Kann man Fettzellen wirklich nicht "wegtrainieren"?

2 Antworten

Nein, die sollten nicht bleiben. Fettzellen speichern die Energie, welche in den Fettzellen (genauer in den C-H-Bindungen) steckt. Die Energie im Fett ist im Gegensatz zu demjenigen in Kohlenhydraten nur langsam verfügbar und deshalb wird bei schneller Anstrengung zuerst Kohlenhydrate verbraucht. Rennt man allerdings so langsam, dass die langsame Verfügbarkeit reicht, bzw. wird weniger gegessen, sodass weniger eingenommen wird, als effektiv benötigt, so werden die Fettzellen in der Zellatmung "verbrennt". Dabei entsteht zum Einen Wasser (deshalb können die Kamele so lange ohne Wasser sein, da ihr Höcker voll aus Fett besteht) und zum Anderen Energie, welche die ATP auflädt. Und folglich wird das Fett abgebaut, wenn es nötig ist. Da ist kein angeborener Teil, welcher nicht mehr weggeht.

Fettzellen lassen sich wegtrainieren. Sind lediglich ein Speicher für eingelagertes/umgewandeltes Glycogen. Bei der richtigen sportlichen Belastung, Intensität und Umfang werden diese Triglyceride auch wieder um gewandelt in normales Glycogen und dann verbraucht. So lösen sich auch die Fettspeicher wieder auf! Wenn man als Kind schon mollig war, dann ist ein bisschen schwieriger (mit mehr anstrengung verbunden!) aber trotzdem machbar.

Was möchtest Du wissen?