Joggen und dannach noch Sprint?

2 Antworten

Der Endspurt im Training ist eine alte Marotte. In meiner Jugend (vor 50 Jahren) machte man das so: "Und zum Schluss nochmal alles geben!"

Man kann im Training alles geben, aber nicht am Schluss. Ans Trainingsende gehört eine ruhigere Phase zum Cool-down, also ein Auslaufen. Das ist der Start der Regenerationsphase. Was man davor tut , sollte sich von Mal zu Mal ändern, also nicht immer die gleiche Runde im gleichförmigen Tempo. Wer dreimal pro Woche trainiert sollte nach einer Grundlagenausdauerphase sein Training etwa so gestalten:

1 Einheit flotter Dauerlauf.  Ca. 45-60 Minuten im Bereich GA1 oder GA2

1 Einheit Intervalle oder Tempolauf. Ca. 45 Minuten an der anaeroben Schwelle

1 Einheit Long Jog. Ca. 60-90 Minuten im Bereich tiefe GA1(Fettstoffwechseltraining)

Weitere Varianten wie Berglauf oder ein Fahrtspiel können alternativ eingebaut werden.

Heja, heja

Nein, nicht gut, denn das belastet das Herz sehr stark und wenn du dann stoppst sammelt sich viel Laktat in den Muskeln und das Herz stoppt zu abrupt. Du könntest das umgehen indem du nach dem Sprint noch weitere 5 Minuten ausläufst. Alternative: Du variierst dein Training und läufst mal längere Strecken über 10km und mehr oder deine Strecke schneller oder Intervalle; 10min Einlaufen dann 1min Sprint, 1 min Pause und das 5 mal und dann 10min auslaufen.

Tipps für Sporttest - Frage zum Laufbewerb und Schwimmen

Hallo Leute!

Nun, nach etlichem Monaten des Trainings ist es soweit.

Am Freitag hab ich meinen Sporttest, auf den ich schon solange warte.

Anfangen wird das ganze mit einem Bewegungs/Koordinationstest in Form eines Parcours (hab ich bereits geübt und bin motiviert den zu machen). Dann Liegestütze (21 Stk^^) sind kein Thema (mach es mehr über Brust!)

Danach kommen wir zum Laufen (3000m, Rundkurs je 400m Runde) - und zu meiner ersten Frage:

ich habe auch heute nach einem schnellen Lauf (14 km/h) gemerkt, dass ich nach 2 km Seitenstechen bekomme. Trotz Anpassung der Atmung passiert das. Ich halte den Schmerz natürlich zurück so gut es geht (die Stelle festhalten und richtig "anpacken" hat geholfen aber nur wenige meter!). Nun meine Frage, da ich bis Fr jetzt nicht mehr laufe (morgen + do PAUSE!): Wie kann ich am ehesten bzw. wie würdet ihr ein (falls es beim Wettbewerb passiert) Seitenstechen vermeiden bzw. wenn es kommt welche Maßnahmen würdet ihr empfehlen?

Dass nix gegessen wird vorher ist klar und solche sachen. Aber was kann man tun wenn es wirklich auftritt? Ich will nicht pausieren / gehen. Das wäre für die Zeit fatal!

Danach kommt das Schwimmen - und da hab ich nur mehr eine Frage. Aufwärmen (Dehnen, Arme kreisen) ja nein? Und wie würdet ihr schwimmen? erste Runde mit 70% und dann erst volle pulle oder sofort los?

Merke nämlich dass es kaum nen Unterschied macht ob ich jetz gleich vollgas gebe und dann in der letzte runde mir schwer tu oder ob ich zügig aber nit schnell starte, und dann ab der zweiten runde die frequenz erhöhe!

Danke :) Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?