Kann man gut von Badminton auf Tennis umsteigen?

1 Antwort

Ich denke, aus konditionellen Gründen und aus der Sicht von Reaktion und Antizipation ist der Umstieg nicht schwer. Worin ich das größere Problem sehe, ist die entsprechende Technik, da beim Tennis hauptsächlich Topspin (mehr oder weniger stark ausgeprägt) gespielt wird. Dies ist beim Badminton überhaupt nicht der Fall. Dafür tut man sicherlich als Badmintonspieler bei Schmetterbällen und Volley leichter, und wird dort recht schnell Erfolgserlebnisse haben. Bezüglich des Handgelenks hat lunana ganz recht. Wo es auch noch etwas Umstellung gibt, der Treffpunkt des Balls ist beim Tennis deutlich vor dem Körper, um eben mit Schwung schlagen zu können, was beim Badminton oft nicht der Fall ist.

Vereinswechsel Papa dagegen, was tun?

Hey ich bin 14 Jahre alt, und habe ein Angebot für ein Probetraining von einer U17 Mannschaft die Bayernliga spielt.(Spiele aktuell Bezirksoberliga).Da Fußball mein Leben ist, und ich das Ziel habe Profi zuwerden, möchte ich dort gerne das Probetraining machen. Viele Sagen ich habe eine super Technik, usw. und Ich solle unbedingt wechseln. Bin eigentlich der selben Meinung ( wegen wechseln, will halt weiter kommen). Jetz das Problem, mein Vater ist strikt dagegen, sobald ich etwas von den Verein sage, rastet er aus. Was soll ich tun? Bitte um Hilfe.

...zur Frage

Training über 40. Trainingsplan so ok?

Hallo zusammen,

Ich bin 42 Jahre alt und beruflich ziemlich eingespannt. Ich bin Schichtleiter in der Gastronomie und stehe eigentlich den ganzen Tag auf den Beinen. Arbeit ist von Mittwoch bis einschl. Sonntag. Die Arbeitszeit beträgt gut 50 Std. die Woche. Mo und Di habe ich frei. Habe mit 38 wieder angefangen Sport zu treiben. Anfangs sah der Sport so aus: Radfahren von 2x 20 min 5x die Woche (zur Arbeit) plus ein pseudo-Ein-Satz-Krafttraining mit 2x 7,5 KG KHfür ca 30 Minuten. Als ich anfing war ich fett (wog 115 kg bei einer Größe von 179 cm), da ich jahrelang keinen Sport mehr getrieben und mich schlecht ernährt habe. Dann kamen die ersten Erfolge. Ich fing dann mit "richtigem" KT und Cardio an. KT 3x die Woche als GK Training (9 Übungen bestehend aus den Grundübungen plus einigen Isos) plus 3x Radfahren für ca. 70 min zusätzlich zur Fahrt zur Arbeit. Es wurde schwierig, das alles bei meinen Arbeitszeiten unterzubringen und ich merkte langsam die Überlastung kommen, da ich mir keine Gedanken über Regeneration und Schlaf gemacht habe,doch wollte ich nicht aufhören und machte weiter. Meine Arbeitszeiten sind ziemlich ätzend (von 11h morgens bis ca1430, dann wieder von 1630 bis ca. 2345). Dann merkte ich, das mir das zuviel wurde.Nach einer Trainingspause reduzierte ich das Volumen auf 2x GK plus 3 Cardio-Einheiten. Zur Arbeit fahre ich nicht mehr mit dem Rad. Meine Ziele sind weiterer Fettabbau (möchte wieder in 32er Hosen passen, derzeit 34), allgemeine Fitness und sportlich definiertes Aussehen. Allerdings habe ich das Gefühl, das sich mit nur 2x GK nichts mehr beim Muskelaufbau tut. Ich möchte kein "Schrank" werden, sondern definiert, drahtig, durchtrainiert sein, mit guten deutlichen Muskelkontouren. Wenn es zeitlich passen würde, würd ich noch eine 3te KT Einheit einbauen, Diese könnte ich Do nur nachts um ca.0030 starten und wäre gegen 0145 fertig.

Worauf ich hinaus will: Ist mein Trainingsplan für meine Ziele bei meinen Lebensumständen so ok?

Mo: Cardio 80 min (Intervall 5x 6 min GA1, 3 min. GA2)
Di: KT ca. 1std 20
Mi: Bauchtraining (ca. 10 min) + Cardio 80 min (Intervall) - beginne nachts nach Feierabend um ca 0030 Uhr und bin gegen 2h dann ferig
Do: Pause
Fr: Cardio GA1 80 min
Sa: KT (plus Bauchtraining 10 min) ca. 1std 30 (Kann ich vor der Arbeit machen, da ich Sa erst um 1630 anfangen muss)
So: Rekom: GK-Stretching (40 min) plus 20 min lockere Fahrt auf dem Ergo (nach Arbeit. Bin von 11h morgens bis ca. 21h arbeiten. ca. 30 minuten Pause)

Mein GK Plan:

Kniebeugen 3x12
Wadenheben 3x12
Bankdrücken 3x12
vorgebeugtes KH Rudern 3x12 je Seite
Kreuzheben 3x12
Schulterdrücken 3x12
vorgebeugtes Seitheben 3x12
Bizepscurls 3x12
Trizepsdrücken (beidarmig) 3x12

Langer Text, kurzer Sinn. Ich hoffe, ich konnte klarmachen, worauf ich hinaus möchte. Freue mich auf Antworten

Chris

...zur Frage

Wer war schon bei den "Internazionali BNL d'Italia" in Rom?

War schon mal jemand bei einem Finale der "Internazionali BNL d'Italia"? Ich kenne mich mit Tennis überhaupt nicht aus, aber mein Mann ist leidenschaftlicher Tennisspieler. Zu seinem Geburtstag habe ich ihm Final-Karten für dieses Turnier gekauft. Wie läuft das dort ab? Die Spiele fangen laut Programm gegen 11 Uhr an. Sehen möchten wir vor allem das Männer-Einzel-Finale. Ist dies normalerweise das letzte Spiel an dem Tag? Wenn uns die anderen nicht sonderlich interessieren, können wir auch erst später kommen oder muss man um 11 da sein? Sollten wir die Rückfahrt nach Hause (etwa 5 Stunden) für denselben Abend planen oder doch lieber für den nächsten Tag? Danke für eure Tipps!

...zur Frage

Tennistasche, die vielseitig ist?

Meine Nichte spielt gerne Tennis und ich möchte ihr eine neue Tennistasche schenken, sie sollte natürlich gut aussehen aber auch praktisch im Gebrauch sein, was habt Ihr für eine Tennistasche?

...zur Frage

Anfänger im Badminton

Gern möchte ich beginnen, Badminton zu spielen.

Gibt es irgendwelche sinnvollen Übungen für den Einstieg?

Kann ich auch irgendwelche Übungen allein durchziehen, also ohne dass ich mit meinen Fehlversuchen jemanden anders unnötig nerve?

Gibt es sonst etwas, was ich hier als Anfänger beachten sollte?

...zur Frage

Badminton mit 21 anfangen?

Hey Leute ich habe folgendes Problem: ich würde nun gerne (nachdem ich endlich genug zeit dafür habe) neben dem Fitnesstraining noch mit Badminton anfangen... Das Problem das ich bisher festegellt habe ist, dass wir in der Umgebung und meiner Altersklasse (21) entweder nur Tuniermannschaften haben (die sich bekanntlich und verständlicherweise nicht gerne um Anfänger kümmern) oder Hobbymannschaften die kein Techniktraining machen, besitzen. Nun zu meiner Frage: Lohnt es sich dann überhaupt mit 21 noch einzusteigen? Und wenn ja wie groß wären meine Chancen über eine solche Hobbymannschaft später doch noch in eine Tuniermannschaft zu wechseln? (Profi möchte ich durchaus nicht mehr werden aber Kreisliga o.ä. würde ich schon gerne spielen^^....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?