Kann ein 4 Jahre alter Bänderriss Narben hervorheben, welche jetzt Probleme bereiten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eine Vernarbung kann grundsätzlich dazu führen, dass innere Organe untereinander verkleben oder aneinander reiben. Dadurch werden dann Irritationen ausgelöst wodurch eine schmerzende Entzündung auftreten kann. ich glaube allerdings nicht, dass das dein Problem ist.

Wahrscheinlich war dein Körper nicht in der Lage sich schnell genug an die Belastungen deines neuen Sports anzupassen. Es sind nicht nur die Muskeln die sich wandeln um stärkeren Belastungen stand zu halten. Auch Knochen, Sehnen, Bänder und Gelenke müssen sich an erhöhte Belastungen erst mal anpassen. Vor allem wenn man nach langer Pause wieder mit Sport anfängt passt sich die Muskulatur schneller an als der Rest des Bewegungsapparates. Dadurch kann es sehr leicht passieren, dass man sich überlastet.

Eine sinnvolle Maßnahme wäre es erst mal zu warten bis die Schmerzen weg sind und danach Krafttraining zu machen um deine Bänder wieder auf Vordermann zu bringen. Ich würde dir Deadlifts oder Kniebeugen empfehlen. Wenn du die Barfuß mit hohen Gewicht machst sollten sich dein Bänder gut an die Belastungen wieder anpassen. Hohes Gewicht heißt mindestens 80% deiner maximalen Leistung ansonsten kriegst du nur dicke Mukkies jedoch keine stärkeren Bänder. Deine Sprunggelenke würden bei beiden Übungen vor allem stabilisierend wirken. Später könntest du auch dynamische Belastung nehmen wie zum Beispiel beim Ausfallschritt (Lunges).

waschti 22.02.2013, 15:53

Die Schmerzen sind nun aber schon seit einem halben Jahr und gehen nicht weg.. Die ENtzündung auch nicht, trotz 2 Monatiger Entlastung und Kortison.

0
Freak107 22.02.2013, 18:33
@waschti

Wenn deine Beschwerden nicht von alleine zurück gehen bringt dir natürlich auch ein stabilisierendes Training nichts.

Dir bleibt deshalb nur zu versuchen bei verschiedenen Ärzten eine funktionierende Behandlung zu Suchen. Ich habe noch mal nachgeschaut woher mein Wissen mit der Vernarbung stammt. Meine Deutung stammt aus der Osteopathie. Bei Wikipedia kann man nachlesen, dass zumindest für den Bereich der parietalen Osteophatie (das Bewegungssystem betreffend) Wirksamkeiten nachgewiesen werden konnten. War einer deiner bisherigen Ärzte Osteophat? Vielleicht kann dir so einer weiter helfen.

0
waschti 23.02.2013, 00:02
@Freak107

(Leider) war auch schon ein Osteopath dabei. Genutzt hat es nix. Er selber sprach von einer unerklärlichen und aussichtslosen Lage :/ Physiotherapeut dasselbe... Ich will nur nicht einen unnötigen Eingriff in meinen Fuß vornehmen lassen, wenn es vermeidabr ist, möchte aber auch endlich wieder Sport machen können...

0
Freak107 24.02.2013, 21:46
@waschti

Wenn die Fachleute es ohne Eingriff nicht hinkriegen bleibt dir wohl nichts anderes übrig als es drauf ankommen zu lassen. Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner weiteren Genesung.

0

Ich habe fast das gleiche Problem wie du und bisher konnte mir mein Arzt auch nicht wirklich helfen. Ich mach nun seit 3 Wochen auf eigene Faust Stabilitätsübungen, bisher jedoch ohne Erfolg. Ich würde mich freuen, wenn du mich auf dem Laufenden hälts, sofern Erfolge in Richtung Besserung der Schmerzen eintreten ;-)

waschti 25.02.2013, 22:27

Ich meld mich, wenn ich mich für die Arthriskpie entscheide. DIe wäre dann Ende märz.

0

Nun will ein Arzt deshalb eine Artriskopie(!?) machen. Ich hoffe, dass es mir danach besser geht, bin mir aber nicht sicher, ob es daher kommen kann..

(Entschuldigt,dass es nicht zusammenhängend ist)

Was möchtest Du wissen?