Kann die entzündete Achilles-sehne schneller reissen?

0 Antworten

Vorbereitung auf Sport-Abitur

Also, ich habe um März/April rum nächstes Jahr meine Abitur-Prüfung in Sport. Darunter fällt auch eine Ausdauerprüfung. Die beinhaltet einen 5km Lauf. Für eine 1+ und das ist eigentlich mein gestecktes Ziel, darf ich maximal 19:15min brauchen. Meine momentane Bestzeit auf 10km beträgt 44min (vor 3Monaten gelaufen, inzwischen sollte ich schneller sein, dazu war schon damals noch ein bisschen mehr drin). Ich bin übrigens 18jahre alt und mit dem laufen hab ich vor 3 jahren angefangen, mehr oder weniger intensiv betreibe ich es aber erst seit anfang des jahres.

Mein momentanes Training sieht so aus:

Mo: Ruhetag Di: 1h locker (6min/km) Mi: Schwimmtraining auf Tempo (Intervalle von 25m-100m) Do: lockeres Schwimmtraining (größere Intervalle um die 500m) Tempolauf (10min-20min) oder Intervalltraining (3-4x 1000m) Fr: Ruhetag Sa: Langer Lauf bis zu 26km (könnte ich eigentlich für die vorbereitung weglassen^^ mach ich denk ich demnächst auch, bin nur eigentlich langstreckenläufer deshalb) So: 1h locker (6min/km)

Dazu betreibe ich noch ein Ganzkörper-Krafttraining. Nur Beinübungen mache ich hier nicht extra noch, weil das sonst zu viel wäre.

Jetzt meine Frage an euch, was kann man verbessern. Ich will unbedingt eine 1+!

...zur Frage

Gelenkdehnung des Fußes

Hallo!

Mich regt es sehr auf das ich keinen Asian Squat (bitte selber googlen/youtuben, falls nicht bekannt) schaffe.

Ich weiß nicht genau wie ich meine Gelenkdehnung im Fuß dafür trainieren kann/soll.

Wenn ich mich in den Asian Squat setzen möchte, falle ich immer wieder nach hinten. Der Grund dafür ist definitiv meine Mobilität in den Füßen. Ich übe jetzt schon seit geraumer Zeit...z.B. mit einer kleinen Erhöhung unter meiner Hacke so zu sitzen. Aber ich komme einfach nicht vorran.

Im Internet gibt es leider auch nichts produktives was mir weiter helfen könnte.

Ich bin grundlegend sehr gedehnt. Z.B. sind Spagat oder ähnliches kaum ein Problem für mich, umso mehr frustiert es mich das ich diesen Asian Squat nicht auf die Reihe kriege. Hinzu kommt einfach auch das ich damit auch leider mein Training an sich sehr einschränke (z.b. sind mir keine Pistols oder generell normale Kniebeugen möglich)

Über Hilfe die mich weiter bringt würde ich mich sehr sehr freuen.

...Ach noch kurz zu mir sei gesagt:

  • Mache Parkour seit vielen Jahren. Was ich sehr intensiv betreibe. Calisthenics und BWE gehören selbst verständlich auch dazu.
  • Intensiv dehne ich mich alle zwei Tage und passe auch im Alltag darauf auf das ich meinen Fuß immer schön in Bewegung halte und sein ganzes Bewegungspotenzial ausschöpfe.
  • Ich hatte einen Bänderriss an einem Fuß vor gut einem Jahr, welcher mich jedoch kaum noch behindert. Wie geschrieben, der andere Fuß ist ja auch von meiner Einschränkung betroffen.

Falls ihr mehr wissen müsst/wollt. Ich werde mich bemühen jede Frage so gut es geht zu beantworten.

Über positive Antworten die mich weiter bringen freue ich mich besonders.

...zur Frage

Ist es möglich mit 20 Jahren noch mit dem Hochleistungssport zu beginnen?

Da mir in einem anderen Forum keiner antwortet, und mir die Meinung einiger Experten sehr wichtig ist, stelle ich sie hier noch einmal!

Wie der Titel schon sagt, habe ich mir mit meinen 20 Jahren überlegt mit dem Hochleistungssport anzufangen. Ich weiß, dass klingt ziemlich paradox und größenwahnsinnig, aber ich meine das mit meinem vollen Ernst!

Ich war früher alles andere als ein sportlicher Typ, sogar bis 17 Jahren noch leicht übergewichtig. Nun wiege ich jedoch bei einer Größe von 1,78 m 65 kg. Ich betreibe seit 2 Jahren intensiv Sport, jedoch nur stures Ausdauer- und Krafttraining und gelegentliches Schwimmen. (Naja und ich kegel im Verein aktiv auf Landesebene) Habe auch in diesen 2 Jahren wahnsinnige Fortschritte gemacht.

Jedoch bin ich seit Jahren großer Biathlon und Langlauf-Fan und in meinem ganzen Leben noch nicht ein Mal Ski gefahren, weil ich einfach die finanziellen Möglichkeiten dazu nicht habe und nicht gerade aus einem Skigebiet komme (Westthüringen). Letzte Woche stand ich jedoch zum aller ersten Mal auf Skiern und habe mich sofort wohl gefühlt.

Ich habe auch schon in der Bundeswehr gedient und daher meine Frage:

Ist es möglich, noch mit 20 Jahren mit dem Leistungssport zu beginnen (als Wiedereinsteller Sportsoldat -> Langlauf oder Biathlon)

...zur Frage

Hilft das Dehnen der Waden bei einer Reizung der Achillessehne?

Ist das Dehnen der Waden bei einer Reizung der Achillessehne gut, oder eher kontraproduktiv? Ich habe gehört, dass eine verhärtete, oder verspannte Wadenmuskulatur zu Achillessehnenproblemen führen kann. Ist das tatsächlich so?

...zur Frage

Schmerzen im Fuß noch lange nach Umknicken.

Hallo, Ich bin jetzt seit 1.10 bei der Bundeswehr und direkt in der 2. Woche beim Laufen mit dem linken Fuß seitlich an einem Kantstein umgeknickt (also der Fuß wurde nach innen gedrückt). der Fuß wurde auch direkt dick und schmerzte beim Auftreten und Belastung. Ein Bekannter meinte das wäre eine Bänderdehnung. Ich bin damals allerdings nie zum Arzt gegangen, da wir eine verkürzte Ausbildungszeit haben und ich mir daher keine Woche MSG (sowas wie krankgeschrieben) leisten konnte. Habe den Fuß dann an den Wochenenden hochgelegt und täglich mit Voltaren ect. eingeschmiert. Durch die andauernde Belastung beim Marschieren ect. wurde es aber nur sehr langsam besser. Mittlerweile ist die Schwellung zwar fast weg, jedoch ist der Schmerz immer noch da und jetzt auch hinten in der Sehne an der Ferse und an der linken Seite des Fußes ca. 2cm über dem Knöchel. Es fühlt sich auch ein wenig härter an als am rechten Fuß.

Meine Fragen an euch wären jetzt: Was genau könnte das sein? Besteht die Gefahr, dass es chronisch wird bzw. Spätfolgen entstehen können? Und was kann ich tun um die Heilung zu beschleunigen? Wie lange wäre ich Leistungsunfähig wenn eine Behandlung unsausweichlich ist?

Dazu ist noch zu sagen, dass ich als Rekrut nicht zu zivilen Ärzten gehen kann und eine Neukrankmeldung zwangsweise zu Ausbildungsversäumniss führt.

Schonmal 1000 Dank für die Antworten!

...zur Frage

längjährige Schmerzen im Sprunggelenk - Arzt nimmt mich nicht ernst

Ich habe lange überlegt ob ich mich hier melden soll oder ob ich einfach eine gestörte Wahrnehmung habe. Und zwar bin ich vor knapp 10 Jahren beim Basketball auf einem Fuss gelandet und ziemlich umgeknickt. Einen Knall habe ich auch vernommen. Mein jugendlicher Leichtsinn hat mich einfach dazu überredet nur eine Woche zu pausieren, danach habe ich unter Schmezen weitergespielt. Ich leide seit dem unter intervallartig einschießenden stechenden Schmerzen an der Sprunggelenkinnenseite sowie manchmal auch unterm Außenknöchel. Die Schmerzen bleiben dann für paar Minuten bis zu mehreren Wochen. Nachts ist es am schlimmsten und raubt mir oft den Schlaf. Nachdem die Schmerzen seit letztem Mal bereits über 6 Wochen bestanden suchte ich einen Orthpäden auf weil ich langsam echt Angst vor einer Arthrose oder so hatte. Man liest ja immer die schönsten Geschichten im Internet. Mein Arzt schaute nur paar Sekunden auf den Knöchel und machte ein Röntgenbild (welches ohne Befund war). Eine manuelle Untersuchung fand zu keiner Zeit statt. Um Verwachsungen und Knorpelschäden auszuschließen überwies er mich anschließend zu MRT. Wieder beim Orthopäden guckte dieser sich die Bilder gar nicht an und überflog nur kurz die Schlussbeurteilung des Berichtes. Er sagte kurz etwas von alter Bänderverletzung und leichten Flüssigkeitsansammlungen und eine Sehne zeigt degenerative Veränderungen. Aus seiner Sicht ist das alles nicht schlimm weil ja zum Glück kein Knorpelschaden vorliegt und meine Schmerzen können gar nicht so schlimm sein. Er hat mir nun Einlagen verschrieben die das Sprunggelenk etwas stabilisieren sollen. Ich frage mich nun jedoch wieso mein Sprunggelenk stabilisiert werden soll wenn doch alles gut ist. Er hat es ja nicht einmal auf Instabilität untersucht weil er den Fuß ja nicht einmal berührt hat. Aufgrund der Einlagen habe ich nun natürlich Anpassungsschmerzen an anderen Stellen was ja auch normal ist. Wie viel Zeit muss ich dem Fuß den geben um eine Verbesserung durch die Einlagen zu merken? Und besteht die Chance, dass mein Sprunggelenk nochmal abschwillt und aufhört so laut zu knacken?

Sorry für den langen Beitrag aber ich brauche irgedwie echt mal einen Rat. Ich würde so gerne wieder Laufen gehen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?