Kann beim Reiten nicht gleichmäßig auf beiden Gesäßknochen sitzen?

3 Antworten

Hallo,

ich war letztens bei einer Sitzschulung, die eine Reitlehrerin mit einer Physiotherapeutin gemacht hat. Und es war super. Ich sitz jetzt viel besser, weil mir die Therapeuting gute Tipps zu meiner Körperhaltung auf dem Pferd gegeben hat - das hat meinen Sitz schlagartig verbessert. Ich habe mir dann auch gleich das Buch gekauft, hier die ISBN Nr:

ISBN 978-3-275-01682-2

Der Stall ist zu erreichen unter: www.spass-am-reitenlernen.de

LG Corry

Whiteout hat eigentlich schon das Richtige gesagt. Lass mal Deinen Körper auf Symmetrie untersuchen. Derweil, schieb einfach die rechte Hüfte soweit vor, dass Du gleichmäßig sitzt. Wenn du allerdings auf einem Stuhl gleichmäßig sitzen kannst, dann untersuche doch mal den Sattel. Vielleicht stimmt was mit der Füllung nicht. Oder das Pferd hat eine starke natürliche Schiefe, die noch nicht behoben wurde? Dann wirkt es vielleicht auch im Stand ungleich bemuskelt. Kann also einige Ursachen haben. Ich würde aber nicht einfach darüberweg reiten. Es ist schon toll, dass Du das gespürt hast, nimm es als Mahnung. Im Reiten ist Balance wichtig. Jeder Störung des Gleichgewichts macht den Trainingserfolg zu nichte.

Könnte eine Unsymmetrie der Wirbelsäule, Becken, Craniosakralgelenk sein. Stehst du denn symetrisch, mit geschlossenen Beinen oder hast du das Gefühl ein Bein/Hüftgelenk ist stärker belastet? Sind deine Schue ungleich abgenutzt? Vielleicht lässt du dir mal ein Rezept zur manuellen Therapie ausstellen. Dort können solche Proleme erkannt und teilweise behoben werden. Das wird auf dauer auch ebsser für deine Gelenke und den Rücken sein.

Was möchtest Du wissen?