Kann es passieren, dass man durch meditieren den Bezug zur Realität verliert?

3 Antworten

Es ist wie mit Sport das man auch Übertrainieren kann und sich verletzen kann. Meditieren Einstieg cirka 5- 15 min, Fortgeschrittener 15min- 1h

Links zum Auswirkung und lernen von Meditation:

http://spirituelle-meister.blogspot.de/2012/10/meditation.html

.

Vielleicht mag ein gewisser Suchtfaktor dabei sein, allerdings ist er ja nicht gefährlich, denn man driftet bei der Meditation ja nicht ganz ab, sondern ist immer noch mit seinen Sinnen im Hier und im Jetzt. Darum soll man ja auch die Augen geöffnet halten und mit aufrachtem Rücken im Sitzen meditieren.

Meditation ist das Gegenteil von Abtriften; es verbessert die Aufmerksamkeit und schärft die Sinne.Sie ist das Gegenteil von Hypnose, Suggestion, Trance oder Ähnlichem - es ist ein Zustand der tiefen Stille, in dem man alles andere weglässt und nichts anderes wahrnimmt als die Gegenwart und sich selbst; wo alle Gedanken aufhören - denn die Gedanken führen uns doch nur in die Vergangenheit oder in die Zukunft und dort sind ja nicht wir selbst, sondern eben nur unsere Gedanken - Erinnerungen oder Zukunftspläne, also NICHT die Realität.

Was möchtest Du wissen?