Kann eine ortopädische Einlage mir auch helfen, wenn ich ein zu kurzes Bein habe?

4 Antworten

Ja, aber ich hatte in meiner Kleinkindzeit auch eine OP an dem Bein, weil ich von Geburt an eine Fehlstellung hatte. deswegen denke ich eben das auch deswegen die knieschmerzen davon kommen.

Bloß die werden immer schlimmer und keiner beschäftigt sich damit das es auch davon kommen könnte es wird immer direkt aufs Knie geschaut.

Ich will bloß endlich die Schmerzen los werden, aber irgendwie hilft nichts.

Das mit der OP ist natürlich eine wichtige Zusatzinfo. Dennoch bleibe ich dabei, wenn im Sitzen mit senkrechten Unterschenkeln die Knie gleichhoch sind, liegt die Ursache für die Knieschmerzen nicht am Beckenschiefstand. Dann musst du für gleiche Kräfteverhältnisse in Knie- und Hüftgelenkmuskulatur sorgen.

Wenn doch, dann sollte man zumindest für den Alltag ausgleichen, beim Sport überwiegend nicht.

0

Hi,

1,5 cm = 15 mm, und das ist schon in Bezug auf eine Beinverkürzung eine ganze Menge. Nicht nur die Knie, später auch die Hüfte nebst Wirbelsäule werden davon in Mitleidenschaft gezogen.

Deshalb versuche auf jeden Fall den Unterschied mit einer orthopädischen Einlage auszugleichen! Voraussetzung ist natürlich, dass keine anderen körperlichen Gebrechen (z.B. Skoliose) dagegen sprechen.

Gruß Blue

Natürlich kann das helfen, denn die meisten Menschen sind nicht völlig symmetrisch, allerdings ist bei Dir natürlich ein großer Unterschied der Beinlänge. Laufen ist in dem Fall sogar besser als Walken, denn Du hast eine Flugphase in der die unterschiedliche Beinlänge keine Rolle spielt, beim Walken jedoch schert man immer über die Hüfte oder die Knie.

Was möchtest Du wissen?