Kann man im Alter 22 noch mit dem Schwimmen beginnen?

2 Antworten

Schwimmen hat den Vorteil, dass man es jederzeit und auch mit deutlichem Übergewicht starten kann. Die Intensität ist dir selbst überlassen (die Ambition auch, aber dafür muss es auch Spass machen), aber du solltest mit 1-2 Jahren rechnen, wo du die zu Grunde liegenden Techniken (Bewegung, Krafteinsatz, andere Bewegungsmuster, Beweglichkeit, etc.) lernst und verbesserst bevor du in Richtung Leistungstraining gehst (und auch hier steigert man es im Laufe der Jahre und nicht zu schnell).

Schwimmen ist ein Kraft-Ausdauer Sport, zuerst wird deine allgemeine Ausdauer und die schwimmspezifische Ausdauer verbessert werden und je mehr du mit unterschiedlichen Schwimmgeschwindigkeiten arbeitest (wo du zu Beginn noch nicht viel Unterschied haben wirst), umso deutlicher wirst du die Kraftkomponente dabei spüren. Bei der richtigen Technik, in diesem Fall der Krafteinsatz, ist die Gefahr einer Verletzung durch den Sport deutlich geringer als bei den Sportarten an Land. Selbst bei falscher Technik braucht man schon sehr viele Trainingsstunden um eine negative Auswirkung zu spüren - was eigentlich nie passieren sollte.
Bezüglich abnehmen: ja ist möglich und auch wahrscheinlich wird aber aufgrund der vermutlich langen Lernphase länger dauern als bei anderen Sportarten.

Beim Schwimmen beginnen die Master-Wettkämpfe meist für die Altersklasse 25 (25-29 Jahre) aber die meisten Wettkampf Teilnehmer sind ehemalige Leistungsschwimmer und haben daher einen großen Vorteil (Trainingsvorsprung) gegenüber Einsteigern (aber das sollte dich nicht abhalten, es geht um deine Leistung wenn du Wettkämpfe machen willstund auch beim Training).

Wenn Du zu früh mit dem Training auf Leistungsdruck beginnst, wirst du eventuell nicht dein volles Potential erreichen, da sich die Fehler dabei eher festsetzen - darum ist die Technik so wichtig und daher auch das Training in einem Verein, wo der Trainer darauf achtet und dich korrigiert.
Wenn Du mit Breitensport meinst eher alleine zu trainieren, so kann ich davon nur abraten - es wird aus oben genannten Gründen nicht so gut funktionieren. Du solltest aber zu Beginn dir auch Zeit nehmen um alleine zu testen, ausprobieren von allem was dir im Training nicht so gut gelungen ist (1x Training, 1x alleine pro Woche - muss kein fixer Zeitplan sein), aber nie mit dem Ziel eine gewisse Distanz zu erreichen oder auf Druck - einfach nur das Wasser und die Bewegung darin geniessen.

Danke für die ausführliche Antwort. Also könnte ich, nach einer längeren Lernphase doch noch halb-professionell Schwimmen und auch, sollte ich die Lust verspüren noch an Wettbewerben teilnehmen ? Ist es sinnvoll, dass Schwimmen durch Krafttraining zu ergänzen, oder reicht Schwimmen dazu alleine aus ?

1
@Hck12345

Nachdem der Krafteinsatz unterschiedlich zu den meisten anderen Sportarten ist (langsam beginnend und schneller werdend, die meiste Kraft erst am Schluß der Bewegung) bringt ein Krafttraining erst relativ spät etwas für das Schwimmen selbst (nach etlichen Jahren Training und ca. 6 - 10 Wassereinheiten pro Woche!) und muss selbst dann noch mit dem entsprechenden Wassertraining kombiniert werden, damit die Technik nicht schlampiger wird.
Wettkämpfe kannst du schon früher machen, weil du auch den Ablauf kennen lernen musst - deine Erwartungen sollten halt nicht zu hoch sein. Je länger dir schwimmen Spass macht und du trainierst, umso geringer wird der Unterschied zu ehemaligen Leistungsschwimmern unter der Voraussetzung, dass du dich zuerst fast ausschließlich um die richtige Technik und das Gleiten im Wasser kümmerst.

Und beim Erlernen der richtigen Technik zuerst fast keine Kraft einsetzen und dann nur auf den ersten 10-15m pro Länge mit mehr Geschwindigkeit und später auch Kraft arbeiten!

1
@pate4ever

Danke, für die sehr ausführlichen Antworten.

1

ich würds mal mit Tennis probieren

Was möchtest Du wissen?