Ist Schach Sport für euch?

Das Ergebnis basiert auf 21 Abstimmungen

ja, da 52%
nein, da 42%
sonstges: 4%

8 Antworten

ja, da

da mein Gehirn zu meinem Körper gehört und dieses durchaus beim Schach beansprucht wird. Zudem ist Schach wettkampfmäßig betreibbar und hängt nicht vom Zufall ab. Außerdem ist Schach nach sämtlichen international relevanten Organisationen sowie imÜbrigen dem deutschen Recht nach (sogar explizit) ein Sport. Nach der ursprünglichen Auffassung war Schach im Übrigen ebenfalls ein Sport, "Bodenturnen" wäre hingegen keiner gewesen, da man nicht direkt gegeneinander kämpfen kann.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_vom_IOC_anerkannten_internationalen_Verb%C3%A4nde

http://www.sportprogesundheit.de/de/sport-und-gesundheit/hintergrund/wissenswertes/sportarten/details/lexikon_begriff/422

sonstges:

Mit Beachtung der Semantik ist Schach eine Sportart, denn Schach kann als Sport betrieben werden. Umgangssprachlich wird Sport faelschlicherweise oft mit koerperlicher Betaetigung gleich gesetzt. Sollte ich deine Frage korrekt beantworten, muesste ich 'Nein' stimmen, da ich selbst Schach nur zum Vergnuegen und (noch) nicht als Sport betreibe. Da ich mir jedoch nicht sicher bin, was du mit dieser Frage genau meinst enthalte ich mich meiner Stimme.

ja, da

Wissenschaftlich untersucht wurden die physischen Belastungen von Turnierspielern durch den deutschen Grossmeister und Arzt Dr. Helmut Pfleger. Er fand 1981 heraus, dass die körperliche Anstrengung von Spitzenspielern hinsichtlich Atemfrequenz, Herzfrequenz, Blutdruck und eines Gewichtsverlustes während eines Turniers zumindest gleich gross ist, wie bei anderen Sportarten, bei denen die Fähigkeit sich extrem zu konzentrieren im Vordergrund steht, etwa Sportschiessen, Bahnengolf, Motorsport, Billard und viele andere. Auch haben Leistungsdiagnostische Untersuchungen ergeben, dass die allgemeine Fitness von Schachspielern jener der vorhin genannten Sportler nicht nachsteht.

Die weitgehende Ausübung des Schachsports in Wettkampfform führt zu einer erheblichen körperlichen Belastung, die häufig von Nicht-Schachspielern übersehen wird. Inzwischen existieren eine Reihe von Untersuchungen, die sich gerade mit diesem Aspekt des Schachspiels auseinandersetzen. Stellvertretend sei die Sportmedizinische Untersuchung an Schachspielern beim Schachmedizin-Turnier 1981 vom deutschen Grossmeister Dr.med. Helmut Pfleger genannt. Die Untersuchungen hatten folgende

Ergebnisse:

  • Erhöhte Atemfrequenz (von 15 auf 40/min)
  • Erhöhung des systolischen Blutdrucks (von 120 auf über 200)
  • Erhöhung des diastolischen Blutdrucks (bis zu 65%)
  • Zunahme der Herzschlagfrequenz (zw. 25 und 120%)
  • Erhöhung der elektrischen Leitfähigkeit
  • Gewichtsverlust während des Turniers.

Dem braucht kaum etwas hinzugefügt werden. Auch stimmen diese Ergebnisse mit den subjektiven Gefühlen von aktiven Schachspielern überein. Es sei noch darauf hingewiesen, dass dieses hohe Ausmass körperlicher und geistiger Anspannung von bestimmten physischen Voraussetzungen abhängig ist. Dies macht auch beim Schachsportler eine bestimmte Lebensweise notwendig: regelmässiges Training, Ausübung von Ausgleichs-sportarten, gesunde Ernährung, entsprechende Lebensweise (ausreichend Schlaf, kein Alkohol usw.). Selbstverständlich herrscht bei Schachturnieren striktes Rauchverbot.

Schach in seiner Wettkampfform bestätigt nachdrücklich den Ausspruch des römischen Dichters Juvenal: „mens sane in corpore sane - ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“.

7

Lieber bospa,

herzlich Willkommen bei sportlerfrage.net - der Ratgeberplattform für aktive Sportler. Die Wahrung von Rechten Dritter ist uns sehr wichtig, und deshalb ist es auch laut unserer Richtlinien http://www.sportlerfrage.net/policy unter Punkt 6.) unbedingt notwendig, dass bei kopierten Texten eine Quellenangabe gemacht wird. Ich bitte dich zukünftig darauf zu achten. Vielen Dank, schöne Grüße,

Tom, vom sportlerfrage.net-Support

0

Bei starkem Muskelkater wieder Sport machen?

Guten Morgen zusammen! Ich habe vom Training am Donnerstag ganz furchtbaren Muskelkater in den Beinen. Ich habe Mühe mich hinzusetzen, kann nicht knien etc. Mein Freund sagt, da hilft nur Sport. Was haltet ihr davon? Sollte ich heute mal eine halbe Stunde auf den Crosstrainer oder macht das den Muskelkater nur schlimmer?

...zur Frage

Muskeltraining für Diabetiker?

Ein Freund von mir ist Diabetiker und will nun beginnen "seinen Körper zu stählen" wie er selbst sagt. Ich hab mal gehört, dass Diabetiker da aufpassen müssen. Kann mir jemand was dazu sagen?

...zur Frage

Fussball ein richtiger Ausdauersport? Was meint ihr?

Finde ja das Biken und Laufen z.b schon eher Ausdauersportarten sind und halte von Fussball relativ wenig. Wie seht ihr das?

...zur Frage

Kunstrasen vs normaler Rasen? Was ist besser?

BEi RED BULL Salzburg wird ja auch in der Liga immer auf Kunstrasen gespielt! Was meint ihr? Ist das eine Alternative für die ZUkunft? Zumindet sparen sich die Vereine Geld für neue Rasenplätze! Pflegeleichter sind sie auch! Was sagt ihr? Wie schaut es denn mit langzeitschäden aus? Gibt es dazu Untersuchungen??

...zur Frage

Skianzüge im Trachtenstil

Hallo Ein Freund von mir sagt das es Skianzüge für Männer im Lederhosen bzw Trachtenstil gibt, : Ich möchte wißen ob das stimmt und wo man diese Anzüge kaufen kann Vielen DAnk

...zur Frage

Maximalkrafttraining für den Oberkörper bei Langläufern?

Was meint ihr? Ist das Sinnvoll? Widerspricht doch eigentlich der Natur der Sportart wo es ja eigentlich nur um Ausdauer geht!?!? Was sagt ihr dazu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?