Ist Selbstgekochtes ungesund?

9 Antworten

Das kommt ein bisschen darauf an, was du unter "gesund" verstehst?

Meinst du damit kalorienarm? Oder reich an Nährstoffen und Vitaminen? 

Klar, frisch kochen ist auf jeden Fall gesünder als Fertigessen! Alleine die ganzen Zusatzstoffe machen vorgefertigtes Essen bedenklich.

Allerdings liegt bei manchen Gewürzmischungen oft ein ähnliches Problem vor. Noch gesünder wäre es also mit frischen Gewürzen zu kochen, bei denen du dir auch wirklich sicher sein kannst was drin ist.

Spaghetti Carbonara gehört jetzt nicht unbedingt zu den kalorienärmsten Gerichten und enthält ja auch kein Gemüse etc. - deswegen würde ich es jetzt nicht unbedingt als "gesund" bezeichnen.

Aber besser als vorgefertigtes Essen ist es allemal. Wobei sich da mittlerweile auch schon viel getan hat! Es gibt ja auch viele fertige Gemüsegerichte mit Reis z.B. die extra keine Zusatzstoffe enthalten. Darauf sollte man beim Kauf halt immer acheten :)

Gesünder als Fertigprodukte ist es auf jeden Fall. Trotzdem kommt es natürlich darauf an, was du selbst kochst. Spaghetti Bolognese oder Carbonara zählen ja nicht unbedingt zur gesunden kost, da sie meist trotzdem viel Fett beinhalten. Spaghetti mit selbstgemachter Tomatensoße ist da schon etwas anderes. Wenn es allerdings Bolognese sein soll, dann nimm lieber Rindfleisch statt Schweinefleisch und pack frische Tomaten hinzu. Den geriebenen Käse oder Parmesan solltest du lieber weglassen und auch nicht zuviel Öl zum Kochen verwenden.

Selber mit frischen Zutaten selber kochen ist immer die bessere Wahl. Im Vergleich zu fertigen Soßen z.B. sparst Du da schon einmal Zucker und wahrscheinlich auch etwas Fett.

Aber auch selber kochen kann ungesund sein, es hängt halt auch davon ab, was gekocht wird. Carbonara würde ich jetzt schon also eher ungesund bezeichnen, da hier viel Sahne verwendet wird plus Schinken - also sehr viele tierische Fette. Dafür wenig Gemüse. Andererseits macht auch immer die Dosis das Gift. Ab und zu eine gehaltvolle Mahlzeit, ist durchaus in Ordnung.

Sich was gönnen im Rahmen von gesunder Ernährung und Sport?

Hallo ihr =)

Ich hab da mal eine Frage zu dem oben besagten Thema.. Ich mach jetzt seit... sagen wir August relativ intensiven Sport... und achte auch auf die Ernährung, macht ja Sinn :P Aber eines möchte ich noch mal genauer erklärt haben: Wie genau ist das mit Schokolade und seinen bösen teuflischen Begleitern? :D Gerade jetzt in der Weihnachtszeit.. Früher hab ich mir darüber gaaar keine Gedanken gemacht... Da hat man einfach alles gegessen, worauf man Lust hat.. Aber so langsam bekommt man einen Bezug zum Essen.. Und was man dafür tun muss, um es zu verarbeiten.. Meine Logik dahinter ist: "Alles klar Sonja, als du keinen Sport gemacht hast, gabs jedes Wochenende zu nem Film iwas süßes, da wird es dich schon nicht umbringen wenn du jetzt einmal n paar Schokobons und Kekse isst" Aber dann gibt es ein paar Bekannte von mir, die sagen, dass man sich einmal im Monat (!!!) wohl mal 1-2 kleine Stückchen Schokolade gönnen darf... da denk ich "WAAAAS" :D es kann doch nicht sein, dass ich sehr viel mehr sport mach und das Thema Schokolade trotzdem total böse und nein nein ist :D Ich dachte, dass man genau dafür Sport macht... Ich plane ja nun auch nicht sonstwas zu verdrücken.. aber Fr habe ich Kekse und Brownies gebacken, Samstag davon noch bisschen was gegessen und heute.. und dann heisst es gleich "ja gut gemacht, da hast du mal eben n Montat Sport umsonst gemacht oder wirst ihn noch umsonst machen" Ist das so?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?