Kann man bei Freeletics die Anzahl der Übungen reduzieren?

1 Antwort

Hey, 

im Normalfall solltest du nachdem Fitnesstest alle Übungen absolvieren können. Sollte das mal nicht der Fall sein ist es kein Beinbruch. Dafür gibt es auch die Stern-Version eines Workouts/einer Übung. Diese zeigt dem Coach, ob du alles korrekt ausgeführt hast. Ist das nicht der Fall (sowohl Technik als auch Anzahl) kommt das Feedback. Da gibst du auf dem "Leistungsmeter" an, dass es zu anstrengend war und der Coach stellt sich drauf ein.

Solltest du keinen Coach gekauft haben und mit der Gratisversion trainieren, wird die Sache etwas anders. Hier gibt es kein Feedback. Du musst schlichtweg selber abschätzen was du erreichen kannst.

Zum einen, streich den Gedanken alles auf Zeit zu machen. Mach mehr Pausen zwischendrin. Bspw. hast du 50 Pushups, schaffst aber nur 10. Dann mach 5 Sätze und atme zwischendurch immer mal wieder 20 Sekunden durch. Das kann schon helfen die gesamte Anzahl zu schaffen.

Zum anderen, versuche dich erst an machbaren Workouts, wie Morpheus, Prometheus oder Athena. Das ist für Anfänger machbar, um deine letzte Frage gleich zu beantworten.

Da du nicht geübt bist, würde ich dir empfehlen den Coach zu testen. Der führt dich langsam an die Übungen ran und steigert/senkt das Niveau je nach Feedback. Warmup und CoolDown ist da inbegriffen, was wiederum deine Leistung und das Verletzungsrisiko positiv beeinflusst.

Als Fazit kann ich sagen: Es ist für jeden gesunden Menschen geeignet und macht dich in kürzester Zeit richtig fit. Grundsätzliche Regeln sind: - nicht mit Verletzungen trainieren (bisschen Muskelkater ist dabei ausgeschlossen) - einigermaßen anständig und Eiweißlastig essen (Obst und Gemüse wären auch nicht verkehrt)- trainiere so sauber wie möglich, auch wenn du bereits ermüdet bist (wegen Verletzungen)- Gönne deinem Körper mindestens 36 Stunden Pause, wenn das Training extrem intensiv war. Ansonsten reichen auch 24 Stunden ;)

Ich hoffe, ich konnte es im groben abhandeln.Viel Erfolg

Wie trainiert man am effektivsten ohne Geräte (Po- und Beinbereich)?

Hallo liebe Community,

ich trainiere schon seit längere Zeit vor allem meinen Po- und Beinbereich zuhause, ohne Geräte. Ich bin 16 Jahre und gehe in die Schule, deswegen ist die Zeit für das Fitnessstudio leider nicht aufzubringen. Ich trainiere drei mal pro Woche, jeweils rund eine Stunde. Ich mache verschiedensten Übungen und baue auch verschiedene Routinen aus Trainingsvideos ein. Da ich will, dass das Training am effektivsten wie möglich ist, möchte ich einige Fragen stellen die mich am meisten beschäftigen.

  • Ist es sinnvoller, wenige Übungen aber viele Wiederholungen zu machen, oder verschiedene Übungen aber weniger Wiederholungen?
  • Ist es sinnvoller "Kreisläufe" (so nenne ich das jetzt mal) zu machen, wo man z. B. Übungen je dreißig Sekunden macht und davon mehrere Durchgänge, oder verschiedene Übungen zu machen mit einer gewissen Anzahl an Wiederholungen?
  • Wie lange sollte man trainieren und kann man auch zu lange trainieren, sodass der Erfolg ausbleibt?
  • Kann sich ein Muskel an die Bewegungen gewöhnen und sie "nutzlos" machen? Wenn ja, wie kann die Übung wieder effektiv werden?

Vielen Dank im Voraus für Antworten! :-)

...zur Frage

Stabilisationsübungen

Ich habe in einem Trainingsplan über den Sommer einen Abschnitt Stabilisation. Er besteht aus Unterarmstütz vorne und von beiden Seiten. (Ich hoffe die Übung ist bekannt) 1 Minute Pro Seite (vorne, rechts, links). Nachdem ich vorne fertig bin soll ich ohne Pause auf die Seite wechseln sodass so ein Satz exakt 3 Minuten dauert. Von diesen Sätzen soll ich 4 Stück machen. Es war sehr anstrengend doch machbar. Aber der Plan sieht vor dass jede Woche die Übung um 15 Sekunden Pro Seite erhöht wird. Nach einem Monat war ich mit Mühe und Not bei 1.30 min pro Seite angekommen und habe mich letzte Woche das erste Mal an die 1.40 min gewagt und es auch irgendwie geschafft. Aber damit bin ich weder im Zeitplan, noch habe ich das Gefühl, dass dieses Training sinnvoll ist. Ich beginne meistens nach einer Minute spätestens zu zittern (vorallem in den späteren Sätzen) und außerdem bekomme ich Krämpfe in den Füßen und bei den Stützen auf der Seite beginnt der stützende Unterarm inrgendwie zu pulsieren, so ähnlich wie der Kopf wenn man lange Kopfüber steht, was ich darauf zurückführen würde dass viel Blut in den Unterarm läuft. Hat jemand so ein ähnliches Programm schonmal gemacht und kann mir dazu irgendwas sagen?? Danke

...zur Frage

Was haltet Ihr von Freeletics?

Ich trainiere und nun seit 4 Monaten und habe gute Erfolge zu verzeichnen. Was haltet Ihr davon? https://www.freeletics.com/de Mir ist klar das es nichts neues ist und das es auch ähnliche Fitnesspläne seit Jahrzehnten gibt. Aber die Umsetzung durch die Verknüpfung mit Freunden sowie, dass man einfach gegen die Zeit und somit nur gegen sich selbst kämpft finde ich toll gelöst.

...zur Frage

Liegestützen + Sit-Ups für Sporttest

Salü

Ich bin Schweizer und habe mich bei Sphair beworben, einem Vorschulprogramm der Schweizer Armee, für Fallschirmaufklärer.

Am 7. August muss ich darum einen Sporttest absolvieren, der folgendes beinhaltet:

  • Liegestützen
  • Sit-Ups
  • 12min Lauf

Der 12min Lauf ist kein Problem, da ich sowieso Leichtathlet bin und dort die Maximalpunktzahl schaffen werde.

Bei den Liegestützen und den Sit-Ups muss ich mich noch verbessern.

Für 10 Punkte brauche ich in 2min, 70 Liegestützen und 112 Sit-Ups. Allerdings werden diese Übungen anders gemacht als normal, am besten schaut ihr euch das Beispielvideo auf der Webseite an (ganz unten). https://www.sphair.ch/sphair/web/guest/sporttest

Nun die Frage:

Wie muss ich trainieren, um am 7. August möglichst viele Wiederholungen zu schaffen?

Gruess

Para17

...zur Frage

Schulterfreundliches Turnierracket

Hallo zusammen

Da hier ja viele gute und erfahrene Tennisspieler lesen, hoffe ich, noch einige Empfehlungen/Tipps zum Testen zu bekommen.

Problem ist folgendes: Meine Schulter ist relativ stark lediert (Absplitterung eines Teiles in einer Kapsel Gelenkspfanne und stark verdünnte Sehnen in diesem Bereich - kenn mich da medizinisch nicht so aus, so in etwa die Diagnose an die ich mich erinnere). Das Ganze hab ich derzeit so im Griff, dass es mit Krafttraining und Muskelaufbau ausreichend stabilisiert wird.

Tennisspielen ist auch wieder möglich (spiele ja schon seit 4,5 Jahren damit), nur eben nicht völlig schmerzfrei. Manchmal besser, manchmal weniger gut.

Saitenmäßig spiele ich bereits nur mehr Multi oder Hybrid Poly/Multi und keine starre Poly alleine mehr. Mir wurde nun dazu geraten, 1. mein Schlägergewicht zu reduzieren und auf ein komfortableres Racket zu wechseln (derzeit spiele ich den Wilson KSixOne95 mit 332g).

Nun bin ich auf der Suche nach einem schulterfreundlicheren Racket, das dennoch Turnierracket-Eigenschaften mitbringt (schließlich muss man auch noch Tennisspielen damit können ;) ).

Wäre euch hier äußerst dankbar für weitere Tipps, vielleicht leidet ja jemand auch unter Schulterproblemen und konnte sie dadurch lindern.

Da ich die max. Anzahl an Zeichen erreicht hab, folgen meine bisherigen Tests im nächsten Beitrag/Kommentar

...zur Frage

Was ist besser zum Muskelaufbau (Krafttraining) - alle Übungen am selben Tag oder an verschiedenen?

Hallo zusammen,

ich gehe seit ca. 3 Monaten ins Fitnessstudio (4 mal die Woche).

Meine Woche sieht z.B. so aus:

Mo: Training

Di: Training

Mi: Pause

Do: Training

Fr: Training

Sa: Pause

So: Pause ...

Momentan ist es so, dass ich an jedem der 4 Trainingstage alle meine Übungen (für Brust, Rücken, Arme, Bauch, ...) mache. Von jeder Übung mache ich 4 Sätze bei ca. 12 Wiederholungen.

Dies dauert allerdings so ca. 1,5 - 2 Stunden. Nun wollte ich wissen, ob ich lieber so weitermachen sollte oder die Trainingszeit reduzieren kann, indem ich die gleiche Anzahl an Sätzen und Wiederholungen durchführe und es z.B. so mache:

Mo: Brust + Bauch

Di: Arme + Rücken

Mi: Pause

Do: Brust + Bauch

Fr: Arme + Rücken

Sa: Pause

So: Pause ...

Vielen Dank :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?