Kann man die Griffstärke eines Tennisschlägers vergrößern?

1 Antwort

Hi Belissimo, Schlägergriff-Vergrößerungen kann ich nicht empfehlen und habe ich auch im Jugendbereich selten gesehen. Meist passt doch neben der Griffstärke auch die Länge nicht mehr. Wenn es um die Kosten geht würde ich ggf. auf ein Auslaufmodell umsteigen.Gruss Fowdr

Wie dick sollte der Griff beim Tennisschläger sein?

Ich habe immer das Gefühl die Griffe bei den Tennisschlägern sind zu dünn, gibt es dickere zu kaufen oder muss man das mit dem Griffband ausgleichen?

...zur Frage

Wie stelle ich die optimale Griffstärke bei einem Tennisschläger fest?

Möchte mir einen neuen Tennisschläger kaufen, bin mir aber nicht ganz sicher, welche Griffstärke für mich optimal ist. Wie kann ich selbst feststellen, welche Griffstärke ich brauche?

...zur Frage

Gleiche Bespannung bei zwei Tennisschlägern?

Ich habe zwei Tennisschläger, einer ist nur der Ersatzschläger mit dem ich eigentlich nie spiele. Soll ich beide Schläger gleich bespannen?

...zur Frage

Warum sind die Griffstärken bei Squashschlägern dünner als bei Tennisschlägern?

Mir ist aufgefallen, dass Squash- oder auch Badmintonschläger für den selben Spieler (also obwohl die Handgröße gleich bleibt) einen dünneren Griff haben als Tennisschläger. Warum ist die Griffstärke bei diesen Sportarten so unterschiedlich?

...zur Frage

Fragen zu Cannabis und Sport?

Ich bitte um wissenschaftlich fundierte Äußerungen, oder Erfahrungen. Bitte keine subjektiven Meinungsäußerungen.

Ich habe ganz konkrete Fragen zum Thema Cannabis - Muskelaufbauf- Fettabbau:

  1. Habe ich richtig gelesen, dass Cannabis im Metabolismus die Homöostase bewirkt und weder katabole, noch anabole (gilt jeweils für Fett und Muskeln) Prozesse zulässt?

  2. Welche wissenschaftliche Erkenntnis kann denn nun verifiziert werden? Der Konsum von Cannabis kann sich auf den Testosteronspiegel auswirken, diesen absenken und den Östrogenspiegel sogar erhöhen?

  3. Ein Bekannter von mir (Bodybuilder) hat mir empfohlen, dass ich aufgrund der Homöostase erst Cannabis konsumieren dürfe, wenn ich meine Ziele (KFA) erreicht habe, da sich der Körper auf den Ist-Zustand des Körpers assimiliert. Stimmt das?

Hier habe ich ein Fallbeispiel von mir: Zu der Zeit hatte ich meinen 4er-Split, inklusive 3x in der Woche Joggen a 60 Minuten und das Konsummuster von abendlichem Vaporizen. Dann musste ich ins Krankenhaus, konnte sportlich betrachtet nur 20.000 Schritte am Tag gehen und habe deutlich über meinem Grundumsatz, ca. 10% - 15% weniger als meinen Gesamtumsatz gegessen. Innerhalb von 3 Wochen hatte ich 6 Kilo weniger auf der Waage Danach bin ich wieder nach Hause gekommen, habe wieder Salat konsumiert, meine Ernährung nicht abgeändert und hatte innerhalb von 2 Wochen wieder genau diese 6 Kilo auf der Waage drauf. The Munchies und den intensivierten Sinnen bin ich Herrin. Danach musste ich erneut ins Krankenhaus, habe auf Weed verzichtet und das selbe Spiel von vorn. Wie ist das zu erklären?

  1. Kann Jemand konkret herleiten, welche Folgen der Konsum von Cannabis bzw. "grünem Salat" (es besteht übrigens ein Unterschied zwischen Shit und Weed!) in einem Vaporizer (keine Verbrennungsprozesse, kein Tabak, sondern pur in der Verdampfungskammer) auf Muskelaufbau und Fettabbau hat?

Ich hoffe, dass es Personen gibt, die in diesen Bereichen versiert sind, oder sogar Erfahrungen haben und nicht nur ihre Meinung kundtun.

PS: Arnold Schwarzenegger hat ja auch gerne mal Weed konsumiert - ihm hat es ja offensichtlich nicht geschadet. Obwohl man auch nicht genau weiß, ab wann und ab welcher körperlichen Fitness er mit dem Konsum begonnen hat.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?