Kann die Höchstgrenze der Kreislaufbelastung beim Nordic Walking überschritten werden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist natürlich relativ. Wenn ein völlig untrainierter Mensch plötzlich wie ein Wilder loswalkt, wird er sicher irgendwo in die Nähe seiner Belastungsgrenze kommen. Aber vernünftigerweise wird er erstmal gemächlich starten, die richtige Technik lernen und sich dann langsam steigern. Generell sehe ich die Gefahr einer Überbelastung beim Nordic Walking als nicht so groß. Beim Laufen wäre das schon wahrscheinlicher. Ich versuche beim Nordic Walking immer wieder, meinen Puls hochzutreiben, aber ich komme nie auf Werte, die ich selbst beim lockeren Laufen erreiche. Und um beim Nordic Walking einen einigermaßen hohen Puls zu erreichen, muss ich schon wirklich sehr schnell und intensiv walken, so dass es allein vom Bewegungsablauf gar nicht schneller ginge.

Herz-Kreislauf-Training macht nur in der ownzone Sinn. Diese ist individuell unterschiedlich und beträgt zwischen 50-85 % der HFmax. Ein Überschreiten der 85 % Grenze im Einzelfall ist unschädlich. Die Grenze liegt bei 15 % der gesamten TRainingszeit. Dies ist auch beim Nordic Walking auch von trainierten Sportlern durch maximalen Druck auf den Stock - bis zu 10 kg - möglich.

Viele Grüsse aus der Sport- und Seestadt

Selbstverständlich kannst du dich durch eine zu hohe Intensität überanstrengen. Daher sollte die Belastung idealerweise mit einem Herzfrequenzmessgerät beobachtet werden, auch beim Nordic Walking.

Bei vielen Sportler reicht sogar die Untergrenze nicht aus,d.h. sie rufen ca.30-40Prozent Leistung ab so das es zu keinerlei Fortschritten kommt!

Was möchtest Du wissen?