Ist tägliches Brustschwimmen (1000-1200 m) schädlich?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Solange du mit dem täglichen Schwimmpensum keine Probleme hast und die Intensität auch anpaßt so das du nicht dauerhaft am Limit schwimmst, ist das kein Problem. Wenn es zu viel wird meldet dein Körper sich schon. Unlust, unrühiger Schlaf oder auch Gereiztheit könnten dann erste Anzeichen für zu viel Training sein. Wichtig ist das du deinem Körpergefühl dann nach gibst und dir Ruhetage gönnst. Die Frage ist ob du dauerhaft Lust hast jeden Tag zu schwimmen. Zu anfangs ist man oftmals sehr euphorisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ewilliams
28.08.2013, 21:21

Dankeschön, die Info hilft mir sehr! Ich bin ausgeglichener, schlafe gut und habe viel Energie, also alles kein Problem. Schwimmen hat etwas Meditatives, ich werde dran bleiben (der Vorsatz zumindest ist da).

0

Für das, dass du vorher nicht geschwommen bist, ist dieses tägliche Pensum zu viel. Zum einen ist es sehr intensiv, weil du doch recht lang schwimmst, und zum anderen brauchen die Muskeln auch Zeit zum Regenerieren. Also ist jeden Tag zu viel, da die Muskeln nicht Pause brauchen, sondern sich auch an die Trainingsbelastung anpassen müssen. Du kommst sonst schnell isn Übertraining. MAch lieber "nur" jeden zweiten Tag, das ist eh schon ziemlich viel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als generelle Regel stimmt es, dass der Muskel nach grosser Anstrengung regenerieren sollte. Das gilt in erster Linie bei sehr intensiven Ausdauereinheiten oder Sport mit grossem Krafteinsatz. Wenn du Spass hast an der Bewegung und du keinen grösseren Muskelkater verspürst ist dein Programm allerdings sehr gut geeignet täglich durchgeführt zu werden. Also weiter geniessen und Kilos purzeln lassen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ewilliams
28.08.2013, 21:26

Auch dir ein dickes Danke! Kein Muskelkater, aber ich bin auch nicht so eine Sportskanone, dass zuviel Krafteinsatz zu erwarten ist ;-))

Eine Frage habe ich aber noch an dich: Ab wann würdest du von "sehr intensiven Ausdauereinheiten" sprechen?

0

Was möchtest Du wissen?