"Je mehr Schmerz du in deinen Workouts spürst, umso besser ist das Endergebnis"!?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Was du zitiert hast ist alles richtig, aber mit Schmerzen hat das nichts zu tun. Eher mit dem Willen alles zu geben. Und das ist nun Mal der Schlüssel zum Erfolg!

marcM96 13.02.2013, 15:25

Danke für die Antwort :)

0

Der Muskelaufbau erfolgt unter dem Überlastungsprinzip. Du mußt dem Muskel also einem recht hohen Widerstand aussetzen, der aber nur so hoch sein sollte das du saubere und langsame WDhlg. ausführen kannst. Daraus resultieren automatisch niedrigere Wdhlgs-zahlen die sich am besten zwischen 6-10 Wdhlg. bewegen sollten. Wenn du wesentlich mehr schaffst 15-20 oder noch mehr dann ist der Widerstand einfach zu gering und das ist es dann egal ob du die Wdhlg. so oft machst bis die Handgelenke etc. schmerzen. Was den Begriff Schmerz betrifft so muß man differenzieren zwischen dem leichten Schmerz / Ziehen was du durch die Anstrengung spürst oder den Schmerzempfindungen die dann schon in Richtung Verletzung gehen. Ich halte den Begriff über die "Grenzen gehen" bzw. "dein Limit überschreiten" auch als falsch gewählt, denn logischerweise befindet sich alles was du schaffst im Grenzbereich. Wenn du Gewichtsmäßig an dem Punkt bist wo nichts mehr geht, dann bist du an deine Grenze herangekommen und überschreiten kannst du die dann in dem Moment nicht. Zumindest nicht eigenständig. Natürlich sollte man hart genug und zumindest ans machbare Limit gehen, denn sonst können keine Verbesserungen einhergehen. Hier ist der Kopf die Bremse, denn wenn es Belastungsmäßig im Muskel zieht oder schwer wird ist man in der Regel geneigt nach zu geben und aufzuhören. Das ist dann der Punkt an dem du die Zähne zusammen beissen und deinen inneren Schweinehund überwinden mußt. Die Intensität als solches muß also hoch sein, wobei die variable Trainingsstruktur dasA und O ist, denn du kannst dauerhaft nicht auf einem sehr hohen Niveau trainieren. Bezüglich der Satzanzahl und der Quantität, da muß jeder selber heraus finden wie viel Sätze bei ihm den besten Erfolg bringen. Und da gab es im Kraftsport / BB immer unterschiedliche Methoden. Die einen schwören auf das Heavy Duty System wo du nur sehr wenige Sätze mit sehr hohem Gewicht und wenig Wdhlg. ausübst, andere wiederum brauchen ihrer Meinung nach auf 15-20 Sätze pro Muskelpartie. Trainingsvorgaben anderer aufzunehmen und gegebenenfalls auszuprobieren ist nicht unbedngt verkehrt, wenn du aber spürst das eine andere Variante dir mehr bringt dann verfolge diese auch und richte dich nicht nach dem was einem anderen Erfolge gebracht hat.

marcM96 13.02.2013, 15:43

Danke schön! Das hat die Antwort von "wurststurm" prima ergänzt!

Sehr, sehr informativ. Bleiben auch keine Fragen offen. Muss mich jetzt für eine Antwort als Hilfreiche entscheiden.

mfg und Danke, Marc :)

0

Wenn du nichts spürst, verändert sich auch nichts!

Soll heißen, wenn du immer nur so viel trainierst wie du kannst, also spürst du nichts, dann bleibt der Körper immer auf dem selben Level!

Erst wenn du so trainerist, dass dir die Muskel weh tun, "lernt" der Muskel dazu und fängt an sich zu verändern, weil er auf dem Level noch nie war!

Ich hoffe du hast es so ungefähr verstanden ;)

Das ist natürlich immer eine Gratwanderung; was sind Schmerzen durch Anstrengung, was sind Schmerzen durch Überanstrengung?

Ein typischer Fehler beim Kraftsport ist, dass die Leute nur ihre Gewichte "testen". Sie gehen ins Studio, hatten vor 4 Wochen 100kg beim Bankdrücken, hatten vor 3 Wochen 100kg, hatten letzte Woche 100kg und nehmen jetzt wieder 100kg in Angriff. Das nennt man "Gewichte testen"; man testet, ob man das Gewicht wieder schafft - ja - ok- nächstes Gerät. Mit diesem Plan gewinnst du aber nicht an Kraft hinzu, du verwaltrest nur deine bestehende Kraft.

Wie baut man Stärke auf:

Mal als Beispiel: Bankdrücken. Wenn du Stärke aufbauen willst dann machst du folgenden 4 Wochen Trainingsplan:

Woche 1 Training 1 7 Wiederholungen (=W) mit 50% deines max Gewichtes (max Gewicht: das schaffst du höchstens 1-3 mal)

5 W mit 60% max

5W mit 70% max

5W mit 80% max

so viel wie geht mit 90% max

Woche 1 Training 2 --> max. Gewicht + 2,5kg 7 Wiederholungen (=W) mit 50% deines max Gewichtes

5 W mit 60% max

5W mit 70% max

5W mit 80% max

so viel wie geht mit 90% max

Woche 2 Training 1 max Gewicht wie Woche 1 Training 2

7 Wiederholungen (=W) mit 50% deines max Gewichtes

5 W mit 60% max

5W mit 70% max

5W mit 80% max

so viel wie geht mit 90% max

Woche 2 Training 2 --> max Gewicht wie Woche 2 Training 1 + 2,5kg

7 Wiederholungen (=W) mit 50% deines max Gewichtes

5 W mit 60% max

5W mit 70% max

5W mit 80% max

so viel wie geht mit 90% max

Woche 3 Training 1 max Gewicht wie Woche 2 Training 2

7 Wiederholungen (=W) mit 50% deines max Gewichtes

5 W mit 60% max

5W mit 70% max

5W mit 80% max

so viel wie geht mit 90% max

Woche 3 Training 2 --> max Gewicht wie Woche 2 Training 2 + 2,5kg

7 Wiederholungen (=W) mit 50% deines max Gewichtes

5 W mit 60% max

5W mit 70% max

5W mit 80% max

so viel wie geht mit 90% max

Woche 4 Training 1 max Gewicht wie Woche 1 Training 1

7 Wiederholungen (=W) mit 50% deines max Gewichtes, explosiv ausgeführt

= 9 Sätze

Woche 4 Training 2 max Gewicht wie Woche 1 Training 1

7 Wiederholungen (=W) mit 50% deines max Gewichtes, explosiv ausgeführt

= 9 Sätze

"so viel wie geht mit 90% max" heisst, mehr als 3-5 mal darfst du das nicht schaffen, sonst ist dein max. Gewicht zu tief berechnet, dann gehst du höher.

Nächsten Monat wird dann wieder gesteigert, Woche 1 Monat 2 wird gespiegelt zur Woche 2 in Monat 1. Ob du dann um 2,5kg steigerst oder 5kg oder 1 kg liegt an dir, was dein max Gewicht ist weisst natürlich nur du.

marcM96 13.02.2013, 15:40

Ok, vielen Dank! Wenn du das hier noch beantworten könntest markier ich das als hilfreiche Antwort :)

Also sollte ich 4 Sätze machen, 5-7 Wdh. Sind das nicht bisschen wenig Wdh? Mache bisher 12, bei 2er Split.

Ich bin ja erst 16 Jahre alt, trozdem soviel Gewicht? Bzw es ist ja schon weniger als ein Erwachsener, aber trozdem für mich ja viel.

Bei welchen Muskelgruppen gilt das? Bei Bauch auf jden Fall nicht, denke ich mal. Schultern sollten ja auch lieber sauber, dafür weniger Gewicht. Oder?

Danke schon jetzt, Marc

0

@sportella

Ich bin dagegen, dass man den Erfolg anderer auf solche Weise runterputzt!!! Zyzz ist sicher nicht immer den optimalen richtlinien der gesundheit gefolgt, aber GESTORBEN IST ER AN EINEM UNDIAGNOSTIZIERTEN ANGEBORENEN HERZFEHLER!!!!!!

sportella 12.02.2013, 12:59

is mir eigenlich schnuppe, wogegen Du bist... Bleibt ja wohl mir überlassen, was ich antworte, oder?

0
BenDanFitness 13.02.2013, 13:20

Es geht nicht darum, "Erfolge runterzuputzen", Zyzz war ein sympathischer, witziger und gut gebauter Kerl und ist (nicht ohne Grund) ein Vorbild für viele Anfänger und evtl. sogar Fortgeschrittene. Aber man sollte einfach wissen, dass er gestofft hat und vllt. aufhören, sich mit Leuten zu vergleichen oder gar gleichzustellen, die eine andere Basis haben.

1
marcM96 13.02.2013, 15:48
@BenDanFitness

Tut mir leid wenn es so von mir so rüber gekommen ist.

Ich finde seine Trainingspilosophie, Motivation und seine Lebenseinstellungen gut. Zumindest was ich in dem Artikel gelsesen habe. Ich habe mich nicht wirklich mit ihm auseinander Gesetzt. Alles andere (außer dem Artikel) über ihn habe ich auch HIER aus dem Forum.

Wie gesagt: > Das er mit 22 gestorben ist tut mir leid,...

Aber dadurch das er das in 4 Jahren und ner menge Nahrungsergänzung geschaft hat, liegt der verdacht nah das er gestofft hat. Er kann durchaus ein netter Typ gewesen sein.

0

An dem Typen würde ich mich nicht unbedingt orientieren. Der hat seinen Körper mit diversen Beschleunigern so ruiniert, dass er kaum älter als 20 wurde und an einem Herzinfarkt gestorben ist.

marcM96 13.02.2013, 15:41

Ja, hatte ich auch nicht vor. Ich fand nur seine Trainingsphilosophie interresant bzw "gut".

Die erste Antwort war auch von mir, dort hatte ich das schon geschrieben das ich den nicht als Vorbild haben möchte.

Danke trozdem :)

0
marcM96 13.02.2013, 15:41

Ja, hatte ich auch nicht vor. Ich fand nur seine Trainingsphilosophie interresant bzw "gut".

Die erste Antwort war auch von mir, dort hatte ich das schon geschrieben das ich den nicht als Vorbild haben möchte.

Danke trozdem :)

0

Auch ist mir klar das der Trainingsplan nicht unbedingt real ist. Also die Sätze sind viel zu hoch.

Das er mit 22 gestorben ist tut mir leid, aber ich denke ich weiß warum er gestorben ist...

Was möchtest Du wissen?