Kann ich beim klettern jemanden sichern, der ca. 15kg mehr wiegt als ich?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hab vor einiger Zeit Klettern mit meiner Tochter gemacht. Ich wog 80kg, meine Tochter zw. 50 und 55kg. Sie hat mich mit dem Grigri gesichert, aber alles super im Griff gehabt. Klar ging sie beim einem Sturz von mir nach oben, aber sie hat es in einem Kurs gelernt, entsprechend zu reagieren und somit war alles Bestens. Außerdem gibt es, wenn man in der Halle klettert, in einigen einen 10-15kg Sack mit Schlaufe und Karabiner.

Das kommt drauf an wie schwer Du bist:-). Der Gewichtsunterschied ist immer relativ zu sehen - ein 80kg schwerer Sicherer kann einen 95kg Kletterer auch ohne weitere Maßnahmen halten, beim Verhältnis 35 zu 50 kg kanns schon knapp werden. Ich geb bei meinen Kursen ein Verhältnis von ca. 25-50 % Aufschlag vom Gewicht des Sicherers für den Kletterer vor. Wenns mehr ist, muss der Kletterer unten fixiert werden. Diese Fixierung kann entweder an einem Baum, einer Wurzel oder an einem Haken erfolgen. In manchen Kletterhallen liegen auch Sandsäcke dafür rum. Entweder hängt man sich mit einer Bandschlinge dort fest oder - wenn keine solche zur Hand ist - nimmt man das Seil: Dazu kann sich der Sicherer ins zweite Seilende einbinden und sich mit Mastwurf an dem Fixpunkt festmachen. Wichtig ist, dass man sich so zum Fixpunkt hinstellt, dass man im Falle des Falles nicht gegen die Wand knallt, sondern dass man sich ggf. mit dem Fuß dort abstützen kann. Am besten sollte sich der Kletterer beim ersten Mal noch knapp überm Boden ein paarmal unsanft ins Seil setzen, damit der Sicherer merkt, wie er reagieren muss wenn es ihn lupft.

Ich wurde mal (mit meinen etwa 85 kg) von einer, die etwa 45 kg leicht war, gesichert. Als ich einen Sturz hatte, hat sie mich ohne weiters gehalten, weil sie eine gute Technik hatte. Ich klettere oft mit Leute, die weniger wiegen als ich. Die einen haben Angst und ziehen mich dabei fast aus der Wand, weil sie das Seil so straff halten "damit ich nicht so weit falle". Die anderen haben keine Angst und sichern vorbildlich, und wenn es mal zu einem Sturz kommt, halten diese Leute mich auch ohne probleme. VG Erik (DK)

Hi...

Am besten ist es eine Sicherungsmethode zu wählen die sehr dynamisch sichert... so ist gewährleistet das der Kletterer sicherafgefangen wird und der Sichernde nicht gleich nen Meter oder mehr abhebt... Allein vom logischen denken müsste eigentlich der Kletterer (schwer) beim Sturz den Sichernden (leicht) bis zu ersten Exe (beim Vorstieg) oder bis Aufschlag des Kletterers auf den Boden (Top-Rope) mitreißen, aber bei den heute verwendetetn Seilen und der Sicherungskette ist ein dynamisches Sichern gewährleistet und allein durch die Reibung des Seils im Umleker oder den Exen in der Wand wird ein lupfen in fast allen Fällen vermieden... Jedoch sollte man sich nicht auf diese Seilreibung verlassen, denn schief gehen kann immer etwas... selbst pei perfekter Sicherungskette.

In diesem Sinne: Berg Heil!

Gruß Andvari

Was möchtest Du wissen?