Kann man bei Muskelkater dehnen oder nicht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Würde ich nicht empfehlen, da Muskelkater kleine Muskelfaserrisse sind. Das Dehnen beansprucht hier die geschädigten Fasern zu stark, so das weitere kleine Faserrisse auf treten können und der Heilungsprozess hier nach hinten hinaus verzögert werden kann. Die beim Muskelkater verletzten Fasern füllen sich mit Wasser, die Fasern dehnen sich aus und verursachen dann die Schmerzen. Diese mit Wasser aufgefüllten verletzten Fasern jetzt noch zu dehnen strapaziert die Faser zu sehr. Primär sollte bei einem Muskelkater nur eine leichte Bewegung ausgeführt werden um die Durchblutung der verletzten Muskelfaserbereiche leicht anzukurbeln. Schadstoffe und das angesammelte Wasser werden hierrüber abgebaut.

Also du solltest es nicht übertreiben mit dem Dehnen. Wenn du vielleicht sonst 100 Liegestütze machst und einen Muskelkater im Arm hast, solltest du vllt nur 40-50 machen. Da ein Muskelkater kein Muskelfaserriss ist, denke ich dass dehnen bei Muskelkater nicht schlimm ist.

Einen Tipp habe ich heute auch gerade von einer Apothekerin bekommen; ich wollte wissen ob ich grundsätzlich gegen den Muskelkater vorbeugen kann, sie sagte mir das ich sowohl während der Aufwärmphase vor dem Sport als auch unmittelbar danach einige Dehnübungen machen sollte und eventuell direkt nach dem Sport die entsprechenden Muskeln leicht ausmassieren möge. Zusätzlich kann ich während der sportlichen Aktivität ein mit Elektrolyten versetztes Trinkwasser zu mir nehmen (gibt es als Brausetablette in der Apotheke). Dies ist -bei Beachtung der Dosierung- nie schädlich und soll auch einen Übermäßigen Muskelkater entgegenwirken.

Was möchtest Du wissen?