Kann ich eine Läuferanämie bekommen?

1 Antwort

Ich bin jetzt nicht der Läufer, aber vor kurzen haben sich ein paar Kumpels erst darüber unterhalten. Es kommt schon drauf an, wie häufig du läufst. Und wenn du dann schon in Behandlung bist, dann würde ich doch deinen Arzt mal daraufhin ansprechen.

Wie bereite ich mich spezifisch auf einen Berglauf vor?

Hallo, ich möchte mich auf einen Berglauf vorbereiten. Er findet in 4 Monaten statt. Ich kenne die Strecke in und auswendig. Ich habe bei dem Berglauf schon 2x Teilgenommen aber ganz ohne spezifisches Training. Zudem war das noch zu meiner Juniorenzeit und jetzt schon mehr als 10 Jahre her. es sind 600hm auf etwas mehr als 3km alle samt sehr steil mit Stiegen. Meine damaligen zeiten waren ca 27 und 28 minuten. Ich war nie ein "Läufer", sondern habe andere Ausdauersportarten trainiert und auch Wettkämpfe auf höchstem Niveau betrieben (Weltcup, WM etc.). Laufen hat immer zum sekundären Training gehört war aber nie der Fokus. Im Moment bin ich nicht wirklich trainiert (haben gerade das 2. Kind bekommen), doch ich weiss aus der Vergangenheit, dass der Formaufbau bei mir sehr schnell funktioniert. Wegen Arbeit und Familie werde ich in den kommenden 4 Monaten nicht mehr als 2-3 mal pro Woche zum Trainieren kommen. Vielleicht auch mal 4. (Spezifisches Krafttraining oder ähnliches liegt moment nicht drinnen.) Damit werde ich natürlich nicht zum elite läufer, aber mehr liegt Momentan einfach nicht drinnen. Zudem ist das niveau bei dem Lauf nicht sonderlich hoch.

Wie soll ich zum trainieren beginnen? Ich würde erstmal 2-3 wochen nur Flach laufen um wieder reinzukommen und dann 2-3 wochen 1x Flach und 1x berg, dann vermehrt Berg und ab und zu flach. Ich bin mir aber nicht sicher ob das der richtige Ansatz ist. Sollte ich gleich nur auf den Berg laufen? Achja und noch ein paar kilos abbauen ist eh klar. 3 bis 5 sollte ich schaffen, viel mehr macht meiner meinung nach im meinem Fall nicht sinn. Vielen Dank für die Unterstützung.

...zur Frage

Mit Übergewicht laufen?

Hi alle miteinander,

Ich bin 20 Jahre jung,185 und 105 kg. Um wieder auf eine gute Kondition zu kommen, die ich früher bzw. bis vor ca.3 Jahren gehabt habe (hab vereinsmäßig Fußball gespielt und nach dem Aufhören und immer weniger Sport machen haben sich eben die Kilos gesammelt), wollte ich jetzt zum Laufen anfangen und über den Sommer Kondition aufbauen.

Das einzige, was mich davon abhält, sind die ganzen Warnungen, die ich schon öfters gelesen habe, dass man mit Übergewicht eben nicht laufen sollte,um die Gelenke zu schonen.

Stimmt das jetzt, oder kann ich ruhig, aber dafür anfangs eher weniger laufen? Oder sollte ich lieber einfach mit Radfahren anfangen?

Da ich ansonsten hobbymäßig mit Freunden auch noch ab und zu Fußball spiele (das ist auch einer der Gründe, warum ich meine Kondition verbessern will, weil ich so viel mehr machen kann im Spiel, und nicht überlegen muss, ob ich nach vorne mitaufrücken kann, weil ich nacher vielleicht nicht mehr so schnell zurückkomm) glaube ich auch, noch ein klein wenig Restkondition zu haben.

Wäre über jene Meinung dankbar.

...zur Frage

Schienbeinkantensyndrom oder doch was anderes?

Hallo zu meiner Person. Ich bin Läufer, 29 Jahre alt, BMI normal und letztes Jahr auch meinen ersten Marathon gelaufen. Seit 2-3 Wochen plagen mich Schmerzen im linken Bein (Innenseite am Schienbein ca. 8-10cm über dem Knöchel). Das klingt für mich erstmal eigentlich nach einem klassischen Schienbeinkantensyndrom obwohl ich meinen Laufumfang nicht gesteigert habe und die Schuhe bereits 200km runter haben.

Nach einer Woche Laufpause habe ich mich getraut mal wieder 2km zu laufen um zu testen ob es besser geworden. Aber nix da. Der Schmerz war danach und auch am Tag danach wieder Schlimmer geworden. Von daher habe ich bereits einen Termin bei einem Sportarzt für nächste Woche bekommen.

Wollte aber euch vorher schon einmal fragen ob Ihr ähnliches bei einem Schienbeinkantensyndrom beobachten konntet. Und zwar ist ein stechender Schmerz nach dem Auftreten wenn der Fuß abrollt festzustellen (normales gehen). Dieser ist besonders nach dem Sitzen zu spüren. Manchmal ist dieser auch von jetzt auf gleich komplett weg um wenig später wieder zu kommen. Kühlen, Quark und Wechselbäder habe ich bereits versucht aber mit wenig Erfolg. Ein Druckschmerz ist ebenfalls feststellen wenn man an der besagten Stelle drückt.

Ich würde mich über Antworten von Leuten freuen die bereits ähnliches hatten und mir vielleicht sagen können ob das beim Schienbeinkantensyndrom typisch ist oder es vielleicht doch etwas anderes sein könnte.

Gruss Jackson

...zur Frage

Kontaktlinsen zum Sport?

Hallo zusammen,

Ich bin nun schon langjähriger Brillenträger und leidenschaftlicher Marathonläufer, jedoch muss ich beim Laufen die Brille abnehmen und sehe dabei mit meinen 5.0+ Dioptrien so gut wie nichts. Ich habe mich nun vielseitig umgehört wie es denn mit Kontaktlinsen aussieht, jedoch traf ich dabei meist auf Zwiespaltige Meinungen. Ich habe zB. auf dieser Seite https://www.kontaktlinsen-vergleichen.de/wissen/freizeit-urlaub-sport.html gelesen das selbst Schwimmen kein Problem sei, also dürfte dem "Schweißproblem" ja eigentlich nichts im Wege stehen oder etwa doch? Es gibt dort auch diverse Angebote zu versch. Linsenarten, die einem den Sport wieder Spaß machen lassen sollen.

Ich möchte mich auf diesem Weg also eher an erfahrene Nutzer wenden, da ich sehr gerne etwas sehen möchte beim Laufen. Sind Kontaktlinsen denn nun geeignet zum Laufen und sogar Schwimmen oder nicht ? Gibt es da Unterschiede zwischen "Normalen" Linsen und zB. Sportlinsen ? (Falls es diese gibt)

Lieben Gruß Gerdh

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?