Kann ich mit Halswirbelproblemen Kopfstand machen?

2 Antworten

Liebes Trienchen, ich würde da die Finger von lassen! Versuche es lieber mit Handstand oder es gibt Fußmanschetten, mit denen du dich an den Füßen an eine Stange hängen kannst. Aber frage auch hier lieber deinen Arzt. Denn bei Kopfstand belastest du doch den Nacken, auch wenn die Unterarme zusätzlich stützen, aber ich denke das ist hier noch zu viel.

Jeden Tag ein Glas frisch gepressten Orangensaft trinken hält auch jung. Wenn ich allerdings allergisch gegen Orangen bin, sollte man es wohl lieber lassen... Was ich damit sagen will: Es gibt viele Möglichkeiten etwas für seinen Körper zu tun. Sport im allgemeinen erhöht die Durchblutung, Ausdauersport stärkt das Herz, etc, etc.. Wenn du dir schonmal einen Halswirbel gebrochen hast, warum den unbedingt belasten. Wenn du unbedingt die Füße gen Himmel strecken willst, dann mach ne Kerze und versuch mehr auf dem Rücken als auf dem Nacken zu liegen.

Weight Gainer als Jugendlicher?!

Hallo zusammen. Ich bin 15 Jahre alt und trainiere seit 2 Jahren (nach Plan allerdings erst seit einem). Ich bin eindeutig ein Hardgainer. Ich versuche mich wirklich an die ganzen kcal die ich am Tag nehmen muss zu halten.. Esse wirklich doch ja.. Ich bekomme dass nicht alles rein. Ich denke wenn ich mehr oder besser essen würde hätte ich viel mehr Muskeln. Bei mir ist alles zwar sehr dünn aber recht gut definiert. Aber dieses dünn nervt mich eben solangsam.. Bin auch viel zu leicht und such jetzt eben was, was mir etwas hilft auf die Kalorien zu kommen. Ich mache mir ab und zu so ein shake mit einer Banane, 250ml Milch und vielleicht noch Haferflocken. Regelmäßig nehme ich das aber auch nicht. Habe früher schon öfter was von weight gainern und Whey Protein gelesen aber immer gedacht dass das so anabolika zeugs ist.. Hab mich da jetzt mal ein bisschen durchgelesen. Aber was ist jetzt genau der Unterschied zwischen den beiden? Nochmal: Ich will zunehmen und Muskeln aufbauen! Noch eine Frage: Darf ich das überhaupt schon nehmen mit meinen 15 jahren? Kommt jetzt nicht mit so antworten wie ernähr dich richtig und tritt nem fusballverein bei.. Versuch ich selber... Wenn ich sowas schon nehmen darf also es auch an minderjährige verkauft wird und nicht schädlich ist, was könnt ihr mir dann empfehlen? Habt ihr auch so alternativen? Falls so ein Pulver nicht geeignet ist? Danke!

...zur Frage

"Golferellenbogen" - dehnen als Behandlung?

Hallo,

seit ein paar Wochen plagen mich unter Belastung Schmerzen an den Innen- sowie an den Vorderseiten (Sehne Bizepsansatz) beider Ellenbogen.

Ursache ist sehr wahrscheinlich enges Latziehen mit einem Trizeps-Tau. Vermutlich handelt es sich um einen sog. Golferellenbogen.

Unter Ruhe habe ich derzeit noch keine Schmerzen und gemeint ein paar Wochen Ruhe (sprich kein Latziehen) würde Abhilfe schaffen.

Den ist aber nicht so. Zumal ich beruflich und Privat die Arme nicht völlig ruhig stellen kann und immer mal wieder etwas heben/tragen muß. Dann treten beim Beugen der Arme Schmerzen auf.

Nun ergab googeln, daß es Orthopäden gibt, die statt ruhigstellen auf Belastung und v.a. auf dehnen der umgebenden Muskulatur setzen. Denn es soll sich nicht, wie fäschlicherweise angenommen, um eine Entzündung (durch Überlastung) handeln, sondern die Ursache der Schmerzen sei viel mehr eine Verkrampfung der Muskulatur, welche die Muskelansätze dauernd reizt (oder so ähnlich).

Nachdem ich also jetzt moderat ein paar mal gedehnt habe, scheinen sich die Beschwerden eher leicht zu vergrößern. D.h. akuter Schmerz während/nach dem Dehnen an den Sehnen/Muskelansätzen, der aber schnell wieder verschwindet. Es handelt sich jedoch nicht um gewöhnlichen Dehnungsschmerz.

Sind das nur Anfangsschwierigkeiten oder ist der Ansatz "dehnen statt ruhigstellen" falsch?

...zur Frage

Ich hab Probleme mit meinem rechten Knie. Hat jemand sowas ähnliches mal gehabt bzw. kann mir jemand raten, was ich machen könnte?

Kurz zu mir: männlich, krafttraining seit 3 jahren, noch nie Probleme mit den Knien/Beinen davor gehabt.

Zum Problem: Wenn ich es im Stand durchstrecken will, dann zieht es ab und an in der Kniekehle. Manchmal ist es sogar so heftig, das ich das Bein nicht mehr richtig strecken kann. Aber nicht wegen dem Schmerz, ich spüre einen Widerstand. Auch mit etwas kraft geht's nicht. Aber so plötzlich wie es kommt geht es auch wieder. Außerdem spüre ich (aber wirklich sehr selten!!) ein ziehen außen am Knie, wenn ich eine Treppe rauf gehe. Diese "Beschwerden" schränken mich zwar nicht ein, da sie mich aber jetzt schon fast 2 Monate begleiten und ich nicht mehr mit voller Belastung Sport mache, weil ich das Gefühl hab es dadurch zu verschlimmern, nervt es mich extrem. Ich war auch schon beim Orthopäden. Der meinte jedoch er kann keine schwereren Verletzungen erkennen (Meniskus etc....). Ich muss dazu sagen, dass ich mein Training etwas umgestellt hab (habe das Volumen erhöht) und es dann anfing. Also liegt ja die Vermutung durch Überlastung nahe... Jedoch habe ich jetzt 2 Wochen pausiert und schwupps... Problem wieder da. Hat jemand ne Vermutung? :) mache 3x pro Woche Krafttraining (vor Pause 3er Split, jetzt wieder leichtes Ganzkörpertraining) und fahre sehr viel Rad. Sollte ich es so weiter versuchen, oder wieder pausieren, bis vllt. mal die Probleme irgendwann verschwinden?

...zur Frage

Ab welchem Alter ist es vertretbar einen Marathon zu laufen ?

Ich kenne mich mit diesem Thema leider nicht so gut aus, aber eine Freundin hat mir von ihrem Sohn berichtet der gerne an einem Marathon teilnehmen möchte. Ich kenne den Jungen persönlich und weiß, dass er wirklich sehr! fit ist (Macht seit mehr als 2 Jahren Ausdauersport). Allerdings ist er erst 15 ½ und, wie ich finde zu recht, ist seine Mutter besorgt, dass er noch zu jung ist um eine derartige Belastung zu ertragen.

Meine Frage: Wie seht ihr das ? Einfach mal mit machen lassen und eigene Erfahrungen sammeln lassen ? Ist es gesundheitlich bedenklich ? Wie groß ist der psychologische „Rückschlag“ beim vorzeitigen Abbrechen, kann man dem Jungen damit seine Lust am Laufen zerstören ? Wär super wenn jemand mal ein paar Worte dazu abgeben könnt.

...zur Frage

Krafttraining und Wachstum bzw. Wachstumsfugen

trainiere seit ich 14 bin aber richtig erst mit ca. 15 jahren. kann es meinen wachstumsfugen geschädigt haben ? habe so ein gefühl dass ich kaum bzw. wenig gewachsen bin seitdem. habe nicht über einen langen zeitraum unter 10 wiederholungen trainert, aber manchmal eben schon. mit wieviel wiederholungen soll man denn trainieren ? habe verschiedene meinungen gehört und gelesen darüber. und ich hatte probleme mit dem knie, also patellaspitzensyndrom. ich habe aber oft beinstrecker gemacht da ich den vastus medialis trainieren musste aufgrund knieluxationen und mein pss hat mich dabei immer gestört weil es weh tat wenn ich mein bein durchgestreckt und in dieser position gehalten habe meist leider mit hohem gewicht. kann da knorpel abgenutzt worden sein und ist dieser knorpel vielleicht wachstumsfugenknorpel gewesen ? ich habe auch oft oder manchmal unterarm,ellenbogen,handgelenk,schienbein,schulterschmerzen gehabt oder manches habe ich immernoch. vor allem wegen latzug und bankdrücken tun meine unterarme weh also die knochen und das obwohl ich heute mit 17 jahren die gewichte stark reduziert habe. schlimm sind die schmerzen nicht so. ein zeichen auf schließung der epiphysenfugen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?