuten Tinnitus-Ereignis drei Monate mit dem Tauchen warten sollte und dann vorher noch einmal das Resthörvermögen untersuchen lässt.

Also ich hab Tinnitus seit 2011 und war letzte Ostern viel Tauchen und auch tief - war kein Problem und hat sich auch nicht verschlechtert. lg

Was möchtest Du wissen?