Kann man die Ausformung der Wadenmuskulatur beeinflussen? Wenn ja, wie?

1 Antwort

Der Zwillingswadenmuskel (M:gastrocnemius) ist der kräftigste Wadenmuskel und prägt besondere die Form des Dreiköpfigen Wadenmuskels.

Da er über das Knie u.Sprunggelenk zieht , ist er ein zweigelenkiger Muskel( er beugt zb das Knie mit)

Er ist für die Plantarflexion zuständig somit wichtig beim Laufen u.Springen, da er die Ferse vom Boden hebt, auch für die Schnellkraft zuständig (FT-Faser) ist.

Der Soleus (Schollenmuskel) entwickelt eine geringere Kontraktionskraft u.spielt bei den Schnell und Maximalkraftdisziplinen eine untergeordnete Rolle, obwohl er denselben Ansatz hat wie der Zwillingswadenm hat,er ist eher Ausdauerlastig (ST Fasern).

Er wird vom Zwillingswadenmuskel überdeckt.

Beide gehören zu den kräftigsten Muskeln am Körper u.heben das gesamte Körpergewicht zzgl sind sie kräftige Supinatoren und helfen bei der Einwärtsdrehung des Fußes nach innen.

Um den innenren Wadenmuskel mehr zu belasten steht man zB beim Wadenheben mit nach außen gedrehten und leicht pronierten Bein u. senkt die Füße kontrolliert nach unten ab bzw hebt sie anschl. Das Knie "minimal" beugen um das Gelenk zu schützen.

Kein "zu hohes" Gewicht" dabei verwenden.

Die Variation der Übung ist vielfältig , zB an der Wadenmaschine im stehen, Beinpresse, Multipresse oder frei mit der Langhantel wie zB bei Kniebeugen.

Ob der innere Muskel die Wade alleine durch eine V-Form der Füsse ausreichend beansprucht ist umstritten, wg fehlender Supination.(Einwärtsdrehung) des Fusses.

Beim Wadenheben im Sitzen wird der M.gastrocnemius nur sekundär beansprucht,da die Hauptarbeit auf den Soleus übergeht , unabhängig von der Fuss-stellung.

Was möchtest Du wissen?