Joggen nur 30 Minuten? Wie oft?

5 Antworten

Ich würde dir raten solange zu laufen bis du ein wenig Kondition aufgebaut hast. Danach musst du dein Training immer wieder verändern und andere Reize setzen. Wenn du nur eine halbe Stunde Zeit hast dann Machst du eben eine halbe Stunde Intervallläufe. Was dir nicht viel bringen wird ist, wenn du jetzt jedes Training deine 30 Minuten im selben Tempo läufst. Da wirst du nicht viel Effekt haben. Sicher ist es besser als nichts zu machen aber wenn du keine Fortschritte siehst, nimmt it der Zeit ja auch deine Motivation ab.

Wenn du abnehmen willst dann musst du aber auch auf deine Ernährung achten sonst bringt dir dein ganzes Training nichts. Das musst du zusammen angehen.

Du hast keine Lust und bist nicht motiviert. Meinst du dass du mit der Einstellung auch tatsächlich öfter raus gehst?

30 Minuten für 2-3 mal die Woche sind ok, aber durch simples Joggen wirst du nach einer Weile keine Verbesserungen spüren, außer eben die daraus resultierende Entspannung (nicht zu verachten!), sofern du Freude daran hast.

Was ist denn dein Ziel? Was erwartest du dir vom Joggen?

Danke für die Antwort!

Ja, tatsächlich ist joggen vielleicht einfach nicht mein sport... Ich habe von so vielen gehört dass es so toll sei und man nach einer Weile gar nicht mehr ohne könne. Bei mir hat sich dieser Effekt einfach nie eingestellt. Vor der Schwangerschaft bin ich ein gutes 3/4 Jahr 3-4 mal in der Woche Minimum jeweils 10 km gejoggt, aber auch da fand ich es nie sonderlich toll...

Ich bin also durchaus diszipliniert, auch wenn ich keinen Bock habe, werde es also durchziehen.

Im Moment geht es halt nur 30 Minuten aus logistischen Gründen.

Und weil ich es an sich einfach nicht so toll finde dachte ich mir, verkaufe ich es mir selbst mit einem kleinen Anreiz ; -)

Daher meine Frage. Wenn ich mich z.B. weiterhin so gesund ernähre wie bisher, wie oft die Woche müsste ich joggen gehen, um einen Effekt beim Gewicht oder einfach vom wohlfühlen her zu bemerken. Du sprachst die Entspannung an- reichen da 30 min überhaupt aus? Ich fühlte mich danach nicht anders als vorher.

0
@Lala84

Entspannung ist immer eine Kopfsache. Wenn du auf etwas eigentlich kein Bock hast, kannst du dich auch nicht unbedingt dabei "fallen lassen". Bei manchen ist es tatsächlich so, dass etwas was man nicht mochte zur Lieblingsbeschäftigung wird, aber oftmals wird es das eben nicht. Es ist aber immer gut etwas zu auszuprobieren.

Was das Gewicht angeht, ist Sport eine gute Sache. Aber im großen und ganzen ist es die Ernährung die hier eine große Rolle spielt. Ich würde an deiner Stelle mal aufschreiben was du den Tag über isst und dabei auch ehrlich zu dir zu sein. Dabei guckst du auch mal wie es sich mit der Waage verhält. Hältst du dein Gewicht, ist das bei deiner Alltagsbelastung genau das was dein Körper so verwertet um das Gewicht zu halten. Wenn du über 300g Kohlenhydrate zb drin hast, kannst du gucken wo die genau drin stecken und ob du alternativen findest mit weniger, oder ob du die ohne Probleme sogar rausschmeißen kannst. Durch das ersetzen verlierst du schon mal Wasser. Wenn du auf 150g Kohlenhydrate drücken kannst von den 300g, macht ich das auf der Waage einmalig! bemerkbar.

Ansonsten eben schauen dass du ein leichtes Kaloriendefizit fährst. Also 300-500kcal. Baue das auf deinen jetzigen Werten auf und nimm keine berechneten Zahlenwerte von irgendwelchen Apps oder Webseiten. Die verwirren häufig nur. Nimm dir Zeit beim Essen. Beim schlingen meldet dein Körper zeitversetzt die Sättigung und du isst mehr als du müsstest.

Wenn du weniger Sport treibst, verbrauchst du weniger im Alltag. Und wenn mehr, dann eben mehr. Ist das aber etwas was an einzelnen Tagen stark schwankt und die Waage sich aber hält, brauchst du auch nicht versuchen extra wegen diesen Einheiten mehr/weniger zu essen.

0

Das kommt ganz darauf an, welches Resultat du erwartest. Zum Erhalt deiner Fitness wirds vllt reichen. Wenn du dich verbessern willst, denke über 30 min HIIT nach.

Danke für die antwort!

Ich bin wie vielleicht erkennbar :-) nicht so mega-motiviert.

Ohne joggen ging es mir auch gut, wenn ich das jetzt schon mache, will ich wenigstens, dass es einen Effekt hat (fitter werden, etwas abnehmen, so was), ansonsten kann ich es ja auch lassen...

Länger ist nicht drin, aber wie oft in der Woche müsste ich gehen, damit es irgendeinen Effekt hat?

0

Abnehmen mit Fitness + Schwimmen

Hallo zusammen!

Ich möchte gerne abnehmen. Zu diesem zweck habe ich anfangs Januar 4x die Woche Schwimmen gemacht. Mein Körper hat sich dadurch gut verändert. Seit gestern habe ich ein Fitness Abo gemacht und möchte dies nun gerne kombinieren.

Jedoch lese ich immer wieder dass schwimmen nicht im Ruhetag gemacht werden sollte weil man dadurch Muskeln aufbaut und sich nicht regenerieren kann, stimmt das?

Zu meiner Person: Ich bin 1.94m gross, 108kg schwer. Ich bin eigentlich sehr sportlich für mein Gewicht, ich kann joggen und habe Durchhaltevermögen. Durch das Schwimmen bin ich relativ fit geworden und habe auch meine Ernährung auf Low Carb umgestellt.

Ich habe mir meinen Plan so vorgestellt/geplant:

Entweder 3er Split als Ganzkörpetraining

  • Mo: Ganzkörpertraining
  • Di: Schwimmen
  • Mi: Ganzkörpertraining
  • Do: Schwimmen
  • Fr: Ganzkörpertraining
  • Sa: Schwimmen
  • So: Frei

Oder 2er Split, nicht Ganzkörpertraining sondern gesplittet

  • Mo: Schwimmen
  • Di: Split Training
  • Mi: Split Training
  • Do: Frei
  • Fr: Schwimmen
  • Sa: Split Training
  • So: Split Training
  • Mo: Frei
  • Di: Split Training
  • usw..

Was denkt ihr? Ich höre oft das man Cardio oder Ausdauer am Ruhetag machen kann. Das heisst z.B. bei den Schwimmeinheiten wäre das doch mein Ruhetag oder ?

Beim Schwimmen habe ich bis jetzt jeweils 30-40min gemacht. Ich hab Kraulen gemacht. Ich lese sehr viel auch dass die Ruhetage sehr wichtig sind, aber ich kann es mir nicht vorstellen dass mich Schwimmen einschränken würde.

Danke euch für eure Hilfe!

...zur Frage

Kaloriendefizit, richtige Ernährung, Sport - trotzdem nehme ich nicht ab?

Hallo Leute,

ich bekommen so langsam die Krise - seit Oktober 2016 mache ich regelmäßig Sport, seit Oktober 2017 ernähre ich mich nach einem strikten Plan, und seit März 2018 gehe ich jeden Morgen nach dem Aufstehen joggen.

Ein paar Randinformationen:

  • Körpergröße: 174 cm, Körpergewicht: 82 kg, Körperfettanteil: ca. 25%
  • morgens ein Vollkornbrot mit Speisequark, mittags 150g Putenbrust und 250g Kaisergemüse, abends dasselbe wie mittags, kcal täglich ca. 1.000 (also ein riesiges Defizit)
  • morgens direkt nach dem Aufstehen 20-30 min mit 6 km/h joggen, danach 30g Proteinshake
  • mittags Krafttraining für 45 min, danach 10-15 min joggen (auch 6 km/h), am Schluss erneut 30g Proteinshake
  • samstags Cheat-Day
  • donnerstags Fußballtraining für 2 Std.
  • sonntags Fußballspiel
  • Gesamtumsatz: 3.000 kcal, Grundumsatz ca. 2.200 kcal
  • Bürojob
  • Endomorpher Körpertyp

Ich weiß, dass man nur ca. 200-300 kcal weniger vom Gesamtumsatz essen sollte - aber dennoch sollte man mit dem Defizit, das ich momentan bereits seit Oktober 2017 durchführe, abnehmen. Und mit dem Cheat-Day teile ich ja meinem Körper mit, dass er genügend Energie bekommt, und nicht auf Sparmodus umschalten soll. Oder liege ich da gerade falsch?

Und morgens joggen ist laut einigen Foreneinträgen bzw. Videos die bestmögliche Variante effektiv Fett zu verbrennen (ohne, dass zuvor Energie verbraucht werden muss, sondern direkt die Fettreserven angegriffen werden).

Mein Krafttraining ist ein normaler Spittinplan: Montag Brust-Bizeps, Dienstag Beine-Bauch, Mittwoch Rücken-Trizeps, Donnerstag Schulter-Nacken, am nächsten Tag Pause und anschließend direkt weiter (also dann am Samstag wieder Brust-Bizeps).

Am Wochenende gehe ich jedoch des öfteren in eine Bar und besauf mich :D Ich weiß, riesiger Fehler, aber das kann ja wohl ein schlechter Witz sein, dass sich aufgrunddessen nichts tut? Andere kriegen das ja auch hin und sind ebenfalls am Wochenende im Vollsuff.

Habe wirklich viel gelesen, viel recherchiert und dennoch weiß ich nicht, ob das, was ich oben aufgezählt habe, richtig ist.

Aber bitte auch nicht falsch verstehen, ich nehme etwas ab, aber über diesen langen Zeitraum ist es sehr unwahrscheinlich, bis jetzt nur 2 kg abgenommen zu haben.

Könnt ihr mir bitte weiterhelfen?

Vielen Dank euch im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?