Kann man konditionell als Hobbyläufer auch an einem Berglauf teilnehmen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Als Finisher ja.. Wichtig ist, die Steigung langsamer als dies eigentlich möglich wäre anzugehen. Kleine, kraftsparende, rhythmische Schritte. Atem im Gleichgewicht. Eigentlich nicht anders als beim Berg fahren (lange Steigungen) mit dem Rad. Wenn sehr steil, bringt schnelles Gehen mehr. Bei wieder flächeren Abschnitten braucht der Übergang zum Laufen allerdings einen psychischen Aufwand. Vorher einen Berg zu laufen wäre natürlich schon kein Luxus.

Eigentlich sollte man Regenerationstage einlegen. 5 mal die Woche Ausdauersport ist Unsinn, die Muskeln müssen sichregenerieren. Ich würde schon einmal einen Berg laufen, ist schon wesentlich härter als im Flachland zu laufen und beansprucht andere Muskeln.

Marathon als Ziel - was meint ihr zu zweimal pro Woche?

Ich bin 27 und trainiere seit ca.2 Jahren 3-4 mal die Woche längere Ausdauersportarten. Ich war bisher insbesonders an MTB-Marathons (4) welche eine Leistung von 7-9 Stunden erforderten. Die Leistung ist am Anfang des zweiten Drittels des Teilnehmerfeldes einzuschätzen.

Letzte Woche war ich, nach 8-10 Wochen Lauftraining (zweimal die Woche) an einem Halbmarathon. Meine Zeit war 1:39. Daher kein Wunderkind aber auch keine Schlafsocke (hoffe ich).

Nun zur Frage: Da ich sehr gerne verschiedene Sportarten mache, daher insbesonders Biken und Laufen, trainiere ich ungerne nur eine Sache irgendwie 4 mal die Woche. Wenn ich zweimal pro Woche Laufe (und z.Bsp. zweimal bike, daher nicht sonst faul auf der Couch liege). Ist dann nach eurer Erfahrung eine Teilnahme im April 2011 an einem Marathon trotzdem realistisch?

In vielen Plänen wird von 4-5 mal gesprochen, was für mich einfach zu viel ist. Einmal klar ein längerer Lauf der sich von 20km jeweils zum Beipsiel um einen km verlängern kann. Und der andere Lauf soll sich auch ändern, von Intervall über Berglauf über was auch immer. Was meint ihr dazu?

Die Meinung von Personen zu hören die sich mit dem Laufen an nem Marathon auskennen fände ich super. Danke schonmal im Voraus und Gruss aus der Schweiz.

...zur Frage

Vorbereitung auf Fussballsaison

Guten Tag,

ich bereite mich seit 3 Wochen auf die neue Fussballsaison vor. Mein Training gestaltet sich aus Pyramidenläufen und Dauerläufen. Pyramidenlauf: 50m-100m-150m-200m-150m-100m-50m in 80% meiner Schnelligkeit. Leider merke ich dadurch keine große Verbesserung bei einem Fussballspiel.

Gerne würde ich jetzt noch das Fahrtspiel ins Training aufnehmen.

Fussballtraining ist Montag, Mittwoch, Freitag. Macht es Sinn z.B. am Mittwoch gegen 11 Uhr das Fahrtspiel zu machen und abends ins Fussballtraining gehen? Am Donnerstag wäre dann ja ein Ruhetag an dem sich der Körper davon erholen kann.

Natürlich würde ich das Fahrtspiel nicht an jedem Trainingstag machen sondern nur 1x die Woche, vielleicht auch mal ne Woche 2x. Ich denke genug Regenerationszeit wäre ja da für den Körper.

Vielen Dank für eure Hilfe.

...zur Frage

Wie lange sollte die Vorbereitungszeit auf einen Halbmarathon sein?

Ich laufe ein mal die Woche 1 Stunde und will in vier Wochen einen Halbmarathon laufen, wobei ich vor habe zwei bis drei mal die Woche zu laufen. Meint ihr das könnte noch klappen? Oder lieber verschieben?

...zur Frage

Trainingsfortschritte

Was könnte sich nach 4 Wochen ändern wenn ich zwei mal fußball habe und drei mal Ne halbe Stunde laufen gehen jede woche

...zur Frage

2 Wochen keinen Sport?

Hallo ich habe 2 Wochen kein Fußball gespielt.Ich trainiere 4 mal die Woche 1:30 Stunde verliere ich Kondition kriege ich Krämpfe kann ich noch bei stabis mithalten?

...zur Frage

Mein Trainingsplan für Sprinttraining

Hallo! Ich werde in 3 Monaten am Sporteignungstest teilnehmen und da Sprinten noch nie so meine Stärke war muss ich bis dahin noch so gut 1 1/2 Sekunden rausholen. Habe mir mal einen Trainingsplan zusammengestellt und würde gerne eure Meinung hören, ob und inwieweit dieser sinnvoll ist.

Werde 2x mal die Woche folgendes machen - Warmlaufen und Lauf ABC (Skppings, KNiehebelauf...) - Startübungen aus versch. Positionen und dann kurze Antritte über 20 Meter (5 Wiederholungen) - 2x Steigerungsläufe über 70 Meter - 1x 100m durchziehen

Dann wollte ich noch einmal die Woche am Berg sprinten, also Berg auf und Bergab und an dem Tag noch zusätzlich Treppenlaufen

Ist es sinnvoll nach dem Sprinttraining noch Sprungübungen zu machen? Auf eine Bank springen , Froschsprünge und ähnliches?

Wann sollte ich die Kraftübungen wie Ausfallschritte und Kniebeugen einbauen? Am Tag des Sprintraining oder wann anders?

Würde mich über Antworten sehr freuen. Lg Sophie

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?