Joggen richtig vor- und nachbereiten?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich möchte meine Antwort in 3 Teile gleidern:

  1. Dein Trainingsprogramm für Anfänger scheint mir sinnvoll. Laufen und Gehen im Wechsel ist ein probates Training für Einsteiger. In dieser Phase soll man die Gehpausen langsam reduzieren/verkürzen, bis man etwa eine halbe Stunde am Stück joggen kann. Danach beginnt man die Dauer des Trainings zu steigern und wenn man bei etwa einer Stunde angelangt ist, kann man beginnen mit der Intensität und der Dauer der Trainingseinheit zu spielen. Es gibt zu diesem Thema sehr viele gute Bücher.
  2. Essen und Verpflegung haben bei Trainingseinheiten von einer Stunde Dauer keine grosse Bedeutung. Hier soll man das tun, was einem gut tut und wobei man sich wohl fühlt. Wer vor einem Training von einer Stunde Dauer ausreichend trinkt, muss auch keine Wasserflasche mitschleppen. Generell soll man nicht mit vollem oder ganz leerem Magen trainieren. Bei längeren Trainings muss man sich dann mit der Flüssigkeitsaufnahme beschäftigen und nach intensiven Trainings mit der Ernährung gleich danach, weil das die erste Massnahme für eine schnellere und bessere Regeneration ist.
  3. Die Gesundheit geht vor. Trainiere nicht wenn, Du Dich nicht wohl fühlst. Der Auslöser kann sehr vielschichtig sein und es gilt die Symptome zu beachten. Schlappheit kann die Ursache in einem Training haben, das man noch nicht richtig "verdaut" hat. In diesem Fall ist ein leichtes regeneratives Training möglich, ein Intervalltraining sollte man dann aber lassen. Wenn man hingegen einen Infekt eingefangen hat, dann kuriert man den am Besten erst aus. Ich messe in solchen Fällen den Ruhepuls und starte erst wieder, wenn dieser in den gewohnten Bereich abgesunken ist. Mein Ruhepuls liegt in der Regel bei 50, kann aber nach einem harten Training oder Wettkampf erhöht sein bis 55. Wenn ich nur leicht trainiert habe und mein Puls ist bei 55, dann werte ich das als Vorbote einer Erkältung. In der Regel steigt dann der Ruhepuls weiter an bis gegen 60, wenn die Erkältung ihren Höhepunkt erreicht hat. Mit leichtem Training starte ich erst wieder, wenn der Puls unter 55 liegt.

Ich hoffe, ich habe Dir damit vorerst geholfen. Der Autor Herbert Steffny beschreibt aber alle Aspekte ausführlich in seinen Büchern.

Heja, heja ...

Bin zwar auch Laie, aber ich denke, du solltest sehr auf dein Gefühl acht geben, nicht übertreiben und bei eintreffender Erkältung sofort aufhören. Ansonsten nur langsam steigern. Aber auf gar keinen Fall zu große Strecken! Laufen und Gehen so wechseln, wie du es gut kannst. In vier Wochen läufst du nur noch. Besser oft und kurze Strecken als nur 2 mal in der Woche.

Vor dem Joggen solltest du 1 Stunde oder maximal eine halbe Stunde eher was leichtes essen, was nicht schwer auf dem Magen liegt z.B. Magerquark mit Früchten. Ich habe mal den Fehler gemacht 10 minuten vorher noch schnell was zu essen, weil ich unterzuckert war. Das war ein riesen Fehler. Es kam mir immer wieder beim laufen hoch.

Zum Laufen selbst: Lauf lieber 10-15 Minuten mit oder ohne Pausen. Wenn dein Körper streikt, dann nicht ohne Grund.

Nach dem Joggen empfiehlt es sich zu duschen. Ein Bad würde, wenn du tatsächlich eine Erkältung bekommst, die Erkältung beschleunigen ( ist ja wie ein Brutkasten für Viren und Bakterien, wenn du ein warmes Bad nimmst)

Muskeltraining parallel zum Joggen

Hi,

kurz vorweg, falls notwendig: 20 Jahre, männlich, ca. 173 und 63,6kg.

Sport habe ich noch nie gemacht (höchstens Schulsport) und bin Raucher (5 Zigaretten/Tag).

Hatte bis vor kurzem einen kleinen Bauchansatz (wenn ich alle Bauchmuskeln total locker gelassen habe) und habe ca. 67kg gewogen, durch bewusste Ernährung (und vor allem weniger) bin ich auf 63,6kg (Wert heute morgen) gefallen. Der Bauch ist etwas schmaler, allerdings hat er noch keine wirkliche "Form", wenn man das so sagen kann.

Will jetzt allgemein mal fitter werden, und vorallem den Bauch etwas mehr in Form bringen (muss nicht ein Vorzeige-Sixpack werden, aber man sollte vllt. erkennen, dass ich sportlich ein wenig aktiv bin.

War gestern das erste mal joggen, und kam auf 30min für 5km (im Rhythmus 5min laufen - 2min gehen (Pausen in Zeit mit eingerechnet)).

Werde das im 2-Tages-Rhythmus fortsetzen und natürlich die Bedinungen steigern.

Für die Tage in der "Jogging-Pause" will ich n (zunächst leichtes und einsteigerfreundliches) Bauch-Muskel-Training beginnen.

Welche Übungen gibt es da, wie viele Sätze, Wiederholungen etc.? Bin wie gesagt ein absoluter Anfänger auf diesem Gebiet und ein "kompletter" Trainingsplan wäre am Hilfreichsten.

Danke für eure Mühe und Antworten!

Gruß

...zur Frage

Vor 7 Monaten Kreuzband op, Knie nach Sport jetzt total dick...

Hallöchen,

Vor 7 Monaten hatte ich meine Kreuzband op. Äußeres Kreuzband beim Fußball gerissen.

Jetzt war ich am Dienstag joggen und hab ein wenig für mich mit dem Ball gekickt... nichts großes... und am nächsten Tag war mein Knie aufeinmal richtig dick, warm und schwer. Ich habe aber auch schon vorher sport gemacht und hatte keine Probleme... Beim Beugen fühle ich eine Blockade, fühlt sich so an als ob was im Knie drin ist. Besonders neben der Kniescheibe innen habe ich auch leichte Schmerzen bei Druck und da zieht es beim gehen auch manchmal, ich denke es ist ein Band ... was kann das sein?? Sonst habe ich aber keine großen Schmerzen...

Es ist aber nichts passiert, also ich bin nicht weggeknickt oder in ein Loch getreten oder sonst was. Das hätte man ja gemerkt.

Lager es seitdem hoch und kühle, wird immer etwas besser, aber sobald ich ne Zeit lang rumlaufe, wirds wieder schlimmer und fühlt sich einfach unangenehm an...

Habe Anst das was nich mit dem Kreuzband nicht stimmt... kennt sich da jemand mit aus. Gleich zum Arzt rennen möchte ich nicht...

Danke und liebe Grüße!

...zur Frage

Was ist für die Ausdauer/Fettverbrennung u.den Muskelaufbau effektiver,"Gehen"(Walken)oder Joggen?

Ich mache Ausdauersport schon seit gut einem Jahr...jetzt meine Frage,ob schnelles Gehen oder Joggen effektiver ist...bin bis jetzt immer nur gejoggt und bin aufgrund der Witterung(sehr warm)auf schnelles Gehen umgestiegen.

...zur Frage

Knieschmerzen beim Joggen: Läuferknie?

Hallo, Community!

Letztes Jahr bin ich 1x die Woche Joggen gegangen. Gejoggt bin ich langsam, auf Asphalt, mit einem Durchschnittspuls von ca. 150. Es ging mir einfach darum, längere Zeit in Bewegung zu bleiben. Auch hatte ich gute Laufschuhe mit Dämpfung (Asics 2170).
Angefangen habe ich mit 30Min und habe mich jede Woche um 5Min gesteigert. Plötzlich fing bei mir jedes Mal nach ca. 20-25Min mein Knie an der äußeren Seite weh zu tun. Es war ein stechender Schmerz, sodass ich nur humpelnd laufen konnte. Dies war der Grund, warum ich nur max. 45Min ausgehalten habe. Die Ausdauer hätte zwar mitgemacht, aber die Schmerzen wurden unerträglicher.
Im Internet habe ich recherchiert und meinen Symptomen nach zu urteilen, litt ich unter dem Läuferknie: http://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%A4uferknie.
Der Orthopäde meinte jedoch, dass ich eine Fußfehlstellung haben könnte. Er verschrieb mir eine Aktivbandage und Schuheinlagen. Auf meine Frage, ob sich die Schuheinlagen mit meinen Laufschuhen, die eine Überpronation bereits ausgleichen sollten, vertragen, meinte er, das wäre kein Problem.
Die Einlagen ließen auf sich warten, sodass ich erstmal nur mit der Bandage gelaufen bin, allerdings ohne, dass sich was geändert hätte.

Dann kam der Winter und mein Umzug, sodass ich ca. 4 Monate nicht joggen war. Langsam begann ich ab März wieder 1-2x pro Woche damit. Zunächst auf dem Laufband, dann auf der Straße. Auch mit regelmäßiger Steigerung um 5Min, sodass ich jetzt bei 65Min angelangt bin.
Das Knie tut jetzt überhaupt nicht mehr weh!
Was ich aber festelle, ist, dass sich beide Knie nach ca. 30-40Min "erschöpft" anfühlen. Ich schone sie dann 24Std.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
Hörten sich meine Symptome vom letzten Jahr nach Läuferknie an?
Habt ihr eine Idee, warum diese Symptome dieses Jahr nicht mehr auftreten? Ist das Knie über den Winter abgeheilt?
Ist das normal, dass sich die Knie nach einem längeren Lauf erschöpft anfühlen? Ich mache mir nämlich Sorgen, dass die alten Schmerzen wieder aus Übermüdung ausbrechen könnten.

Zur Info: Ich bin 25 jahre, 179cm und wiege ca. 74 Kilo. Ich bin durchschnittlich trainiert.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was tun gegen harte Beine?

Hey, Ich habe immer mal wieder harte und stark angespannte Beine Was kann ich da gegen tun Danke im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?