Kann es passieren, dass man durch meditieren den Bezug zur Realität verliert?

3 Antworten

Es ist wie mit Sport das man auch Übertrainieren kann und sich verletzen kann. Meditieren Einstieg cirka 5- 15 min, Fortgeschrittener 15min- 1h

Links zum Auswirkung und lernen von Meditation:

http://spirituelle-meister.blogspot.de/2012/10/meditation.html

.

Vielleicht mag ein gewisser Suchtfaktor dabei sein, allerdings ist er ja nicht gefährlich, denn man driftet bei der Meditation ja nicht ganz ab, sondern ist immer noch mit seinen Sinnen im Hier und im Jetzt. Darum soll man ja auch die Augen geöffnet halten und mit aufrachtem Rücken im Sitzen meditieren.

Meditation ist das Gegenteil von Abtriften; es verbessert die Aufmerksamkeit und schärft die Sinne.Sie ist das Gegenteil von Hypnose, Suggestion, Trance oder Ähnlichem - es ist ein Zustand der tiefen Stille, in dem man alles andere weglässt und nichts anderes wahrnimmt als die Gegenwart und sich selbst; wo alle Gedanken aufhören - denn die Gedanken führen uns doch nur in die Vergangenheit oder in die Zukunft und dort sind ja nicht wir selbst, sondern eben nur unsere Gedanken - Erinnerungen oder Zukunftspläne, also NICHT die Realität.

Ist es normal, daß die Pulsuhr total unregelmäßig mißt?

Hallo, ich habe mir meine 1. Pulsuhr gekauft, (also ich hab keine Erfahrungen mit den Teilen), eine für 50 Euro von Polar, also jetzt nicht die billigste. Das Problem ist, daß sie kurz mißt und die Messung dann wieder verliert. Ich bin total genervt. Meine Frage wäre- sind "alle" Pulsuhren so, oder stimmt mit der was nicht, also sollte ich sie zurückschicken? vielen Dank! Beste Grüße, Sabrina

...zur Frage

Wieso soll man bei Yoga im Lotussitz meditieren?

Was bewirkt das meditieren im Yoga in einem Lotussitz? Bei mir schmerzen dabei immer die Knie nach 3-4 min. Wieso soll man diesen Lotussitz einnehmen? Er kann ja an der Atmung nichts verändern, oder? Welche Wirkung hat dieser Sitz?

...zur Frage

Pferdekuss (Eisbein, Eisenbahner, usw...) !!

Hallo,

habe bei einem Match vor genau einer Woche kurz nach Anpfiff einen heftigen Schlag mit dem Knie in meinen Oberschenkel bekommen, habe aber dann trotz mittlerer Schmerzen erfolgreich durchgespielt! Nun ist schon eine Woche vorbei und ich kann mein Bein leider noch immer nicht abwinkeln. Was mich aber sehr stutzig macht, ist dass wenn ich mein Bein länger nicht bewege z.B. beim TV schauen oder schlafen und es anschließend wieder bewege ein Schmerz fühle ähnlich wie wenn das Bein eingeschlafen ist. (Bis unter dem Knie spüre ich ein schmerzhaftes Ziehen). Ist das "normal" bei einem Pferdekuss? Und wann könnte ich wieder ins Mannschaftstraining einsteigen?

PS: Habe nach dem Match leider nicht gekühlt und das Bein hochgelagert, jedoch regelmäßig die betroffene Stelle mit Sportgel massiert, nach 3 Tagen gewärmt sogar auch einen Quarkverband angelegt gehabt?

Vielen Dank jetzt schon!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?