Kann man mit einem Sport Studium Sportpsychologe werden ?

3 Antworten

Kannst auch Sportwissenschaft studieren und dich dann im Master auf Sportpsychologie spezialisieren, die TU München bietet wahrscheinlich ab nächstem Jahr diesen Master an. Kommt halt auch auf deine Schwerpunkte an. Wenn du das von vornherein weißt, würd ich evtl eher Psychologie studieren und dann im Master erst auf Sportpsychologie spezialisieren.

... diesen master gibt es auch an der Martin-luther uni in halle, vorraussetzung sport- oder psychologiestudium BA. Willst du am Ende mit Leistungssportlern arbeiten, finde ich ein Sportstudium fast sinnvoller, dann hast du trainingswissenschaftliche prinzipien als grundlage und baust darauf mit psycholgie auf, außerdem ist es eine gute mischung zwischen praxiserfahrung und-wissen, was den zugang zu den klienten positiv beeinflußt. und sportstudium macht sehr viel spaß! viel erfolg!

Um "geknickte" Sportler zu motivieren reicht vielleicht ein Sportstudium.

Aber die Voraussetzung ist das Studium der Psychologie. Die Sportpsychologie im Rahmen der Sportwissenschaft behandelt Emotionen, Aggressionen, Interaktionsprozesse, Verhalten in Gruppen etc.!

Um einen Sportler professionell zu betreuen reichen keine Basics, sondern es bedarf einer Ausbildung zum Psychologen, der sich auf die Bereiche Sport, Leistung, Wettkampf, Medien, Druck, Erfolg/ Misserfolg etc. spezialisiert.

Ein Strafverteidiger war auch Täter, um sich besser in seine Klienten reinversetzen zu können.

Was möchtest Du wissen?