Ist Selbstgekochtes ungesund?

9 Antworten

Gesünder als Fertigprodukte ist es auf jeden Fall. Trotzdem kommt es natürlich darauf an, was du selbst kochst. Spaghetti Bolognese oder Carbonara zählen ja nicht unbedingt zur gesunden kost, da sie meist trotzdem viel Fett beinhalten. Spaghetti mit selbstgemachter Tomatensoße ist da schon etwas anderes. Wenn es allerdings Bolognese sein soll, dann nimm lieber Rindfleisch statt Schweinefleisch und pack frische Tomaten hinzu. Den geriebenen Käse oder Parmesan solltest du lieber weglassen und auch nicht zuviel Öl zum Kochen verwenden.

Das kommt ein bisschen darauf an, was du unter "gesund" verstehst?

Meinst du damit kalorienarm? Oder reich an Nährstoffen und Vitaminen? 

Klar, frisch kochen ist auf jeden Fall gesünder als Fertigessen! Alleine die ganzen Zusatzstoffe machen vorgefertigtes Essen bedenklich.

Allerdings liegt bei manchen Gewürzmischungen oft ein ähnliches Problem vor. Noch gesünder wäre es also mit frischen Gewürzen zu kochen, bei denen du dir auch wirklich sicher sein kannst was drin ist.

Spaghetti Carbonara gehört jetzt nicht unbedingt zu den kalorienärmsten Gerichten und enthält ja auch kein Gemüse etc. - deswegen würde ich es jetzt nicht unbedingt als "gesund" bezeichnen.

Aber besser als vorgefertigtes Essen ist es allemal. Wobei sich da mittlerweile auch schon viel getan hat! Es gibt ja auch viele fertige Gemüsegerichte mit Reis z.B. die extra keine Zusatzstoffe enthalten. Darauf sollte man beim Kauf halt immer acheten :)

Selber mit frischen Zutaten selber kochen ist immer die bessere Wahl. Im Vergleich zu fertigen Soßen z.B. sparst Du da schon einmal Zucker und wahrscheinlich auch etwas Fett.

Aber auch selber kochen kann ungesund sein, es hängt halt auch davon ab, was gekocht wird. Carbonara würde ich jetzt schon also eher ungesund bezeichnen, da hier viel Sahne verwendet wird plus Schinken - also sehr viele tierische Fette. Dafür wenig Gemüse. Andererseits macht auch immer die Dosis das Gift. Ab und zu eine gehaltvolle Mahlzeit, ist durchaus in Ordnung.

HipHop tanzen?

Hallo,

ich wurde im Juli 2011 an einer Skoliose operiert. Vor etwa einem halben Jahr (also ein Jahr nach der OP) war ich wieder im Krankenhaus zur Nachkontrolle. Dort sagte man mir, dass alles in Ordnung sei. Vor ein paar Wochen hat mich mein Orthopäde auch noch mal geröngt, und auch da war alles in Ordnung.

Einerseits hat man mir im Krankenhaus vor der OP gesagt, ich könne ein Jahr danach wieder alles machen, wenn alles gut eingeheilt ist. Dann aber, ein Jahr später, als ich fragte, ob ich HipHop tanzen dürfe, sagte man Nein (oder besser: Ja, aber ich solle die Breakdance-Elemente weglassen (die Gernzen zwischen HipHop und Breakdance sind allerdings sehr fließend und sogar Profis haben manchmal Probleme das genau zu unterscheiden)), obwohl alles gut eingeheilt war. Man hat mir auch weitere Sachen verboten, obwohl man mir vor der OP gesagt hatte, ich könne wieder alles machen.

Jetzt möchte ich es mit dem HipHop doch mal versuchen. Meine Bekannte macht das auch, und die sagte, am Anfang bewegt man erst mal sowieso nur die Arme. Aber würde es überhaupt Sinn machen damit anzufangen, wenn man den Rücken nicht rund machen kann (also diesen "Wurm" z.B. würde ich nicht können) oder nicht? Wenn ich anfange, es mir gefällt und ich dann aufhören muss, wenn es mir am meisten Spaß macht, wäre es ja auch nicht so toll. Auf der letzten Klassenfahrt haben wir das auch schon ein bisschen ausprobieren dürfen (also mit den Armen und Beinen; keine "krassen" Bewegungen), und es hat mir Spaß gemacht. Und ist HipHop wirklich so schlecht für den Rücken?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?