Kann man aufgrund der Körperproportionen manchmal keine richtigen Kniebeugen ausführen?

1 Antwort

So einfach ist Dein Problem nicht zu lösen. Da sehe ich eine Anzahl von Gründen. Der mir am wahrscheinlichste ist die Fähigkeit, den Winkel zwischen Schienbein und Fußrücken zu verkleinern. Möglicher Weise tritt bei Dir im oberen Sprunggelenk zu früh eine Sperre ein. Viel zu koordinieren gibt es da nicht.

4

Winkel Schienbein/Fußrücken? Was kann ich machen? Liegt es an einem ausgeprägten Schienbeinmuskel? Den hätte ich...

0

Starke Schmerzen im Knie bei Treppenstufen nach operierter Quadrizepssehnenruptur?

Hallo liebe Comminity!

kurz zu mir: Ich bin Sebastian, bin 33 Jahre jung und treibe gerne Knieblastenden Sport wie Tischtennis und Badminton. Mein Gewicht liegt aktuell bei 96KG und lag zum zeitpunkt der Verletzung bei 120KG. Ich bin "leider" hypermobil und leide seit der OP regelmäßig an ISG Blockaden sowie Beckenschiefstand. Den Grund lege ich auf mein rechtes Bein, welches wie folgend beschrieben, operativ versorgt werden musste.

Die Geschichte: Ich habe im Januar 2015 eine Quadrizepssehnenruptur erlitten, weil ich auf einem federnden Einmeterbrett im Hallenbad das Brett verfehlt habe und lediglich mit dem dann verletzten Bein im Hockenden Zustand aufgekommen bin. Mein damaliges Körpergewicht von rund 120 kg, die Erdanziehungskraft und das nach oben schnellende Sprungbrett haben dann den Riss perfekt gemacht.

Das ganze wurde unmittelbar am gleichen Tag operiert (In/An der Kniescheibe befestigt). Bereits wenige Stunden nachdem ich nach der Op aufgewacht bin und auf Tolette gehen musste, stellte ich bei zu starker Blastung einen Stechenden Schmerz unterhalb der Kniescheibe fest. Da das Bein in einer Schiene war und nicht belasten sollte habe ich das auch lieber gelassen.

Die Versorgung danach erfolgte "normal" mit Orthese, Physio und Fitnessstudio. Bereist bei der Therapie merkte ich, dass ich alle Übungen bei denen man das Körpergewicht auf dem operierten Bei nach vor und in die Beuge verlagert nur unter sehr starken Schmerzen möglich war. Teilweise gab das Knie aufgrund der massiven Schmerzen unwillkührlich nach und ich sackte zusammen. Diese zustand besteht bis heute. Ich kann keine schweregn Gegenstände eine Treppe hoch oder runter tragen, Tischtennis und Badminton ist nur mit unter SChmerzen möglich.

Bei einer Nachuntersuchung mehrere Monate danach schilderte ich den Schmerz. Das Bein lies sich mittlerweile normal belasten und auch normales Fahrrad fahren ging und geht uneingeschränkt. Jedoch hatte ich dort bereits den jetzt noch vorhandneen Schmerz geschildert. Immer wenn ich ich in die Kniebeuge gehe, Treppen herunter steige und mein Körpergewicht auf das eine Bein herablasse und es leicht beuge entsteht ein stechender Schmerz im unteren Bereich der Patella sowie unterhalb dieser am Ansatz der Sehne. Die Ärzte sagte damals lediglich ich solle Geduld haben, da diese Verletzung bis zu zwei Jahre braucht um zu verheilen. Also habe ich mich auf den Muskelaufbau sowie eine eine Gewichtsreduzierung konzentriert und den Schmerz ignoriert bzw. versucht seltener zu verurscahen. Da ich im 3. OG wohne ist das schwierig aufgrund der Stufen und ohne Fahrstuhl mit Einkäufen kaum umsetzbar.

Solltet ihr Informationen benötigen stelle ich Euch diese gerne zur Verfügung. Ein MRT des operteiretn rechten Beines im Knie ergibt: "Kein Kniebinnenschaden", Narbe oberhalb der Patella "deutlich" sichtbar.

Ich würde mich freuen, wenn ich einen Tip bekommen könnte wie ich nach zwei Jahren endlich wieder ohne Ibuprofen Sport treiben kann.

Gruß Sebastian

...zur Frage

Wiedereinstieg in den Fußball nach langwieriger Knie-Verletzungspause?

Hallo liebe Community,

nachdem ich im Internet nichts auf meine Situation zutreffendes finde, habe ich mich nun dazu entschieden, meine Erfahrungen und Fragen hier in diesem Forum reinzustellen.

Zu mir: Ich bin 23 Jahre alt und war seit ich denken kann leidenschaftlicher Fußballer im Amateurbereich. Ich hatte eigentlich nie Verletzungen sowie Zwangspausen. Bis sich dann im Mai 2016 beim Aufkommen nach einem Kopfball mein Knie nach innen verdrehte. Diagnose: vorderes Kreuzband + Innenmeniskus gerissen. Bis ich diese jedoch erhielt, ging ich zuerst lediglich von einem KreuzbandANriss aus, da mein erster Arzt mir diese Diagnose ausstellte. Daraufhin habe ich bereits eine Physiotherapie in Form von 10 Einheiten absolviert. Aufgrund meiner berechtigten Zweifel ging ich mit meinen MRT-Bildern zu einem Kniespezialisten, der mir die dann doch niederschmetternde Diagnose (siehe oben) gab. Im Oktober 2016 wurde ich dann operiert: VKBP mittels Semitendinosussehnen-Einsatz sowie Meniskus-Naht. Daraufhin musste ich sechs Wochen eine Schiene tragen, um das Kniegelenk zu schützen bzw. ein zu enormes Beugen des Knies zu verhindern. Nebenbei machte ich erneut eine Physiotherapie und es machten sich nach und nach Fortschritte bemerkbar.

Ich wurde auch aufgrund der schnellen Fortschritte immer ungeduldiger und motivierter und begann bald mit dem Laufen, etc. Im Mai (sieben Monate nach der OP) begann ich wieder mit dem Fußball-Training, was nach zwei Wochen aber leider wieder mit einem Meniskusriss endete. Diesen ließ ich im Juli des Vorjahres teilentfernen, da er nicht nochmal zu nähen ging.

Seitdem trainiere ich 3-5 mal wöchentlich und das auch sehr vielseitig: Ergometer, Wackelbrett, Koordinationsleiter, Sprungkraft, Laufen, Krafttraining (Kniebeugen, Ausfallschritte, Beckenheben, Wadenheben, etc.). Die Beinmuskulatur ist auf beiden Beinen meines Erachtens nun bereits seit einiger Zeit gleich gut ausgeprägt.

Ich habe nun die Absicht, jetzt in der Frühjahrssaison wieder ins Fußballtraining einzusteigen und mich bei unserer zweiten Mannschaft langsam zurückzutasten. Einziges Problem: Das Knie knackt immer noch ziemlich, ich verspüre dabei jedoch keinerlei Schmerzen. Mein Arzt meinte auch, ich müsste mir keine Sorgen machen sofern ich dabei keine Schmerzen habe. Seit neuestem kommt mir aber wieder vor, dass das Knie teilweise etwas schwach und vielleicht sogar etwas instabiler als das andere ist. Kann das eventuell durch Übertraining kommen? Ist das vielleicht im Vergleich zum gesunden Knie bis zu einem gewissen Grad normal? Kommt das vom Kopf, weil es jetzt doch bald soweit sein sollte mit dem Comeback? Und hilft eine Kniebandage beim Spielen etwas?

Ich weiß, mein "Leidensweg" ist lang und so auch diese Nachricht. :-D Jedoch wollte ich so genau wie möglich alles erklären. Ich danke jetzt schon jedem, der sich das 1. alles durchgelesen hat und 2. vielleicht sogar noch eine helfende Antwort auf meine Fragen hat.


Danke & bis dann.

LG Marco

...zur Frage

Letzten Bauchspeck in der Definition wegbekommen funktioniert nicht?

Daten: Männlich 1,74m größe 73kg Körpergewicht 21 jahre Seit 4 jahren im Gym trainieren.

Kraftdaten: KH-Bankdrücken mit 40ern 5-8 Wdh. Kniebeugen 120-140kg 5-8 Wdh. (fast doppeltes Körpergewicht) vorgebeugtes rudern Langhantel 70-80kg 5-10Wdh. Und den Turm bin ich auch am abreißen... (4-5 Training die Woche + 1 x Woche Ausdauer)

Text:

Ich bin in der Defi zu Beginn bei 2200 kcal gewesen, nun bei 1800-1900kcal pro Tag. Verteilung liegt immer so, dass ich 100-150g Protein zusammen habe pro Tag. Schon seit Wochen bekomm ich mein letzten Speck am Bauch nicht weg. Es ist zum verzweifeln. Diät halt ich zu 100% ein, natürlich nur durch gesunde Lebensmittel, brauch ich hier ja keinem erklären.

Abgesehen davon, dass ich nur 73kg wiege, komme ich mir im Spiegel fast schon "skinnyfat" vor, aufgrund des Bauchspecks. Kraftwerte sind genauso gut wie zu Beginn der Diät. Mir stellt sich die Frage, wieviel muss ich denn noch runter vom Körpergewicht. Ich fand mich optisch vor der Diät fast schon athletischer vom Körperbau her als jetzt(Bei 79kg begonnen). Da eben meine Kraft noch da ist, stellt sich mir ernsthaft die Frage was für ein falscher Film hier läuft. Skinnyfat auf 1,74m mit 73kg nach 4 Jahren Training, guter Ernährung, akzeptablen Kraftwerten?

Wie weit runter? Auf 70kg Körpergewicht oder was? Ich steh im Wald ey... Aber Muskelmasse bei Seite, das Fett am Bauch will nicht weg. Was kann ich tun?

...zur Frage

Ich kann keine Kniebeugen machen?

Hallo,

ich kann keine Kniebeugen machen. Mein Rücken wird bei runtergehen immer rund ich falle nach hinten. Alles andere beachte ich. Wie kann ich das beheben?

...zur Frage

Kniebeugen (Po) ohne Langhantel - wie die übung effektivieren?

Ich möchte meinen Po gößer/runder trainieren und Kniebeugen, bzw. squats sollen dafür ja besonders hilfreich sein. Allerdings mit einer Langhantel, welche ich nicht besitze.

Mein Workout und die squats mache ich zuhause, da ich kein Geld habe, um ins Fitnesscenter zu gehen (und auch kein Geld für eine Langhantel haha).

Gibt es vielleicht irgendeinen Ersatz dafür, oder kann man die Kniebeugen anders erschweren, sodass diese auch was für meinen Po bringen?

weitere Voschläge für Übungen wären freundlich! :-)

...zur Frage

Alternativen für Crunches

Hi,

könnt ihr mir Bauchübungen nennen, die genauso effektiv wie Crunches/Sit-Ups sind?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?