Kann es passieren, dass man durch meditieren den Bezug zur Realität verliert?

3 Antworten

Es ist wie mit Sport das man auch Übertrainieren kann und sich verletzen kann. Meditieren Einstieg cirka 5- 15 min, Fortgeschrittener 15min- 1h

Links zum Auswirkung und lernen von Meditation:

http://spirituelle-meister.blogspot.de/2012/10/meditation.html

.

Vielleicht mag ein gewisser Suchtfaktor dabei sein, allerdings ist er ja nicht gefährlich, denn man driftet bei der Meditation ja nicht ganz ab, sondern ist immer noch mit seinen Sinnen im Hier und im Jetzt. Darum soll man ja auch die Augen geöffnet halten und mit aufrachtem Rücken im Sitzen meditieren.

Meditation ist das Gegenteil von Abtriften; es verbessert die Aufmerksamkeit und schärft die Sinne.Sie ist das Gegenteil von Hypnose, Suggestion, Trance oder Ähnlichem - es ist ein Zustand der tiefen Stille, in dem man alles andere weglässt und nichts anderes wahrnimmt als die Gegenwart und sich selbst; wo alle Gedanken aufhören - denn die Gedanken führen uns doch nur in die Vergangenheit oder in die Zukunft und dort sind ja nicht wir selbst, sondern eben nur unsere Gedanken - Erinnerungen oder Zukunftspläne, also NICHT die Realität.

Yoga 1x Wöchtenlich Nebenbei?

Hallo,

Ich habe eine kleine Frage zum Thema Yoga. Ich interessiere mich bereits seit längerem für diese Sportart und möchte es nun endlich einmal probieren. Nun bin ich bereits sportlich sehr aktiv (5-6 Mal die Woche intensives Basketball und Crossfit Training) und möchte Yoga dazu nutzen, meine eingeschränkte Dehnbarkeit im Rücken-, Hüft-, und Oberschenkelbereich zu verbessern und vorallem auch um zur Ruhe zu kommen und meine Regeneration zu fördern.

Nun könnte ich höchstens 1x die Woche (Sonntags) an einer Yoga-Klasse teilnehmen. Bringt das was? Fördert Yoga überhaupt die Regeneration oder würde es meinen Körper bzw. meine Muskeln noch zusätzlich belasten? Wäre es sinnvoll, 1x die Woche zu gehen und dann z.B. einzelne Elemente nach dem Training noch auszuführen?

Danke für Eure Antworten!

Cheers Steelie

...zur Frage

Praktiziert jemand die 5 Tibeter?

Hallo an alle, ich mache schon seit 1,5 Jahren tagtäglich neben meinem eigentlichen Fitnessprogramm im Studio auch die 5 Tibeter. Das sind spezielle Yogaübungen, die erst nach regelmäßiger Folgerung ihre Wirkung entfalten. Nun wollte ich gerne einen Erfahrungsaustausch hier starten und gleich mal fragen wann ihr diese Übungen praktisziert. Also bei mir ist es so, dass ich mich hauptsächlich auf den späten Abend festgelegt habe als Ausklang vom Tag. Aber nicht immer bekomme ich das hin. Was ist mit morgens? Ist es besser am Morgen die Übungen auszuführen?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

...zur Frage

Kann man mit Yoga auch abnehmen?

Würde mich mal interessieren, ob Yoga nur zur Entspannung dient oder ob man damit auch abnehmen kann?

...zur Frage

Falten am unteren Hintern? - A trainieren durch reine Selbstanspannung?

Hallo, mir ist das Thema etwas unangenehm, aber nun frage ich mich doch immer mehr:

Ich habe am unteren Teil meines "Gesäßes" jeweils auf jeder Seite 2 Falten (an der Stelle kurz bevor die Beine/Oberschenkel hinten anfangen). Ob so etwas als "Cellulite" durchgeht? Ich konnte bis jetzt auf die schnelle auch noch kein Bild im Internet finden, was dem meinen ähnelt. Und selbst ein Foto machen, ne lieber nicht ^^

Aber ich scheine mit dem Problem wohl nicht alleine zu sein, wie ich es im Internet lesen konnte. Weiß jemand, ob sich das einfach wegtrainieren lässt? Und welche Übungen sind dafür am besten geeignet?

Aus diesen Fragen bin ich trotz Recherche noch nicht ganz schlau geworden. Ich war auch nie wirklich "richtig" dick (am Hintern) und von daher können es keine Gewichtsverlust-Falten sein. Warum ich dann habe (ob das sogar normal sein kann) weiß ich nicht. Daher auch de beiden Fragen.


Nebenbei habe ich auf jeden Fall auch schon nach Übungen geschaut. Allerdings muss ich sagen, dass ich bei keinen der Übungen etwas am Gesäß spüre. Nur bei Zufuhr von eigener Anspannung in dem Bereich. Aus diesem Grund wäre meine dritte Frage, ob die eigene Spannung da nicht sinnvoller ist (Im Bezug auf meine Problematik)?

Versteht mich bitte nicht falsch! Bei Unklarheiten werde ich schnellstens in den Kommentaren antworten!

...zur Frage

können herzrhythmusstörungen beim sport gefährlich werden ?

in letzter zeit merke ich, wie mein herz nach anstrengenden einheiten nicht regelmäßig schlägt- z.b. 4 mal schnell hintereinander, dann macht es einen deutlichen aussetzer (wo zeit für 2 schläge wäre), und dann schlägt es wieder- ab und zu schlägt es dann auch 2 mal sehr schnell hintereinander um dann wieder in den alten rhythmus zu kommen- und das herz "klopft" auch ab und zu, d.h. ich spür einen starken schlag im brustkorb ohne meine hand dagegen zu halten nach besondern intensiven belastungen tritt es auch oft auf, dass ich nicht vollständig einatmen kann- als wäre mein lungenvolumen plötzlich viel kleiner als sonst- ich spür dann eine blockade und kann nicht weiter einatmen (vielleicht ganz normal für intensive belastungen?)

ich bin kein hypochonder- ich beobachte das schon seit ca. 1 monat und es fällt mir auch auf wenn ich nicht bewusst darauf achte!

ev. zur info: vor 2 jahren bin ich mal mit einem infekt (schnupfen und husten) gejoggt- an eine herzmuskelentzündung glaube ich eigentlich weniger- kann sich denn sowas 2 jahre lang hindurchziehen ?

und ja ich werde zum arzt gehen- nur wollte ich auch mal erfahrungen von sportlern hören (ärzte haben oftmals nicht viel wissen in bezug auf sport und training) schonmal danke

...zur Frage

Extremer Kraftverlust im Satz?

Hey, heute im Studio habe ich mitten im Satz einen starken Kraftverlust gehabt und mir blieb die Luft weg. Ich wärme mich beim Bankdrücken an der Maschine immer auf (1. Satz 30kg 15Wdh, 2. Satz 35kg 12Wdh und 3.-5. Satz dann 50kg 10Wdh) Da ist alles gut, schaffe ich auch ohne Probleme immer bis zur letzten Wiederholung. Dann gehts an die Flachbank. 1. Satz 40kg, 12 Wiederholungen. Merke schon, wird anstrengender, jedoch schaffe ich alle Wdh. Dann 2-4 Satz ist mein Ziel, die 10Wdh zu schaffen. Es gelingt mir beim 2 bis 10, beim 3 dann bis 8, manchmal 9 und beim letzten geht es nur bis zur 6, obwohl ich die 5 locker schaffe. Sagen wir mal, ich habe bei der 5Wdh noch 60% Kraft, habe ich bei der 6. nur noch 20% und bei der 7. gerade mal so viel Kraft, dass die LH nicht auf mich fällt. Beim Schrägbankdrücken ist es dann noch extremer. 1. Satz mit 30kg, kein Problem. Dann der 2. mit 40kg, schaffe ich gerade noch alle Wdh (10Wdh). Bei dem 3. Satz schaffe ich es aber nur noch bis 5Wdh. und den 4. nicht gerade viel mehr. Bei 4Wdh. dachte ich mir, dass es echt gar nicht so schwer ist, beim 5. fällt meine Kraft jedoch extrem runter, so dass ich den 6. gar nicht mehr schaffe.

Ausführung ist richtig, Ernährung passt (auch eine Stunde vor dem Training genug Kohlenhydrate gegessen) und Gewicht ist eigentlich nicht zu viel. Das Problem habe ich seit dem letzten mal, ich dachte das könnte mal passieren. Vor 4 Wochen habe ich ca 1 Monat, aufgrund einer Verletzung, nicht mehr trainiert, habe jedoch langsam angefangen. Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?

Eine andere, kleine Frage ist, dass ich seitdem ich den 3er Split habe (ca 5 Monate) bin ich überall gewichtsmäßig voran gekommen, ausser bei der Brust. Ist das normal?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?