Kann man den Druckausgleich beim Tauchen üben?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Es gibt verschiedene "Tricks", wie der Druckausgleich besser gelingt: Aufrechte Position, Kopf etwas in den Nacken, dann den Druckausgleich versuchen (Nase zuhalten und vorsichtig dagegen atmen). Es gibt viele, die z.B. über Kopf keinen Druckausgleich hinbekommen.

Und fang frühzeitig mit dem Ausgleich an - nicht erst in 2 Metern Tiefe, sondern schon 50 cm unter der Wasseroberfläche und dann ganz häufig, sodass sich nie so viel Druck aufbaut.

Es ist allerdings auch möglich, dass jemand einfach nicht in der Lage ist, einen Druckausgleich durchzuführen (etwa weil mit den Eustach'schen Röhren was nicht stimmt).

Wenn Du es noch nicht gemacht hast, dann lass das von einem HNO-Arzt, der auch Taucharzt ist, checken. Die Tauchtauglichkeitsuntersuchung brauchst Du ja eh. :-)

Die bisherigen Antworten sind ja schon sehr gut und ausführlich - ich wollte nur ergänzen, daß der Druckausgleich immer leichter geht, je mehr man bereits getaucht hat - also durch die "Übung". Am Schluß ist es bei vielen nur noch ein fast unbewußtes Verziehen vom Unterkiefer (wie bei einem unterdrückten Gähnen), aber auch da ist es wichtig, den Druckausgleich zu machen, bevor man den Druck richtig spürt.

Was möchtest Du wissen?