Kann man durch Radtraining schneller werden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sicherlich ist es sinnvoll, vielseitige sportliche Aktivitäten zu praktizieren. Aber ob ein Training mit dem Rad dazu dienen kann, schneller beim Laufen zu werden, lässt sich schwer beantworten. (eine kurzfristig durchgeführte Recherche in englisch-sprachigen Forschungsberichten lieferte keine relevanten Treffer). Natürlich werden beim Radfahren nicht völlig die gleichen Muskeln benutzt wie beim Laufen. Wichtiger erscheint, dass die Art des Muskeleinsatzes sich wesentlich unterscheidet. Während beim Laufen eher schnell federnde („explosiv-ballistische") Muskelkontraktionen vorherrschen, zeigen die Kontraktionen beim Radfahren langsam anschwellende und abklingende (sogenannte „rampenförmige“) Eigenschaften. Es scheint somit möglich, dass sich hier negative Einflüsse auf die Koordination ergeben. Nach eigenen Erfahrungen fühlen sich die Laufbewegungen ein bis zwei Tag nach einem intensiveren Radtraining ziemlich zäh und „gummiartig“ an.

Die Sprintfähigkeit beim Laufen wird nicht durch das Radfahren verbessert. Sinnvoll ist es trotzdem das Lauftraining mit Radfahren zu ergänzen. Die Ausdauer zum Laufen erhöht sich auch durch Radfahren.

Ich glaube nicht, dass man damit schneller wird aber man kann auf abwechslungsreiche Art mal was anderes trainieren.

Was möchtest Du wissen?