Kann man mangelndes Talent im Sport durch harte Arbeit ausgleichen?

3 Antworten

Durch hartes Training kannst du dich Leistungsmäßig schon verbessern, allerdings gehört ein gewisses Mass an Talentierung schon zu jedem Sportler. Denn jemand der die sogenannten 2 linken Füße hat wird mit Sicherheit kein Fußballbundesligaspieler werden. In dem Moment wo ich mich entscheide eine Sportart auszuüben, wähle ich ja sowieso nur die Sportart die mir liegt. Als Läufer zb. habe ich die Möglichkeiten Kurz oder Langstrecken zu laufen und auch hier werde ich mich für die Strecke entscheiden in der ich mich am wohlsten fühle bzw. wo meine Form am stärksten ausgeprägt ist. Natürlich gibt es auch sogenannte Überflieger. Sportler die in ihren Disziplinen alles mögliche absahnen, weil sie schier unschlagbar zu sein scheinen. Hier ist es natürlich sehr schwer gegen anzukommen. Da kannst du dann trainieren wie du willst, aber seine leistung selber zu verbesser ist bis zu einem gewissen Grad immer möglich.

Bedingt. Ehrgeiz und Trainingshärte können schon sehr weit noch oben helfen, aber ohne ein gewisses talent wie z.B. Ballgefühl beim tennis oder Fußball kommt man eben nicht ganz weit nach oben.

Grundsätzlich mal auf jeden Fall ja! Es kommt nur darauf an bis zu welchem Niveau. Für den Hobby- und Freizeitbereich wird es auf jeden Fall reichen. Aber ab einem gewissen Niveau wird sich dann doch sicher mal die Spreu vom Weizen trennen. Wichitg ist doch nur, dass man Spaß am Sport hat. Der Spaß am sport wird aber irgendwann immer geringer, je härter man sich tut durch mangelndes Talent doch eine gewisse Spielstärke oder ein gewisses Leistungsniveau zu erreichen.

Rauchen als Sportler

Hallo zusammen

Hört sich ungesund an, ist es den auch? Ein Kammarad von mir ist raucher der ernährt sich jedoch ziemlich gesund und macht sehr viel sport, bringt sehr gute leistung bei der Bundeswehr, zwischendurch raucht er nunmal eine und meint ihm stört das Rauchen nicht.

Wie ist es? Gewöhnt sich der Körper an die Zigaretten oder warum ist er so gut im Sport wie ich (nichtraucher), kann man das rauchen mit sport ausgleichen um gesund zu leben, schadet es dem körper dabei?

...zur Frage

Weiche oder harte Flossen zum Tauchen

Was für eine Flossenvariante ist einem Tauchneuling zu empfehlen, harte oder weiche? Was sind die Vor- und Nachteile?

...zur Frage

Wie kann ich unterschiedlich große Muskeln wieder ausgleichen?

Und wie kann ich es verhindern? Meine linke Brust und der rechte Latissimus sind größer als die jeweils andere Seite. Jetzt fällt es schon ziemlich auf. Wie kann ich das nun noch ausgleichen?

...zur Frage

Was tun gegen harte Beine?

Hey, Ich habe immer mal wieder harte und stark angespannte Beine Was kann ich da gegen tun Danke im Vorraus

...zur Frage

Was sollte man zum Rhönrad fahren können?

Was meint Ihr sollte man als Talent oder Fähigkeit mitbringen, wenn man Rhönradfahren möchte?

...zur Frage

Training über 40. Trainingsplan so ok?

Hallo zusammen,

Ich bin 42 Jahre alt und beruflich ziemlich eingespannt. Ich bin Schichtleiter in der Gastronomie und stehe eigentlich den ganzen Tag auf den Beinen. Arbeit ist von Mittwoch bis einschl. Sonntag. Die Arbeitszeit beträgt gut 50 Std. die Woche. Mo und Di habe ich frei. Habe mit 38 wieder angefangen Sport zu treiben. Anfangs sah der Sport so aus: Radfahren von 2x 20 min 5x die Woche (zur Arbeit) plus ein pseudo-Ein-Satz-Krafttraining mit 2x 7,5 KG KHfür ca 30 Minuten. Als ich anfing war ich fett (wog 115 kg bei einer Größe von 179 cm), da ich jahrelang keinen Sport mehr getrieben und mich schlecht ernährt habe. Dann kamen die ersten Erfolge. Ich fing dann mit "richtigem" KT und Cardio an. KT 3x die Woche als GK Training (9 Übungen bestehend aus den Grundübungen plus einigen Isos) plus 3x Radfahren für ca. 70 min zusätzlich zur Fahrt zur Arbeit. Es wurde schwierig, das alles bei meinen Arbeitszeiten unterzubringen und ich merkte langsam die Überlastung kommen, da ich mir keine Gedanken über Regeneration und Schlaf gemacht habe,doch wollte ich nicht aufhören und machte weiter. Meine Arbeitszeiten sind ziemlich ätzend (von 11h morgens bis ca1430, dann wieder von 1630 bis ca. 2345). Dann merkte ich, das mir das zuviel wurde.Nach einer Trainingspause reduzierte ich das Volumen auf 2x GK plus 3 Cardio-Einheiten. Zur Arbeit fahre ich nicht mehr mit dem Rad. Meine Ziele sind weiterer Fettabbau (möchte wieder in 32er Hosen passen, derzeit 34), allgemeine Fitness und sportlich definiertes Aussehen. Allerdings habe ich das Gefühl, das sich mit nur 2x GK nichts mehr beim Muskelaufbau tut. Ich möchte kein "Schrank" werden, sondern definiert, drahtig, durchtrainiert sein, mit guten deutlichen Muskelkontouren. Wenn es zeitlich passen würde, würd ich noch eine 3te KT Einheit einbauen, Diese könnte ich Do nur nachts um ca.0030 starten und wäre gegen 0145 fertig.

Worauf ich hinaus will: Ist mein Trainingsplan für meine Ziele bei meinen Lebensumständen so ok?

Mo: Cardio 80 min (Intervall 5x 6 min GA1, 3 min. GA2)
Di: KT ca. 1std 20
Mi: Bauchtraining (ca. 10 min) + Cardio 80 min (Intervall) - beginne nachts nach Feierabend um ca 0030 Uhr und bin gegen 2h dann ferig
Do: Pause
Fr: Cardio GA1 80 min
Sa: KT (plus Bauchtraining 10 min) ca. 1std 30 (Kann ich vor der Arbeit machen, da ich Sa erst um 1630 anfangen muss)
So: Rekom: GK-Stretching (40 min) plus 20 min lockere Fahrt auf dem Ergo (nach Arbeit. Bin von 11h morgens bis ca. 21h arbeiten. ca. 30 minuten Pause)

Mein GK Plan:

Kniebeugen 3x12
Wadenheben 3x12
Bankdrücken 3x12
vorgebeugtes KH Rudern 3x12 je Seite
Kreuzheben 3x12
Schulterdrücken 3x12
vorgebeugtes Seitheben 3x12
Bizepscurls 3x12
Trizepsdrücken (beidarmig) 3x12

Langer Text, kurzer Sinn. Ich hoffe, ich konnte klarmachen, worauf ich hinaus möchte. Freue mich auf Antworten

Chris

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?