Joggen richtig vor- und nachbereiten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich möchte meine Antwort in 3 Teile gleidern:

  1. Dein Trainingsprogramm für Anfänger scheint mir sinnvoll. Laufen und Gehen im Wechsel ist ein probates Training für Einsteiger. In dieser Phase soll man die Gehpausen langsam reduzieren/verkürzen, bis man etwa eine halbe Stunde am Stück joggen kann. Danach beginnt man die Dauer des Trainings zu steigern und wenn man bei etwa einer Stunde angelangt ist, kann man beginnen mit der Intensität und der Dauer der Trainingseinheit zu spielen. Es gibt zu diesem Thema sehr viele gute Bücher.
  2. Essen und Verpflegung haben bei Trainingseinheiten von einer Stunde Dauer keine grosse Bedeutung. Hier soll man das tun, was einem gut tut und wobei man sich wohl fühlt. Wer vor einem Training von einer Stunde Dauer ausreichend trinkt, muss auch keine Wasserflasche mitschleppen. Generell soll man nicht mit vollem oder ganz leerem Magen trainieren. Bei längeren Trainings muss man sich dann mit der Flüssigkeitsaufnahme beschäftigen und nach intensiven Trainings mit der Ernährung gleich danach, weil das die erste Massnahme für eine schnellere und bessere Regeneration ist.
  3. Die Gesundheit geht vor. Trainiere nicht wenn, Du Dich nicht wohl fühlst. Der Auslöser kann sehr vielschichtig sein und es gilt die Symptome zu beachten. Schlappheit kann die Ursache in einem Training haben, das man noch nicht richtig "verdaut" hat. In diesem Fall ist ein leichtes regeneratives Training möglich, ein Intervalltraining sollte man dann aber lassen. Wenn man hingegen einen Infekt eingefangen hat, dann kuriert man den am Besten erst aus. Ich messe in solchen Fällen den Ruhepuls und starte erst wieder, wenn dieser in den gewohnten Bereich abgesunken ist. Mein Ruhepuls liegt in der Regel bei 50, kann aber nach einem harten Training oder Wettkampf erhöht sein bis 55. Wenn ich nur leicht trainiert habe und mein Puls ist bei 55, dann werte ich das als Vorbote einer Erkältung. In der Regel steigt dann der Ruhepuls weiter an bis gegen 60, wenn die Erkältung ihren Höhepunkt erreicht hat. Mit leichtem Training starte ich erst wieder, wenn der Puls unter 55 liegt.

Ich hoffe, ich habe Dir damit vorerst geholfen. Der Autor Herbert Steffny beschreibt aber alle Aspekte ausführlich in seinen Büchern.

Heja, heja ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist eine Erkältung im Anmarsch dann fällt das Joggen aus. Wenn das Joggen was bringen soll muss es anstrengend sein und Anstrengung und Körper schonen verträgt sich nicht.

Ansonsten: essen vor dem Training - da ist jeder anders, probier es aus. Sicher keine grossen Mahlzeiten bis 3 Stunden vor dem Sport. Baden, duschen, Sauna ist alles gut. Heiss oder kalt - beides ist gut für die Durchblutung und damit Regeneration.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor dem Joggen solltest du 1 Stunde oder maximal eine halbe Stunde eher was leichtes essen, was nicht schwer auf dem Magen liegt z.B. Magerquark mit Früchten. Ich habe mal den Fehler gemacht 10 minuten vorher noch schnell was zu essen, weil ich unterzuckert war. Das war ein riesen Fehler. Es kam mir immer wieder beim laufen hoch.

Zum Laufen selbst: Lauf lieber 10-15 Minuten mit oder ohne Pausen. Wenn dein Körper streikt, dann nicht ohne Grund.

Nach dem Joggen empfiehlt es sich zu duschen. Ein Bad würde, wenn du tatsächlich eine Erkältung bekommst, die Erkältung beschleunigen ( ist ja wie ein Brutkasten für Viren und Bakterien, wenn du ein warmes Bad nimmst)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin zwar auch Laie, aber ich denke, du solltest sehr auf dein Gefühl acht geben, nicht übertreiben und bei eintreffender Erkältung sofort aufhören. Ansonsten nur langsam steigern. Aber auf gar keinen Fall zu große Strecken! Laufen und Gehen so wechseln, wie du es gut kannst. In vier Wochen läufst du nur noch. Besser oft und kurze Strecken als nur 2 mal in der Woche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?